Bundesliga - 8. Spieltag

Beim FCK macht das A-Wort die Runde

SID
Samstag, 01.10.2011 | 13:07 Uhr
Bei Kaiserslautern gibt es einige Probleme: Allen voran die Offensive, die einfach nicht treffen will
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Live
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Der 1. FC Kaiserslautern hat beim 0:2 (0:0) gegen den VfB Suttgart wieder einmal deutlich demonstriert, warum er die schwächste Offensive der Bundesliga stellt. Nach dem schlechtesten Saisonstart der Klubgeschichte ist bereits vom Abstieg die Rede.

Nachdem Stefan Kuntz den schlechtesten Saisonstart der Klubgeschichte miterlebt und zum wiederholten Mal die schwächste Offensive der Bundesliga gesehen hatte, nahm der Klubchef des 1. FC Kaiserslautern fast schon emotionslos das böse "A-Wort" in den Mund.

"Wir haben nicht gesagt, dass wir gegen den Abstieg spielen, weil uns nichts anderes eingefallen ist", sagte der Vorstandsvorsitzende im Anschluss an das 0:2 (0:0) am 8. Spieltag gegen den VfB Stuttgart.

In das bereits drohende Schicksal des dritten Abstiegs nach 1996 und 2006 will sich Kuntz aber nicht ergeben.

"Wir sind in einem Tal. Aber wir wussten, dass es unsere schwerste Saison wird. Umso mehr wir arbeiten, umso schneller kommen wir da raus. Das Blatt wird sich sicher wieder wenden", erklärte der Boss des viermaligen deutschen Meisters, der mit lediglich fünf Punkten sowie fünf mageren Toren im Tabellenkeller vor sich hindümpelt und vor allem im Offensivbereich seine Erstligatauglichkeit bisher nicht unter Beweis stellen konnte.

"Wenn wir weiter keine Tore schießen, dann steigen wir ab"

Immerhin scheinen die ernüchternd wirkenden FCK-Profis zu wissen, was die Stunde nach der Pleite durch die Treffer des deutschen Nationalspielers Cacau (52.) und des Niederländers Khalid Boulahrouz (69.) geschlagen hat.

"Wenn wir weiter keine Tore schießen, dann steigen wir ab - das ist doch klar", sagte Abwehrchef Martin Amedick, dessen chronisch klammer Klub den Verlust der im Sommer abgewanderten Offensivstars Srdjan Lakic, Ivo Ilicevic, Erwin Hoffer und Jan Moravek derzeit nicht kompensieren kann.

Ein Beleg dafür war die kuriose Szene in der 74. Minute, als der israelische Lakic-Ersatz Itay Shechter und der Grieche Kostas Fortounis den Stuttgarter Torwart Sven Ulreich bereits ausgespielt hatten, die große Möglichkeit zum Anschlusstreffer vor 46.186 Zuschauern im Fritz-Walter-Stadion aber dennoch stümperhaft vergaben.

"Die Saison wird brutal schwer"

"So eine Aktion ist unserer Situation natürlich tödlich", schimpfte Kapitän Christian Tiffert: "Am Ende habe ich wieder keine Argumente, denn wir haben wieder verloren."

Der frühere Stuttgarter, der in der 14. Minute selbst eine gute Chance zur Führung nicht nutzen konnte, nahm seine Teamkollegen in die Pflicht.

Wer ist Dein MAN des Spieltags? Jetzt abstimmen!

"Wir sind alle gefordert, wir müssen alle eine Schippe drauflegen. Der Kader ist so, wie er ist. Diejenigen, die da sind, müssen treffen", äußerte der frustrierte, aber noch nicht resignierende Spielmacher: "Diese Saison wird ganz sicher brutal schwer werden. Aber ich werde mich nicht verstecken - und meine Jungs auch nicht."

Kurz fordert Reaktion von seinen Spielern

Diese Worte dürfte Trainer Marco Kurz gerne gehört haben. Schließlich machte der Coach kein Hehl daraus, dass er nun eine Reaktion von seinen Schützlingen erwartet.

"Nur die Spieler können es selbst richten. Das sind Profis, die haben einen ganz angenehmen Job", sagte der gebürtige Stuttgarter, der allerdings nichts von übertriebener Kritik hält.

"Die mangelhafte Effektivität ist ein Kritikpunkt, ganz klar. Ich würde mir aber sehr viel größere Sorgen machen, wenn wir uns keine Chancen erarbeiten würden", äußerte Kurz. "Wir haben kein schlechtes Gefühl, weil wir schlecht gespielt haben. Es ist ein beschissenes Gefühl, weil wir wieder keine Tore und keine Punkte haben", so der FCK-Coach weiter.

Kaiserslautern - Stuttgart: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung