Kevin Trapp im Interview

"Ohne Kampf und Wille geht's nicht"

Von Interview: Thomas Gaber
Samstag, 11.02.2012 | 20:23 Uhr
Kevin Trapp verlor mit Kaiserslautern beim FC Bayern mit 0:2
© Getty
Advertisement
International
So17:00
Topspiel am Sonntag: Tottenham - Liverpool
Ligue 1
St. Etienne -
Montpellier
Premier League
West Ham -
Brighton
J1 League
Kobe -
Tosu
A-League
FC Sydney -
Sydney Wanderers
Primera División
Levante -
Getafe
Premier League
Chelsea -
Watford
Premier League
Huddersfield -
Man United
Primera División
Real Betis -
Alaves
Ligue 1
Monaco -
Caen
Serie A
Sampdoria -
Crotone
Premier League
Southampton -
West Bromwich
Primera División
Valencia -
Sevilla
1. HNL
Hajduk Split -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
Amiens -
Bordeaux
Ligue 1
Angers -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Dijon
Ligue 1
Nantes -
Guingamp
Ligue 1
Rennes -
Lille
Premier League
Man City -
Burnley (DELAYED)
Primera División
Barcelona -
Malaga
Serie A
Neapel -
Inter Mailand
Primeira Liga
Porto -
Pacos Ferreira
Premier League
Stoke -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Crystal Palace (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Eredivisie
PSV – Heracles
Serie A
Chievo Verona -
Hellas Verona
Championship
Ipswich -
Norwich
CSL
Evergrande -
Guizhou
Eredivisie
Feyenoord -
Ajax
Premier League
Everton -
Arsenal
Ligue 1
Nizza -
Strassburg
Serie A
Atalanta -
Bologna
Serie A
Benevento -
Florenz
Serie A
AC Mailand -
Genua
Serie A
SPAL -
Sassuolo
Serie A
FC Turin -
AS Rom
Premier League
ZSKA Moskau -
Zenit
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Ligue 1
Troyes -
Lyon
Premier League
Tottenham -
Liverpool
First Division A
Anderlecht -
Genk
Serie A
Udinese -
Juventus
Premier League
Dynamo Kiew -
Schachtjor Donezk
Primera División
Leganes -
Bilbao
Super Liga
Roter Stern Belgrad -
Lucani
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Serie A
Lazio -
Cagliari
Serie A
São Paulo -
Flamengo
Ligue 1
Marseille -
PSG
Allsvenskan
Malmö -
AIK
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Serie A
Inter Mailand -
Sampdoria
League Cup
Arsenal -
Norwich
League Cup
Leicester -
Leeds
League Cup
Swansea -
Man United
League Cup
Man City -
Wolverhampton
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa Libertadores
River Plate -
Lanus
Serie A
Atalanta -
Hellas Verona
First Division A
Genk -
Brügge
Serie A
Bologna -
Lazio
Serie A
Cagliari -
Benevento
Serie A
Chievo -
Milan
Serie A
Florenz -
FC Turin
Serie A
Genua -
Neapel
Serie A
Juventus -
SPAL
Serie A
AS Rom -
Crotone
Serie A
Sassuolo -
Udinese
Premiership
Aberdeen -
Celtic
League Cup
Chelsea -
Everton
League Cup
Tottenham -
West Ham
Coupe de la Ligue
Strasbourg -
Saint-Etienne
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa Libertadores
Barcelona SC -
Gremio
Copa Sudamericana
Fluminense -
Flamengo
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Nizza
Championship
Leeds -
Sheffield Utd
A-League
Adelaide Udt – Melbourne City
Primera División
Alaves -
Valencia
Premier League
Man Utd -
Tottenham
Premiership
Hearts -
Rangers
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Championship
Cardiff -
Millwall
Primera División
Sevilla -
Leganes
Ligue 1
Bordeaux -
Monaco
Serie A
Milan -
Juventus
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Primera División
Atletico Madrid -
Villarreal
Championship
Hull -
Nottingham
Ligue 1
Caen -
Troyes
Ligue 1
Dijon -
Nantes
Ligue 1
Guingamp -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Rennes
Ligue 1
Strasbourg -
Angers
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Serie A
AS Rom -
Bologna
Primeira Liga
Boavista -
Porto
Premier League
Watford -
Stoke (Delayed)
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham (Delayed)
CSL
Hebei -
Guangzhou Evergrande
J1 League
Kofu -
Kobe
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Eredivisie
Vitesse -
PSV
Serie A
Benevento -
Lazio
Championship
Birmingham -
Aston Villa
Premier League
Zenit -
Lok Moskau
First Division A
Brügge -
Sint-Truiden
Premier League
Brighton -
Southampton
Ligue 1
Lyon -
Metz
Serie A
Crotone- Florenz
Serie A
Neapel -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Chievo Verona
Serie A
SPAL -
Genua
Serie A
Udinese -
Atalanta
Primera División
Girona -
Real Madrid
Ligue 1
Toulouse -
St. Etienne
Premier League
Leicester -
Everton
Primera División
Eibar -
Levante
Serie A
Ponte Preta -
Corinthians
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Serie A
FC Turin -
Cagliari
Ligue 1
Lille -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Belgrano
Serie A
Hellas Verona – Inter Mailand
Premier League
Burnley -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna
Championship
Preston -
Aston Villa

Kevin Trapp stand mit dem 1. FC Kaiserslautern beim FC Bayern München auf verlorenem Posten. Bei SPOX analysierte der Torhüter die Leistung der Roten Teufel und sprach über mögliche Lösungen im Abstiegskampf.

SPOX: Kevin, der Plan des FCK war nach sechs Minuten dahin. Was ist schief gelaufen?

Kevin Trapp: Es ist in München nie einfach und erst recht nicht, wenn man nach sechs Minuten ein Gegentor frisst. Gomez stand beim Tor total frei. Das kann nicht sein und das gilt für das ganze Spiel. Wir müssen viel besser in die Zweikämpfe kommen und viel mutiger auftreten. Das war zu harmlos. Im Abstiegskampf zählt Kampf und Wille. Das müssen wir auf dem Platz bringen. In München hat das nicht funktioniert. So geht es jedenfalls nicht.

SPOX: War es für Sie frustrierend von hinten mitanzusehen, dass Ihre Vorderleute keine einzige Torchance hatten?

Trapp: Torchancen bekommt man nur, wenn man richtig in die Zweikämpfe geht und das Glück erzwingt. Das war leider nicht der Fall.

SPOX: Wie beurteilen Sie das zweites Tor Gegentor?

Trapp: Eine Hop-oder-top-Situation. Wenn ich drin bleibe, kommt Müller auch frei zum Kopfball. Natürlich sehe ich nicht glücklich aus. Vielleicht muss ich noch einen Schritt weiter raus und energischer hingehen.

SPOX: In der zweiten Halbzeit haben Sie sich ein kleines Privatduell mit Arjen Robben geliefert.

Trapp: Ich habe versucht, das Ding vom 0:2 abzuhaken. Es ist meine Aufgabe, die Mannschaft weiter zu unterstützen und das ist mir in der zweiten Halbzeit gut gelungen.

SPOX: Kaiserslautern hat seit elf Spielen nicht mehr gewonnen. Was macht Sie zuversichtlich, dass diese Serie demnächst endet?

Trapp: Wir schauen nicht auf diese Serie, da macht man sich nur irgendwann verrückt. Und das bringt uns mit Sicherheit nicht weiter. Sicher sind ein paar Unentschieden in elf Spielen im Abstiegskampf zu wenig. Wir müssen jetzt endlich Siege einfahren.

SPOX: Das hört man von Lauterer Spielern in letzter Zeit öfters. Aber es klappt nicht.

Trapp: Wir wissen, was mit dieser Mannschaft möglich ist. Wir haben schon vor Beginn der Rückrunde gesagt, dass wir 17 Endspiele haben. Zwei Punkte aus vier Spielen sind natürlich zu wenig, weil die anderen Mannschaften auch Punkte einfahren. Wir müssen jetzt die Tugenden wiederfinden, die uns als Mannschaft stark gemacht haben. Kampf, Wille, Einsatz.

SPOX: Rodnei kam am Freitag zu spät zum Training und stand nicht im Kader. Wie beurteilen Sie das?

Trapp: Wir haben das intern geklärt.

SPOX: So etwas hilft dem FCK im Abstiegskampf nicht unbedingt weiter.

Trapp: Nochmal: Wir haben das intern geklärt und das reicht dann auch.

SPOX: Im Gegensatz zu anderen Mannschaften, die um den Klassenerhalt kämpfen, gibt es in Kaiserslautern wenig Kritik an Spielern oder dem Trainer. Marco Kurz kann in Ruhe weiterarbeiten. Ist das das Faustpfand des FCK?

Trapp: Wer unser Training beobachtet, weiß, warum es bei uns so ruhig ist. Wir arbeiten! Alles andere bringt auch nichts, wenn man am Wochenende Leistung bringen muss.

Kevin Trapp im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung