Montag, 06.08.2012

Jupp Heynckes im Interview

"Die Jungen haben mich begeistert"

Für Bastian Schweinsteigers Verletzung gibt es Entwarnung. Und die Mario-Gomez-OP sei zu verschmerzen. Jupp Heynckes zeigt sich nach dem ersten Härtetest des FC Bayern zufrieden - und vor allem von Teenie Emre Can begeistert. Der FCB-Cheftrainer stellte sich nach dem LIGA total! Cup in Hamburg den Fragen der Journalisten.

Emre Can (l.) und Trainer Jupp Heynckes beim offiziellen Mannschafts-Fototermin
© Imago
Emre Can (l.) und Trainer Jupp Heynckes beim offiziellen Mannschafts-Fototermin

Frage: Nach dem Halbfinal-Aus im Elfmeterschießen gegen Bremen beendete der FC Bayern den LIGA total! Cup mit einem 1:0-Erfolg über Gastgeber Hamburg auf Platz drei. Welche Schlüsse ziehen Sie?

Jupp Heynckes: Gegen Bremen haben wir nicht mit mehr erwartet, weil die Spieler alle noch müde waren vom vielen Training und den Verpflichtungen. Die Nationalspieler sind erst seit zwei Wochen im Trainingsbetrieb, in der sie elf Einheiten, vier Testspiele plus den Liga-Pokal sowie die China-Reise absolviert haben. Wir hatten wahnsinnig viele Marketingverpflichtungen. Die Spieler sind alles nur Menschen und gegen Bremen konnte man sehen, wie schwer sie sich getan haben.

Frage: Gegen Hamburg sah es bereits wesentlich flüssiger aus.

Heynckes: Die Mannschaft hat gegen einen starken HSV einen viel besseren Eindruck hinterlassen. Sehr spielfreudig, sehr lauffreudig. Insgesamt hatten wir die größeren Spielanteile und viele Tormöglichkeiten, obwohl wir den letzten Pass nicht präzise gespielt oder nicht so gut geflankt haben, wenn wir über außen durchgebrochen waren. Nach hinten hatten wir anfangs Wackler, standen später besser. Mir hat vor allem die Vorwärtsbewegung gefallen. Insgesamt bin ich sehr zufrieden.

Frage: Wo sehen Sie Verbesserungsbedarf?

Heynckes: Vor allem in der Rückwärtsbewegung und im Umschaltspiel. Im Spiel nach vorne haben wir Fantasie, Intelligenz und fußballerisches Vermögen. Doch wir müssen in der Defensivarbeit mannschaftlich geschlossener arbeiten. So, wie wir es im ersten Drittel der letzten Saison überragend vorgemacht haben. Daran werden wir fast täglich arbeiten. Wenn die Spieler ausgeruht und wieder bei Kräften sind, kann man diesen Aspekt auch viel besser trainieren und im Spiel umsetzen. Bis zum Ligastart sind es drei Wochen. Bis zum Pokalspiel zwei Wochen. Die Zeit werden wir nutzen, um uns so in Form zu bringen, dass wir wieder an die Spitze kommen.

Frage: Allerdings wird die Vorbereitung durch die Serie an Verletzungen überschattet. Wie geht es Bastian Schweinsteiger, der gegen Hamburg wegen einer Knöchelverletzung ausgewechselt werden musste?

Heynckes: Das ist nicht so schlimm, wir können Entwarnung geben. Er ist nur leicht umgeknickt, eine leichte Bänderdehnung. Die Auswechslung sollte eine Vorsichtsmaßnahme sein. Er wird vielleicht zwei Tage im Reha-Bereich etwas machen und dann wieder trainieren.

Frage: Mario Gomez hingegen muss wegen freier Gelenkkörper sogar operiert werden.

Heynckes: Mario hatte schon vor eineinhalb Jahren das gleiche Problem. Die freien Gelenkkörper hatten sich verkapselt, jetzt sind sie wieder frei, so dass sie reiben und sich entzünden. Dadurch kann man nicht mehr laufen. Ein herber Rückschlag. Aber gut, wir werden auch das überstehen. Wir beklagen in dieser Saison schon drei schwerverletzte Spieler mit David Alaba, Diego Contento und Rafinha, die länger ausfallen. Jetzt kommt Mario hinzu. Man sieht, wie wichtig es ist, dass man in dem Bereich Spieler verpflichtet hat. Es zeigt sich immer wieder, dass man mit Verletzungen oder anderen Dingen rechnen muss. Jetzt trat erneut der Fall ein. Da ist es gut, dass wir im Kader gut bestückt sind.

Hallo Bundesliga, alles Gute zum Geburtstag!
Diese 16 Klubs lud die Vollversammlung am 28. Juli 1962 für die erste Bundesligasaison 1963/64 ein
© Imago
1/30
Diese 16 Klubs lud die Vollversammlung am 28. Juli 1962 für die erste Bundesligasaison 1963/64 ein
/de/sport/diashows/bundesliga-50-jahre-jubilaeum/bundesliga-50-jahre-jubilaeum.html
Dortmunds Timo Konietzka (r., gegen 1860 München) erzielte gegen Werder Bremen das erste Tor der Geschichte überhaupt
© Imago
2/30
Dortmunds Timo Konietzka (r., gegen 1860 München) erzielte gegen Werder Bremen das erste Tor der Geschichte überhaupt
/de/sport/diashows/bundesliga-50-jahre-jubilaeum/bundesliga-50-jahre-jubilaeum,seite=2.html
Erster Deutscher Meister wurde der 1. FC Köln. Kapitän Sturm nimmt hier die Glückwünsche des FCK entgegen
© Imago
3/30
Erster Deutscher Meister wurde der 1. FC Köln. Kapitän Sturm nimmt hier die Glückwünsche des FCK entgegen
/de/sport/diashows/bundesliga-50-jahre-jubilaeum/bundesliga-50-jahre-jubilaeum,seite=3.html
Tasmania Berlin, hier bei einem von 108 Gegentoren in der Saison 65/66, ist bis heute der schlechteste Bundesligist aller Zeiten
© Imago
4/30
Tasmania Berlin, hier bei einem von 108 Gegentoren in der Saison 65/66, ist bis heute der schlechteste Bundesligist aller Zeiten
/de/sport/diashows/bundesliga-50-jahre-jubilaeum/bundesliga-50-jahre-jubilaeum,seite=4.html
Bökelberg, Mönchengladbach: Beim Spiel der Borussia gegen Werder Bremen bricht in der Saison 70/71 der rechte Torpfosten
© Imago
5/30
Bökelberg, Mönchengladbach: Beim Spiel der Borussia gegen Werder Bremen bricht in der Saison 70/71 der rechte Torpfosten
/de/sport/diashows/bundesliga-50-jahre-jubilaeum/bundesliga-50-jahre-jubilaeum,seite=5.html
Selbe Saison: Offenbachs Präsident Gregorio Canellas (2.v.l.) lässt die Bombe platzen: Spiele in der Bundesliga wurden verschoben
© Imago
6/30
Selbe Saison: Offenbachs Präsident Gregorio Canellas (2.v.l.) lässt die Bombe platzen: Spiele in der Bundesliga wurden verschoben
/de/sport/diashows/bundesliga-50-jahre-jubilaeum/bundesliga-50-jahre-jubilaeum,seite=6.html
Der kultigste Schiri: Wolf-Dieter Ahlenfelder leitete 1975 Werder gegen Hannover der Legende nach mit ein paar Bier und Korn im Kopf, pfiff 13 Minuten zu früh ab
© Getty
7/30
Der kultigste Schiri: Wolf-Dieter Ahlenfelder leitete 1975 Werder gegen Hannover der Legende nach mit ein paar Bier und Korn im Kopf, pfiff 13 Minuten zu früh ab
/de/sport/diashows/bundesliga-50-jahre-jubilaeum/bundesliga-50-jahre-jubilaeum,seite=7.html
Der erste Millionentransfer: Der Belgier Roger van Gool (l.) wechselt 1976 für 1,1 Mio. Mark zum 1. FC Köln
© Imago
8/30
Der erste Millionentransfer: Der Belgier Roger van Gool (l.) wechselt 1976 für 1,1 Mio. Mark zum 1. FC Köln
/de/sport/diashows/bundesliga-50-jahre-jubilaeum/bundesliga-50-jahre-jubilaeum,seite=8.html
Letzter Spieltag 77/78: Dortmund lässt sich von Gladbach 0:12 abschlachten. Bis heute die höchste Niederlage aller Zeiten
© Getty
9/30
Letzter Spieltag 77/78: Dortmund lässt sich von Gladbach 0:12 abschlachten. Bis heute die höchste Niederlage aller Zeiten
/de/sport/diashows/bundesliga-50-jahre-jubilaeum/bundesliga-50-jahre-jubilaeum,seite=9.html
Das schlimmste Foul der Geschichte: Bremens Siegmann schlitzt Ewald Lienen den Oberschenkel auf - angeblich "auf Geheiß" von Werder-Trainer Rehhagel...
© Imago
10/30
Das schlimmste Foul der Geschichte: Bremens Siegmann schlitzt Ewald Lienen den Oberschenkel auf - angeblich "auf Geheiß" von Werder-Trainer Rehhagel...
/de/sport/diashows/bundesliga-50-jahre-jubilaeum/bundesliga-50-jahre-jubilaeum,seite=10.html
Unnachahmlich: Der Bomber drückt den Ball irgendwie ins Tor. 365 Mal trifft Gerd Müller (l.) in der Bundesliga
© Imago
11/30
Unnachahmlich: Der Bomber drückt den Ball irgendwie ins Tor. 365 Mal trifft Gerd Müller (l.) in der Bundesliga
/de/sport/diashows/bundesliga-50-jahre-jubilaeum/bundesliga-50-jahre-jubilaeum,seite=11.html
Der bekannteste Elfmeter: Bremens Kutzop (r.) kann Werder 1986 vorzeitig zum Meister machen - trifft gegen die Bayern aber nur den rechten Pfosten
© Imago
12/30
Der bekannteste Elfmeter: Bremens Kutzop (r.) kann Werder 1986 vorzeitig zum Meister machen - trifft gegen die Bayern aber nur den rechten Pfosten
/de/sport/diashows/bundesliga-50-jahre-jubilaeum/bundesliga-50-jahre-jubilaeum,seite=12.html
1992 wird der VfB Stuttgart der erste Gesamtdeutsche Meister. Guido Buchwald (Nr. 6) köpft in Leverkusen das entscheidende Tor
© Getty
13/30
1992 wird der VfB Stuttgart der erste Gesamtdeutsche Meister. Guido Buchwald (Nr. 6) köpft in Leverkusen das entscheidende Tor
/de/sport/diashows/bundesliga-50-jahre-jubilaeum/bundesliga-50-jahre-jubilaeum,seite=13.html
Das Phantomtor! Thomas Helmer wurschtelt den Ball gegen den Club von der Linie - trotzdem wird auf Tor entschieden. Nürnbergs Einspruch erwirkt ein Wiederholungsspiel
© Imago
14/30
Das Phantomtor! Thomas Helmer wurschtelt den Ball gegen den Club von der Linie - trotzdem wird auf Tor entschieden. Nürnbergs Einspruch erwirkt ein Wiederholungsspiel
/de/sport/diashows/bundesliga-50-jahre-jubilaeum/bundesliga-50-jahre-jubilaeum,seite=14.html
Der Tonnentritt zu München: Jürgen Klinsmanns Reaktion auf seine Auswechslung durch Giovanni Trapattoni
© Imago
15/30
Der Tonnentritt zu München: Jürgen Klinsmanns Reaktion auf seine Auswechslung durch Giovanni Trapattoni
/de/sport/diashows/bundesliga-50-jahre-jubilaeum/bundesliga-50-jahre-jubilaeum,seite=15.html
Einfach nur Kult: "Was erlaube Strunz!?" Traps Vier-Minuten-Monolog dient noch heute als Aufhänger zahlloser Gags und Witzchen
© Getty
16/30
Einfach nur Kult: "Was erlaube Strunz!?" Traps Vier-Minuten-Monolog dient noch heute als Aufhänger zahlloser Gags und Witzchen
/de/sport/diashows/bundesliga-50-jahre-jubilaeum/bundesliga-50-jahre-jubilaeum,seite=16.html
Jan Age Fjörtofts mehr oder weniger gelungener Übersteiger rettet Eintracht Frankfurt 1999 vor dem Abstieg
© Imago
17/30
Jan Age Fjörtofts mehr oder weniger gelungener Übersteiger rettet Eintracht Frankfurt 1999 vor dem Abstieg
/de/sport/diashows/bundesliga-50-jahre-jubilaeum/bundesliga-50-jahre-jubilaeum,seite=17.html
"Dr Glubb is a Depp...": Nürnberg stieg schon sieben Mal ab - Ligarekord. Allerdings ging es auch schon wieder sieben Mal ins Oberhaus zurück
© Getty
18/30
"Dr Glubb is a Depp...": Nürnberg stieg schon sieben Mal ab - Ligarekord. Allerdings ging es auch schon wieder sieben Mal ins Oberhaus zurück
/de/sport/diashows/bundesliga-50-jahre-jubilaeum/bundesliga-50-jahre-jubilaeum,seite=18.html
Januar 2001: Christoph Daum entschuldigt sich auf einer Pressekonferenz für seinen anhaltenden Kokainkonsum. Bei Bayer Leverkusen ist er da längst schon entlassen
© Imago
19/30
Januar 2001: Christoph Daum entschuldigt sich auf einer Pressekonferenz für seinen anhaltenden Kokainkonsum. Bei Bayer Leverkusen ist er da längst schon entlassen
/de/sport/diashows/bundesliga-50-jahre-jubilaeum/bundesliga-50-jahre-jubilaeum,seite=19.html
Im April 2001 sorgt Energie Cottbus für ein Novum: Coach Ede Geyer setzt gegen Wolfsburg elf Ausländer von Beginn an ein
© Getty
20/30
Im April 2001 sorgt Energie Cottbus für ein Novum: Coach Ede Geyer setzt gegen Wolfsburg elf Ausländer von Beginn an ein
/de/sport/diashows/bundesliga-50-jahre-jubilaeum/bundesliga-50-jahre-jubilaeum,seite=20.html
19. Mai 2001: Patrick Anderssons (nicht im Bild) Glücksschuss macht die Bayern zum meister - und Schalke zum Meister der Herzen
© Imago
21/30
19. Mai 2001: Patrick Anderssons (nicht im Bild) Glücksschuss macht die Bayern zum meister - und Schalke zum Meister der Herzen
/de/sport/diashows/bundesliga-50-jahre-jubilaeum/bundesliga-50-jahre-jubilaeum,seite=21.html
Der ewige Charly Körbel (l.), hier nach dem Gewinn des DFB-Pokals 1988, ist mit 602 Spielen Rekordhalter der Bundesliga
© Imago
22/30
Der ewige Charly Körbel (l.), hier nach dem Gewinn des DFB-Pokals 1988, ist mit 602 Spielen Rekordhalter der Bundesliga
/de/sport/diashows/bundesliga-50-jahre-jubilaeum/bundesliga-50-jahre-jubilaeum,seite=22.html
Eins der kuriosesten Gegentore aller Zeiten: Cottbus' Tomislav Piplica (am Boden) köpft sich 2002 eine Bogenlampe selbst ins Tor
© Imago
23/30
Eins der kuriosesten Gegentore aller Zeiten: Cottbus' Tomislav Piplica (am Boden) köpft sich 2002 eine Bogenlampe selbst ins Tor
/de/sport/diashows/bundesliga-50-jahre-jubilaeum/bundesliga-50-jahre-jubilaeum,seite=23.html
Im Januar 2005 wird der Manipulationsskandal unter anderem um Schiedsrichter Robert Hoyzer bekannt. Hoyzer wird später zu zwei Jahren und fünf Monaten Knast verurteilt
© Getty
24/30
Im Januar 2005 wird der Manipulationsskandal unter anderem um Schiedsrichter Robert Hoyzer bekannt. Hoyzer wird später zu zwei Jahren und fünf Monaten Knast verurteilt
/de/sport/diashows/bundesliga-50-jahre-jubilaeum/bundesliga-50-jahre-jubilaeum,seite=24.html
Im November 2009 nimmt sich Hannover- und Nationalkeeper Robert Enke das Leben
© Getty
25/30
Im November 2009 nimmt sich Hannover- und Nationalkeeper Robert Enke das Leben
/de/sport/diashows/bundesliga-50-jahre-jubilaeum/bundesliga-50-jahre-jubilaeum,seite=25.html
Das Relegationsspiel zwischen Fortuna Düsseldorf und Hertha BSC geht im Mai 2012 leider auch in die Geschichtsbücher ein...
© Getty
26/30
Das Relegationsspiel zwischen Fortuna Düsseldorf und Hertha BSC geht im Mai 2012 leider auch in die Geschichtsbücher ein...
/de/sport/diashows/bundesliga-50-jahre-jubilaeum/bundesliga-50-jahre-jubilaeum,seite=26.html
Ein paar Tage davor finalisiert Borussia Dortmund die beste Saison aller Zeiten: 81 Punkte sind neuer Rekord!
© Getty
27/30
Ein paar Tage davor finalisiert Borussia Dortmund die beste Saison aller Zeiten: 81 Punkte sind neuer Rekord!
/de/sport/diashows/bundesliga-50-jahre-jubilaeum/bundesliga-50-jahre-jubilaeum,seite=27.html
Ein Rekord, den die Bayern nur ein Jahr später zerbröseln: Bereits am 28. Spieltag (so früh wie niemand zuvor) machen die Münchner die Meisterschaft klar und fahren eine Bestmarke von 91 Punkten (+ 80 Tore) ein. Der BVB wird 25 Punkte dahinter Zweiter
© getty
28/30
Ein Rekord, den die Bayern nur ein Jahr später zerbröseln: Bereits am 28. Spieltag (so früh wie niemand zuvor) machen die Münchner die Meisterschaft klar und fahren eine Bestmarke von 91 Punkten (+ 80 Tore) ein. Der BVB wird 25 Punkte dahinter Zweiter
/de/sport/diashows/bundesliga-50-jahre-jubilaeum/bundesliga-50-jahre-jubilaeum,seite=28.html
Im ersten Champions-League-Finale zweiter Bundesligisten setzen sich die Bayern im Wembley Stadium ebenfalls gegen die Dortmunder durch: 2:1 durch Arjen Robben
© getty
29/30
Im ersten Champions-League-Finale zweiter Bundesligisten setzen sich die Bayern im Wembley Stadium ebenfalls gegen die Dortmunder durch: 2:1 durch Arjen Robben
/de/sport/diashows/bundesliga-50-jahre-jubilaeum/bundesliga-50-jahre-jubilaeum,seite=29.html
Jupp Heynckes gelingt das Kunststück, in seiner letzten Trainersaison das Triple zu holen
© getty
30/30
Jupp Heynckes gelingt das Kunststück, in seiner letzten Trainersaison das Triple zu holen
/de/sport/diashows/bundesliga-50-jahre-jubilaeum/bundesliga-50-jahre-jubilaeum,seite=30.html
 

Frage: Wie lange wird Gomez ausfallen?

Heynckes: Wir wissen noch nicht einmal, wann er in den nächsten Tagen operiert wird. Erst dann wird der Arzt eine Prognose stellen.

Frage: Für Gomez begann Mario Mandzukic gegen Hamburg. Wie gefiel er Ihnen und besitzt er einen Vorteil gegenüber Claudio Pizarro, der wegen Hüftproblemen fehlte?

Heynckes: Wir werden sehen. Mario Madzukic hat sich als einzige Spitze gut behauptet und durchgesetzt. Claudio Pizarro ist aber auch ein Topstürmer, der letztes Jahr 18 Tore erzielt und 11 Assists gegeben hat. Da mache ich mir nicht so viele Gedanken. Ich möchte aber noch etwas generell erwähnen.

Frage: Ja?

Heynckes: Die neuen Spieler und vor allem die Jungen haben mich nicht nur überzeigt, sondern zum Teil auch begeistert. Wenn ich sehe, wie ein Emre Can auf der linken Verteidiger-Position spielt und eine sehr gute Leistung zeigt. Wenn ich einen Mitchell Weiser sehe oder Mario Mandzukic. Xherdan Shaqiri ist für mich ohnehin keine Überraschung, ich habe ihn bereits letztes Jahr in Basel gesehen und gesagt: "Er ist ein außergewöhnliches Talent." Das hat er gegen Hamburg wieder gezeigt. Das sind alles Spieler, die uns gut tun, uns verstärken und unser Potential anreichern.

Frage: Besonders auf Can sind viele gespannt. Sie hatten betont, dass Sie ihn "langsam aufbauen" wollen, jetzt stand er beim LIGA total! Cup in beiden Spielen in der Startelf. Ist er doch weiter, als Sie dachten?

Heynckes: Im täglichen Trainingsbetrieb sehe ich die Fähigkeiten, die in einem Spieler schlummern und die rausgekitzelt werden müssen. Es gehört sehr viel Talent, aber auch sehr viel Professionalität dazu, bei Bayern München in die ersten Mannschaft zu kommen und ein Topspieler zu werden. Der Junge ist mit 18 Jahren so ein großartiges Talent. Gegen Bremen hat er ganz gut, gegen Hamburg auf ungewohnter Linksverteidiger-Position sogar sehr gut gespielt. Das hat er prima gelöst. Das kann für uns nur gut sein. Er wird in dieser Saisons seine Einsätze bekommen.

Der Kader des FC Bayern im Überblick

Für SPOX in Hamburg: Haruka Gruber / Jan Wunder

Diskutieren Drucken Startseite
13. Spieltag
14. Spieltag

Bundesliga, 13. Spieltag

Bundesliga, 14. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Mats Hummels wechselt vom BVB zum FC Bayern. Richtige Entscheidung?

Ja
Nein

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.