Luiz Gustavo muss auf Lieblingsrolle vorerst verzichten

Louis hat keinen Platz für Luiz

Von Fatih Demireli
Freitag, 11.02.2011 | 16:25 Uhr
Luiz Gustavo muss sich beim FC Bayern weiter mit der Position des linken Verteidigers begnügen
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
FrJetzt
Bayern-Bayer: Die Highlights des Eröffnungsspiels
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Luiz Gustavo hat sich beim FC Bayern München einen Stammplatz erkämpft - jedoch nicht auf seiner Lieblingsposition im Zentrum, sondern als linker Verteidiger. Wenn es nach Louis van Gaal geht, wird sich das nicht ändern. Der Bayern-Coach hält den Brasilianer nicht für prädestiniert für die Rolle im Zentrum. Die Saisonziele des Rekordmeisters sieht er indes nicht gefährdet.

Das Outfit kündigte einen kampf- und angriffslustigen Luiz Gustavo an. Muhammad Ali in Bild und Wort auf dem roten Pullover, die Kapuze zunächst über den Kopf gezogen. Gleich wird er loslegen, wie in 76 Bundesliga-Spielen für 1899 Hoffenheim und Bayern München, in denen er 18 Gelbe, drei Gelb-Rote und eine Rote Karte sah. Dachte man.

Aber kaum war die Kapuze unten, verflog der Geist von Rumble in the Jungle. Luiz Gustavo redete leise, bedacht und fast schon etwas schüchtern. "Hoffenheim", sagte er, "ist ein Spiel wie jedes andere, das wir gewinnen müssen".

Zentraler Gustavo? "Kaum Chancen"

Auch die Kampfansagen aus Hoffenheim, wonach die Bayern-Mannschaft angeknockt sei und diesmal schlagbar wäre, ließen den Brasilianer kalt: "Die dürfen das sagen. Wir sind bereit."

Bereit ist Luiz Gustavo auch für den Einsatz im zentralen Mittelfeld - nur darf er nicht. "Er hat auf dieser Position kaum Chancen zu spielen", sagt Bayerns Trainer Louis van Gaal gegenüber SPOX. Zum einen ist da die Konkurrenz. Van Gaal zählt auf: "Sie schreiben, dass Schweinsteiger auf dieser Position weltklasse ist. Zudem haben wir Kroos, Tymoschtschuk, Ottl und Pranjic, die auf dieser Position spielen können."

Systemumstellung für Luiz Gustavo?

Doch zum anderen ist da auch die Spielweise des neuen Mannes. "Er spielt verteidigend", sagt van Gaal. Der Niederländer aber sieht in der Zentrale eher Spieler, die aufbauen können und spielstark sind: Luiz Gustavo ist dies (noch) nicht. "Wir müssten unsere Formation umstellen, um einen defensiven Mittelfeldspieler zu installieren. Doch da gibt es auch andere Spieler", so van Gaal.

Luiz Gustavo bleibt also die Rolle hinten links, die er aber ohne Murren annimmt. "Ich spiele diese Position auch gerne, auch wenn mir manchmal die Automatismen fehlen." Dies sei im Mittelfeld anders, "wo ich mein ganzes Leben gespielt habe".

Rummenigge sorgt sich um Saisonziele

Auf seiner Lieblingsposition spielt auch Anatoly Tymoschtschuk nicht. Der Ukrainer wird weiter in der Innenverteidigung aushelfen, da van Gaal bei Breno - ähnlich wie bei Luiz Gustavo - Defizite in Sachen Spielaufbau sieht.

Unruhefaktoren sind die Situationen der Brasilianer vor dem Heimspiel gegen 1899 Hoffenheim (15.15 Uhr im LIVE-TICKER) nicht.  Ob das auch für das Thema Saisonziele gilt, bleibt abzuwarten. Im aktuellen Bayern-Magazin sieht Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge die Saisonziele des FC Bayern "gefährdet".

"Ich sehe das nicht so", sagt van Gaal. "Es sind immer noch drei Punkte Rückstand. Und wir haben Leverkusen noch zu Hause." Das Thema Meisterschaft nehmen die Bayern ohnehin nicht mehr in den Mund.

Hoffnung macht die Rückkehr des Duos Arjen Robben und Franck Ribery, die fit sind und wohl am Samstag in der Startelf stehen werden. So wird wohl auch Bastian Schweinsteiger auf seine angestammte Position im zentralen Mittelfeld zurückkehren.

Das Restprogramm des FC Bayern im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung