Michael Ballack im Interview

Ballack: "Die Bescheidenheit muss weg"

Von Für SPOX in Köln: Markus Hoffmann
Sonntag, 01.05.2011 | 12:18 Uhr
Michael Ballack nach Leverkusens erster Niederlage gegen den 1. FC Köln seit 14 Jahren
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
2. Liga
Mo23:00
Die Highlights des Montagsspiels
Primera División
Levante -
Villarreal
Ligue 2
Chateauroux -
Nimes
Premier League
Man City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Faroe Islands -
Andorra
WC Qualification Europe
Greece -
Belgium

Business as ususal für Michael Ballack: Bayer Leverkusen zieht im Kampf um die deutsche Meisterschaft den Kürzeren. Dramatisch wie 2000 und 2002 war es nicht, aber eben bezeichnend. Im Interview blickt Ballack auf die bittere Niederlage und seine 1000-prozentige Chance zum 1:0 zurück und erklärt, woran es bei Bayer noch hapert.

Frage: Herr Ballack, Sie hatten gegen Köln die Riesenchance, Bayer mit einem Kopfball in Führung zu bringen. Wie konnte der Ball nicht rein gehen?

Michael Ballack: Ich habe es gar nicht genau gesehen. Es war relativ nah vor dem Tor, der Torwart kam angesprungen, da habe ich lieber die Augen zu gemacht. Es war aber wohl ziemlich eng und Rensing hat gehalten.

Frage: War das die Schlüsselszene des Spiels?

Ballack: Wenn wir in der Situation in Führung gehen, dann können wir das Spiel gewinnen, weil Köln vorher fast nichts gezeigt hat. Aber es ist ein bisschen bezeichnend, weil uns das Quäntchen Glück und vielleicht der unbedingte Wille gefehlt haben.

Frage: Wie in einigen Spielen zuvor auch?

Ballack: Wenn man die Saison Revue passieren lässt, könnte man meinen, dass wir in den entscheidenden Spielen, in denen wir die Chance hatten, näher als sechs Punkte ran zu kommen, dies nicht geschafft haben. Das waren aber nur zwei, drei Spiele. Es ist natürlich schwer, wenn man acht, neun Punkte zurück ist, von der Meisterschaft zu sprechen. Das haben wir aber auch nicht gemacht und uns auf den zweiten Platz konzentriert.

Frage: Was fehlt denn, um tatsächlich um den Titel mitzuspielen?

Ballack: Wenn wir den nächsten Schritt machen wollen, müssen wir uns mental weiterentwickeln. Wir haben eine junge Mannschaft, aber sie muss dran glauben, dass sie dazu in der Lage ist. Wir sind jetzt seit langer Zeit mal wieder so gut wie in der Champions League. Aber dann muss der nächste Schritt auch folgen.

Frage: Geht es in Leverkusen vielleicht etwas zu harmonisch zu?

Ballack: Jeder weiß ja, dass Leverkusen ein hervorragender Verein mit einer guten Struktur ist, in dem sich junge Spieler entwickeln können. Für mich war es ja damals genauso, als ich aus Kaiserslautern gekommen bin. Hier wird man sehr gut ausgebildet und ich denke nicht, dass die Spieler hier einen Kuschelkurs wollen, sondern auch auf den Tisch hauen und den nächsten Schritt in ihrer Entwicklung machen wollen. Ich denke, es muss einfach mal ein Titel her, damit die Bescheidenheit abgelegt wird und einfach auch der Glaube in die Kabine einkehrt. Ich hoffe, dass bei Bayer bald mal der Knoten platzt.

Frage: Diese Saison feiert Dortmund den Titel. Aus Ihrer Sicht verdient?

Ballack: Gratulation natürlich an Dortmund. Sie sind absolut verdient Meister geworden. Sie haben eine außergewöhnliche Saison gespielt. Schon Ende der letzten Saison haben sie dies angedeutet und den Schwung in diese Spielzeit mit rüber genommen. Immerhin konnten wir das erste Spiel dort gewinnen, aber danach haben sie sich gefangen und haben hervorragenden Fußball gespielt. Es gab wohl selten eine Meisterschaft, die so dominant eingefahren wurde.

Frage: Freuen Sie sich nun auf die Champions League?

Ballack: Ich freue mich auf jeden Fall auf die Champions League, aber erst müssen wir sie auch definitiv erreichen.

Frage: Wie zufrieden sind Sie mit Ihrer persönlichen Saison?

Ballack: Insgesamt bin ich sehr zufrieden. Ich hatte ja zwei schwere Verletzungen zu überstehen. Zwischendurch hätte ich mir natürlich eine etwas schnellere Rückkehr gewünscht, aber jetzt freue ich mich, dass ich regelmäßig dabei bin. Ich fühle mich gut und hoffe, dass ich verletzungsfrei bleibe.

Frage: Wird dann die Nationalmannschaft wieder ein Thema?

Ballack: Da müssen Sie den Bundestrainer fragen. An der Fitness liegt es momentan sicherlich nicht.

Bayer Leverkusen - die Teamseite

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung