Fussball

Rehhagel klagt: "Es war Ausnahmezustand"

SID
Hertha-Trainer Otto Rehhagel (r.) hat sich nun auch vor Gericht zu Wort gemeldet
© Getty

Für Herthas Trainer Otto Rehhagel war das Ende des Relegationsrückspiels bei Fortuna Düsseldorf ohne Zweifel irregulär. "Es war Chaos. Es war ein Ausnahmezustand", sagte Rehhagel am Freitag vor dem Bundesgericht des Deutschen Fußball-Bundes.

"Als es zum Sturm kam, habe ich mir gedacht: Otto, jetzt wird's gefährlich. Ich habe mir einen Ausweg gesucht", sagte der 73-Jährige weiter.

Das zähe juristische Ringen ging nach der siebenstündigen Verhandlung eine Woche zuvor vor dem DFB-Sportgericht auch in zweiter Instanz weiter.

Auf die Frage, ob er Angst hatte, antwortete Rehhagel: "Ich habe 1943 bei der Bombardierung der Amerikaner in Essen im Keller gesessen, da hatte ich Angst."

Seit Freitagmittag verhandelte das DFB-Bundesgericht den Einspruch von Hertha BSC gegen die Wertung des Relegationsrückspiels bei Fortuna Düsseldorf am 15. Mai 2012. Die Berliner waren mit ihrem Einspruch in erster Instanz vor dem DFB-Sportgericht gescheitert.

Die Abschlusstabelle der Bundesliga im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung