Bundesliga: News und Gerüchte

Kuntz über Rehhagel: "Eine Medienverpflichtung"

Von SPOX
Freitag, 24.02.2012 | 13:19 Uhr
Harte Worte Richtung Hertha BSC und Otto Rehhagel: Stefan Kuntz
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit S04-RBL, BVB & HSV
J1 League
Live
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien

Kaiserslauterns Vorstandsvorsitzender Stefan Kuntz äußert sich sehr kritisch zur Verpflichtung Otto Rehhagels als neuen Hertha-Trainer. In Hamburg stellt sich vor dem nahenden Adler-Transfer die Frage: Wo kommt eigentlich das nötige Geld her? In Bremen macht sich langsam eine gewisse Euphorie breit. Und in Dortmund wird Lucas Barrios mal wieder mit einem potenziellen neuen Arbeitgeber in Verbindung gebracht.

1. FC Kaiserslautern

Kuntz wettert gegen Rehagel: Kaiserslauterns Vorstandvorsitzender Stefan Kuntz ist in der Bundesliga nicht gerade für seine verbalen Attacken bekannt. Trotzdem kritisierte der Europameister von 1996 in ungewohnt deutlicher Form die Verpflichtung Otto Rehagels als neuen Trainer von Hertha BSC:

"Ich kenne ihn nicht persönlich, weder als Spieler noch als Trainer. Ich glaube aber, dass das eine reine Medien-Verpflichtung war! Da wir in Lautern aber nicht in einer extremen Medienstadt leben, wäre das für mich kein Gedanke gewesen", sagte Kuntz gegenüber der "Bild". Rehhagel selbst scheinen solche Störfeuer unberührt zu lassen, er geht die kommenden Aufgaben prakmatisch an: "Wir haben drei Vereine in der Tabelle hinter uns. Und diese Position müssen wir verteidigen."

Hamburger SV

Wie organisiert der HSV die Kohle für Adler? In Hamburg stellt man sich bereits auf die baldige Unterschrift von Ex-Nationaltorhüter Rene Adler ein: "Ich bin bei der Sache sehr positiv. Bis Anfang kommender Woche gibt es eine Entscheidung", sagte HSV-Sportdirektor Frank Arnesen der "Bild". Bleibt die Frage, wo der HSV das Geld für den 27-Jährigen hernimmt? Fakt ist: Adler würde ablösefrei an die Alster wechseln und soll einen Vertrag bis 2016 unterzeichnen. Rund elf Millionen Euro Gehalt plus Boni soll Adler in dieser Zeit laut "Bild" verdienen.

Eigentlich zu viel für den klammen HSV, der seit Monaten davon spricht, den Gehalts-Etat der Profi-Mannschaft von 39 Millionen auf 35 Millionen Euro senken zu wollen. Es müssen also Gehälter eingespart werden und da kommen laut "Bild" vor allem zwei Spieler in Frage: Torwart Jaroslav Drobny, der bei einem Adler-Transfer ohnehin wohl auf der Bank Platz nehmen müsste und Mladen Petric, dessen Vertrag zum Saisonende ausläuft. Viele Fragezeichen, auf die der HSV in den kommenden Wochen Antworten finden muss.

Werder Bremen

Affolter: "Platz 4 ist in unseren Köpfen": Werder Bremen ist im neuen Jahr noch ungeschlagen und feierte letzte Woche den wichtigen Derbysieg gegen den Hamburger SV. Klar, dass die eigenen Ansprüche stetig steigen. Winter-Neuzugang Francois Affolter formuliert gegenüber der "Bild" ganz direkt, was die Bremer Spieler denken.

"Wir müssen jetzt eine Serie hinlegen. Dieses Spiel gegen Nürnberg gewinnen, das nächste auch. Platz 4 ist in unseren Köpfen. Wir werden alles dafür tun, um näher an die Champions League zu kommen." Und auch Bremens Sportlicher Leiter Klaus Allofs scheint die Hoffnung auf die Champions League noch nicht aufgegeben zu haben: "Man weiß nie, was da oben passiert. Wir müssen bereit sein!"

Borussia Dortmund

Barrios nach China? Lucas Barrios kam am vergangenen Spieltag gegen Hertha BSC erst zu seinem zweiten Liga-Einsatz von Beginn an - offenbar zu wenig für den Paraguayer. Der beschäftigt sich nach "Bild"-Informationen nämlich weiterhin mit einem Abschied aus Dortmund.

Nachdem im Winter ein Transfer zum FC Fulham noch knapp scheiterte, soll es jetzt der chinesische Meister Guangzhou Evergrande sein, der am Stürmer interessiert ist. Die gebotene Ablöse soll bei rund zehn Millionen Euro liegen. Dortmunds Manager Michael Zorc wollte gegenüber der "Bild" keinen Kommentar zu dem Gerücht abgeben.

Bundesliga 2011/2012 - Der 23. Spieltag im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung