Nach 16 sieglosen Spielen

Kaiserslautern entlässt Kurz - kommt Balakow?

SID
Dienstag, 20.03.2012 | 18:53 Uhr
Krassimir Balakow ist derzeit noch Trainer bei Hajduk Split in Kroatien
© Getty
Advertisement
Club Friendlies
Di19:00
Hannover 96 -
Wolfsberger AC
Copa Sudamericana
Mi00:15
Chapecoense -
Def y Justicia
International Champions Cup
Mi02:05
Tottenham -
AS Rom
International Champions Cup
Do01:30
Barcelona -
Man United
Copa do Brasil
Do02:45
Cruzeiro -
Palmeiras
International Champions Cup
Do03:05
PSG -
Juventus
International Champions Cup
Do05:35
Man City -
Real Madrid
International Champions Cup
Do13:35
FC Bayern München -
Inter Mailand
Copa Sudamericana
Fr00:15
Arsenal -
Recife
Copa do Brasil
Fr02:45
Paranaense -
Gremio
First Division A
Fr20:30
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Sa12:00
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Sa12:00
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Sa13:35
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
Sa15:00
RB Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
Sa15:30
SV Werder Bremen -
West Ham
Emirates Cup
Sa17:20
Arsenal -
Benfica
First Division A
Sa18:00
Lokeren -
Brügge
Serie A
So00:00
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
So00:05
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
So02:05
Real Madrid -
Barcelona
CSL
So13:35
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
First Division A
So14:30
Mechelen -
Lüttich
Emirates Cup
So15:00
RB Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
So17:20
Arsenal -
Sevilla
First Division A
So18:00
St. Truiden -
Gent
Superliga
So18:00
Brondby -
Lyngby
Serie A
So21:00
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
So22:05
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
So22:30
Bayer 04 Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Mo00:00
Gremio -
Santos
Premier League
Mo18:30
Spartak Moskau -
Krasnodar
Club Friendlies
Mi19:00
Villarreal -
Real Saragossa
Copa Sudamericana
Do00:15
LDU Quito -
Club Bolívar
Serie A
Do02:45
Santos -
Flamengo
First Division A
Fr20:30
Lüttich -
Genk
Championship
Fr20:45
Sunderland -
Derby
J1 League
Sa12:00
Kashiwa -
Kobe
Premiership
Sa13:30
Celtic -
Hearts
Championship
Sa16:00
Fulham -
Norwich
Club Friendlies
Sa16:45
RB Leipzig -
Stoke
Ligue 1
Sa17:00
PSG -
Amiens
Club Friendlies
Sa18:30
Tottenham -
Juventus
Championship
Sa18:30
Aston Villa -
Hull
Ligue 1
Sa20:00
Lyon -
Straßburg
Ligue 1
Sa20:00
Montpellier -
Caen
Ligue 1
Sa20:00
Troyes -
Rennes
CSL
So13:35
Shanghai SIPG -
Tianjin Quanjian
First Division A
So14:30
Gent -
Antwerpen
Ligue 1
So15:00
Lille -
Nantes
Allsvenskan
So15:00
Sundsvall -
Östersunds
Club Friendlies
So15:15
SC Freiburg -
Turin
Championship
So17:30
Bolton -
Leeds
First Division A
So18:00
Anderlecht -
Oostende
Club Friendlies
So20:30
Inter Mailand -
Villarreal

Der 1. FC Kaiserslautern hat im Kampf um den Klassenerhalt in der Fußball-Bundesliga die letzte Option gezogen und sich von Trainer Marco Kurz getrennt. Angeblich soll Krassimir Balakow der neue Trainer der Roten Teufel werden. Mit der Entlassung reagierte der Tabellenletzte auf die sportliche Misere von zuletzt 16 Spielen ohne Sieg. Vorübergehend werden Co-Trainer Oliver Schäfer und Torwart-Trainer Gerry Ehrmann die Mannschaft betreuen, wie der viermalige Meister am Dienstagnachmittag mitteilte.

Vorstandsboss Stefan Kuntz ist aber bemüht, bis zum Spiel am Samstag beim direkten Konkurrenten SC Freiburg einen neuen Cheftrainer zu finden.

Kommt nun Balakov?

Laut Informationen der "Bild" soll der Bulgare Krassimir Balakow der Wunschkandidat für die Nachfolge sein. Balakow ist derzeit noch Trainer bei Hajduk Split und aktuell Tabellenzweiter in der kroatischen Liga.

Bei weiteren Spekulationen um den Trainerposten taucht unter anderem der Name Franco Foda auf. Bei Foda, der 1983/1984 sowie 1987 bis 1990 das FCK-Trikot trug, müssten sich die Lauterer mit dem österreichischen Erstligisten Sturm Graz über eine sofortige Freigabe einigen. Allerdings steht ohnehin fest, dass Graz und Foda zum Saisonende getrennte Wege gehen.

Foda dementierte jedoch bereits jeglichen Kontakt zum FCK: "Ich habe einen Vertrag bei Sturm Graz bis 31. Mai 2012 und den werde ich auch bis zu diesem Tag erfüllen", sagte er gegenüber "Sport1".

Ein weiterer Kandidat wäre Torsten Lieberknecht, der aus der Lauterer Jugend stammt, allerdings noch bei Eintracht Braunschweig als Trainer unter Vertrag steht.

Trainerwechsel als letzter Ausweg

Kuntz wollte sich an diesen Spekulationen nicht beteiligen. "Nach der 1:4-Niederlage gegen den FC Schalke 04 und vielen intensiven Gesprächen sind wir zu der gemeinsamen Überzeugung gekommen, dass wir diesen Schritt vollziehen müssen", erklärte Kuntz. Man habe in den vergangenen Wochen und Monaten viele verschiedene Maßnahmen in die Wege geleitet, um die Mannschaft in die Erfolgsspur zu bringen. "Leider ist uns dies nicht gelungen", fügte Kuntz hinzu.

Der Vorstandsvorsitzende würdigte die Verdienste von Kurz, der sich "immer komplett in den Dienst der Sache und des Vereins gestellt" habe. Kurz verdiene für seine Arbeit und charakterliche Integrität den höchsten Respekt und Anerkennung. "Um aber wirklich jede denkbare Möglichkeit für den Klassenerhalt ausgeschöpft zu haben, müssen wir diesen Weg gehen", sagte Kurz.

Negativrekord aus der Saison 67/68 eingestellt

Kurz wurde zur Saison 2009/10 Trainer in Kaiserslautern und stieg mit den Pfälzern als Zweitliga-Meister in die Bundesliga auf. In seiner ersten Saison als Bundesliga-Trainer erreichte er mit seinem Team den siebten Tabellenplatz. Erst am 11. Oktober hatten beide Seiten den Vertrag vorzeitig bis 2013 verlängert. Am Montag hatte Kurz noch die Nachbesprechung der 1:4-Niederlage gegen Schalke per Videoanalyse übernommen. Dabei sei es laut Torhüter Tobias Sippel, der sich für eine Weiterbeschäftigung von Kurz ausgesprochen hatte, "etwas lauter" geworden.

Der Absturz war zuletzt ungebremst weiter gegangen. Acht Spieltage vor Schluss liegt der FCK fünf Punkte hinter Freiburg auf dem Relegationsplatz 16. Mit 16 Ligaspielen in Folge ohne Sieg wurde der Negativrekord aus der Saison 1967/68 eingestellt. Damals hatte Trainer Otto Knefler gehen müssen, Kaiserslautern unter Egon Piechaczek aber noch den Klassenverbleib geschafft. Vielleicht kann sich der Traditionsverein an diesen historischen Fakten als letzten Strohhalm klammern.

Marco Kurz war der 14. Trainer der Pfälzer seit 2000.

Trainerwechsel Nummer sieben

Die Trennung des 1. FC Kaiserslautern von Marco Kurz war bereits der siebte vorzeitige Trainerwechsel in dieser Bundesligasaison:

19.09.2011 Michael Oenning (Hamburger SV, beurlaubt), Nachfolger Torsten Fink

22.09.2011 Ralf Rangnick (FC Schalke 04, Rücktritt), Nachfolger Huub Stevens

19.12.2011 Markus Babbel (Hertha BSC, beurlaubt), Nachfolger Michael Skibbe

29.12.2011 Marcus Sorg (SC Freiburg, beurlaubt), Nachfolger Christian Streich

09.02.2012 Holger Stanislawski (TSG Hoffenheim, beurlaubt), Nachfolger Markus Babbel

12.02.2012 Michael Skibbe (Hertha BSC, beurlaubt), Nachfolger Otto Rehhagel

20.03.2012 Marco Kurz (1. FC Kaiserslautern, beurlaubt)

Marco Kurz im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung