Talent soll gehalten werden

Eintracht kämpft um Sebastian Jung

Von Fabian Biastoch
Freitag, 14.09.2012 | 16:28 Uhr
Mit nur 22 Jahren hat Sebastian Jung (l.) bereits 55 Bundesligapartien gespielt
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Super Cup
Live
Real Madrid -
Barcelona
Copa do Brasil
Botafogo -
Flamengo
Copa do Brasil
Gremio -
Cruzeiro
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Mittelfeldakteur Sebastian Rode steht kurz vor einer Verlängerung bis 2016 und auch Namensvetter Sebastian Jung soll bis 2016 bleiben. Allerdings soll die halbe Bundesliga Interesse zeigen.

Die Verträge von Rode und Jung laufen 2014 aus, Rode steht ganz kurz vor einer Verlängerung bis 2016. Auch Jung soll nachziehen. Sein Berater Alen Augustincic verriet der "Bild": "Wir haben demnächst Gespräche mit der Eintracht vereinbart. Sebastian gefällt es sehr gut hier. Warum soll man da nicht über das Vertragsende hinaus sprechen?"

Jung besitzt jedoch im Vergleich zu Rode eine Ausstiegsklausel für zwei Millionen Euro und auch die halbe Liga und das Ausland sind hinter ihm her. Eine baldige Bindung an die Eintracht wäre also gut.

"Ein enorm wichtiger Baustein"

Sportdirektor Bruno Hübner ist nicht nur mit dem grandiosen Start in die Bundesliga, mit sechs Punkten aus zwei Spielen und Tabellenplatz zwei zufrieden, sondern auch zuversichtlich, Jung halten zu können: "Ja, wir werden uns zeitnah zusammensetzen. Jung ist wie Rode ein enorm wichtiger Baustein für uns. Deshalb wollen wir rechtzeitig die Weichen für eine lange Zusammenarbeit stellen."

Sebastian Jung ist einer Vertragsverlängerung auch nicht abgeneigt, gehört er doch zu den absoluten Leitwölfen und Stammkräften im Team von Armin Veh: "Jeder weiß, dass ich mich sehr wohl bei der Eintracht fühle. Es passt alles. Mein Ziel ist es, international zu spielen. Das kann Eintracht in zwei Jahren schaffen. Für mich ist wichtig, dass die Perspektive hier langfristig stimmt. Und es sieht alles bisher sehr gut aus."

Sebastian Jung im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung