BVB-Boss Watzke übt Kritik an Löw

"Nur ein Spieler vom BVB"

SID
Freitag, 02.03.2012 | 10:42 Uhr
Hätte gerne mehr Spieler vom BVB gesehen: Hans-Joachim Watzke
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Der Geschäftsführer des deutschen Meisters Borussia Dortmund hat die Nominierungen und Aufstellungen von Bundestrainer Joachim Löw kritisiert. "Ich habe mich auch gewundert, dass vom deutschen Meister nur ein Spieler gespielt hat. Das fand ich ein bisschen wenig. Darüber ärgere ich mich auch ein bisschen", sagte Hans-Joachim Watzke im Audi Star Talk.

Beim 1:2 der deutschen Nationalmannschaft gegen Frankreich am Mittwoch in Bremen stand vom BVB nur Innenverteidiger Mats Hummels auf dem Platz.

Als linken Verteidiger hätte sich Watzke auch gut Marcel Schmelzer anstatt Dennis Aogo vom Hamburger SV vorstellen können.

Großkreutz mit starker Saison

"Das hat nichts mit Dennis Aogo zu tun.Auf jeden Fall hätte Marcel Schmelzer mit seiner Defensivstärke dem deutschen Spiel gut getan.Auch Kevin Großkreutz, der nicht im Kader war, das muss ich nicht verstehen - sondern der Bundestrainer", sagte Watzke weiter.

Mittelfeldspieler Großkreutz spielt in Dortmund eine starke Saison. Dennoch mache Löw laut Watzke einen "Klasse Job".

Borussia Dortmund im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung