Fussball

Wolfsburg-Interesse an Rausch und Schieber

Von Jakob Kunz
Dortmunds Julian Schieber steht angeblich beim VfL Wolfsburg auf dem Zettel
© Getty

Am Wochenende hat der VfL Wolfsburg den FC Bayern München (Fr., 20.15 Uhr im LIVE-TICKER) zu Gast. Parallel zu den Spielvorbereitungen basteln Manager Klaus Allofs und Trainer Dieter Hecking bereits am Kader für die nächste Saison.

Nach Informationen des "Kicker" haben die Niedersachsen ein Auge auf Konstantin Rausch von Hannover 96 geworfen. Obwohl Hannover sein erster Ansprechpartner sei, sind die Gespräche mit Rausch momentan ins Stocken geraten. Am vergangenen Spieltag saß der 22-Jährige erstmals seit fast drei Jahren über 90 Minuten auf der Bank. Der Linksverteidiger hätte sich nach eigener Aussage "mehr Vertrauen gewünscht".

Mit 96 sollen die Verhandlungen zwar Mitte Februar wieder aufgenommen werden, ein Wechsel nach Wolfsburg am Saisonende erscheint aber naheliegend. Zumal Rausch sein Debüt als Bundesligaspieler bei Hannover 2008 unter Hecking feierte. Auch Borussia Mönchengladbach und der FC Schalke 04 galten zuletzt aber als Interessenten.

Kommt Schieber im Sommer?

Ebenfalls zum Kandidatenkreis für eine Verpflichtung im Sommer zählen Dortmunds Stürmer Julian Schieber und Frankfurts Rechtsverteidiger Sebastian Jung. Schieber ist mit seiner Rolle als Backup hinter Robert Lewandowski offenbar unzufrieden. Zudem bemühte sich Wolfsburg bereits im Winter um die Dienste des 24-Jährigen. Auch hier liegt eine Verbindung nahe: Schieber schaffte unter Hecking beim 1. FC Nürnberg den Durchbruch zum Bundesligaprofi.

In der aktuellen Bundesliga-Tabelle belegt der VfL Wolfsburg mit 26 Punkten den zwölften Platz.

Der Kader des VfL Wolfsburg

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung