Fussball

Stani zum FC? Liaison wird konkreter

Von Martin Grabmann
Holger Stanislawski war bis Februar 2012 Trainer von 1899 Hoffenheim
© Getty

Nach dem Abstieg in die zweite Liga läuft der Neuaufbau beim 1. FC Köln bislang eher schleppend. Die Wunschlösung hat abgesagt, der neue Kandidat heißt Holger Stanislawski.

Nur ein paar Tage ist es her, dass der erste Meister der Bundesliga zum fünften Mal abgestiegen ist. Das neue Präsidium um Werner Spinner arbeitet trotzdem bereits für den kommenden Neuanfang in Liga zwei.

Dabei musste man nun die ersten Rückschläge hinnehmen. Sowohl Wunschtrainer Mike Büskens (Greuther Fürth) als auch Sportdirektorkandidat Jörg Schmadtke (Hannover 96) erteilten eine Absage.

Kein neuer Sportdirektor in Sicht

Nachdem Büskens bereits Montagnacht abgesagt hatte, hat sich Schmadtke am Dienstag nach Informationen der "Bild" mit Hannover-Boss Martin Kind darauf geeinigt, nach einer kurzen Pause wegen privater Probleme wieder voll bei 96 einzusteigen.

Während noch kein neuer Kandidat für den Sportdirektorposten ersichtlich ist, heißt der neue Wunschtrainer Holger Stanislawski. Der Ex-Trainer von 1899 Hoffenheim hat bereits mit St. Pauli den Aufstieg geschafft und soll bereits in der Rückrunde Thema beim FC gewesen sein.

Sein Berater Marc Kosicke bestätigt gegenüber "Bild" den Kontakt mit dem Absteiger: "Wir hatten ein sehr gutes zweites Gespräch. Beide Seiten können es sich gut vorstellen."

Holger Stanislawski im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung