Samstag, 11.09.2010

Uli Hoeneß über Gomez, Khedira und Robben

Gomez? "Hätten über Verkauf nachgedacht"

Uli Hoeneß glaubt, dass der FC Bayern schon bald zu alter Stärke zurückfinden wird und spricht über einen möglichen Verkauf von Mario Gomez, die Probleme um Arjen Robben, seinen Ratschlag für Michael Ballack und erklärt, warum Sami Khedira nicht verpflichtet wurde.

Uli Hoeneß (r.) mit seinem Nachfolger Christian Nerlinger
© Getty
Uli Hoeneß (r.) mit seinem Nachfolger Christian Nerlinger

Mit dem knappen Sieg gegen den VfL Wolfsburg und der Niederlage auf dem Betzenberg beim 1. FC Kaiserslautern ist der FC Bayern eher durchwachsen in die Saison gestartet. Vor dem Heimspiel gegen Werder Bremen (15.15 Uhr im LIVE-TICKER) ist Uli Hoeneß dennoch völlig gelassen.

"Unsere Nationalspieler haben den Trainingsrückstand nach der WM nun aufgeholt und sollten jetzt in den Rhythmus kommen", so der Bayern-Präsident in der "Bild". "In den nächsten vier, sechs Wochen wird die Mannschaft in Bestform sein."

Hoeneß: Hätten über Gomez-Verkauf nachgedacht

Einer, der beim FC Bayern aktuell nicht zeigen darf, wie gut er drauf ist, ist Mario Gomez. Der Angreifer ist im Bayern-Sturm derzeit nicht mal zweite Wahl. "Ich habe oft erlebt, dass ein Spieler erst im zweiten Jahr durchstartet", beruhigt Hoeneß, sagt aber auch: "Erst wenn du es dann nicht schaffst, musst du als Verein reagieren."

Dennoch wäre Gomez schon vor dieser Saison beinahe weg gewesen. Der FC Liverpool wollte den 25-Jährigen auf die Insel locken. Gomez selbst war durchaus interessiert, die Bayern ließen ihn aber nicht ziehen.

Allerdings: Die Münchner wären offenbar doch bereit gewesen, Gomez abzugeben. "Wir hätten höchstens angefangen, über einen Wechsel nachzudenken, wenn Liverpool Gomez hätte kaufen wollen. Aber die sind finanziell am Ende", sagt Hoeneß. So musste Gomez bleiben.

Die Bilder des Tages - 11. September
Die Welt steht Kopf: Cameron Sinclair behält beim "Red Bull XRAY" (Motocross-Freestyle-Contest) den Durchblick
© Getty
1/7
Die Welt steht Kopf: Cameron Sinclair behält beim "Red Bull XRAY" (Motocross-Freestyle-Contest) den Durchblick
/de/sport/diashows/1009/bilder-des-tages/1109/bdt-red-bull-xray-wellington-auckland-seattle-mariners-jeff-mathis-v8-supercars.html
So nah wirst du der Sonne nie wieder sein! Auch Luke McNeil hat sein Bike im Griff und performt spektakuläre Stunts
© Getty
2/7
So nah wirst du der Sonne nie wieder sein! Auch Luke McNeil hat sein Bike im Griff und performt spektakuläre Stunts
/de/sport/diashows/1009/bilder-des-tages/1109/bdt-red-bull-xray-wellington-auckland-seattle-mariners-jeff-mathis-v8-supercars,seite=2.html
Kopf oder Ball? Im Regenchaos von Auckland ist es schwer, den Durchblick zu behalten. Dane Coles (M.) vom Rugby-Team aus Wellington packt deshalb gleich beides ein
© Getty
3/7
Kopf oder Ball? Im Regenchaos von Auckland ist es schwer, den Durchblick zu behalten. Dane Coles (M.) vom Rugby-Team aus Wellington packt deshalb gleich beides ein
/de/sport/diashows/1009/bilder-des-tages/1109/bdt-red-bull-xray-wellington-auckland-seattle-mariners-jeff-mathis-v8-supercars,seite=3.html
Selbst im Foto-Finish ist der Sieger beim Feehan Stakes Day schwer auszumachen. Tendenz: Craig Newitt (v.) ist seinem Gegner eine Pferdeschnauzenlänge voraus
© Getty
4/7
Selbst im Foto-Finish ist der Sieger beim Feehan Stakes Day schwer auszumachen. Tendenz: Craig Newitt (v.) ist seinem Gegner eine Pferdeschnauzenlänge voraus
/de/sport/diashows/1009/bilder-des-tages/1109/bdt-red-bull-xray-wellington-auckland-seattle-mariners-jeff-mathis-v8-supercars,seite=4.html
Kinderspiel bei den V8 Supercars: Als kleiner Junge wollte Michael Caruso (M.) immer große Autos fahren. Jetzt, wo er ein großes Auto hat, zieht es ihn zurück in den Sandkasten
© Getty
5/7
Kinderspiel bei den V8 Supercars: Als kleiner Junge wollte Michael Caruso (M.) immer große Autos fahren. Jetzt, wo er ein großes Auto hat, zieht es ihn zurück in den Sandkasten
/de/sport/diashows/1009/bilder-des-tages/1109/bdt-red-bull-xray-wellington-auckland-seattle-mariners-jeff-mathis-v8-supercars,seite=5.html
Das gibt einen hübschen Stollen-Abdruck auf den Rippen von Stuart Musialik. Im A-League-Spiel Phoenix vs. Sydney FC erwarten ihn die Latschen von Leo Bertos (oben)
© Getty
6/7
Das gibt einen hübschen Stollen-Abdruck auf den Rippen von Stuart Musialik. Im A-League-Spiel Phoenix vs. Sydney FC erwarten ihn die Latschen von Leo Bertos (oben)
/de/sport/diashows/1009/bilder-des-tages/1109/bdt-red-bull-xray-wellington-auckland-seattle-mariners-jeff-mathis-v8-supercars,seite=6.html
Ichiro Suzuki (v.) macht seinem Nachnamen alle Ehre. Mit Höchstgeschwindigkeit rauscht er über das Baseball-Feld. Jeff Mathis (h.) wird vom Luftzug gepackt und geht zu Boden
© Getty
7/7
Ichiro Suzuki (v.) macht seinem Nachnamen alle Ehre. Mit Höchstgeschwindigkeit rauscht er über das Baseball-Feld. Jeff Mathis (h.) wird vom Luftzug gepackt und geht zu Boden
/de/sport/diashows/1009/bilder-des-tages/1109/bdt-red-bull-xray-wellington-auckland-seattle-mariners-jeff-mathis-v8-supercars,seite=7.html
 

Van Gaal wollte Khedira nicht

Wie es mit dem Ex-Stuttgarter weitergeht, scheint offen. Dass es mit Trainer Louis van Gaal beim FC Bayern auch nach dieser Saison weitergeht, steht für Hoeneß außer Frage: "Ich habe keine Sorgen und glaube, dass er über die Saison bleibt."

Wegen van Gaal verzichteten die Bayern auch auf eine Verpflichtung von Sami Khedira, der nun vom VfB Stuttgart zu Real Madrid wechselte. "Khedira wollten wir mal holen - und van Gaal meinte: 'Brauch' ich eigentlich nicht, wir haben den Alaba.' Dann holst du den Khedira für 15 Millionen - und er lässt den Alaba spielen", so Hoeneß.

Sorgen um Robben

Sorgen macht Hoeneß derzeit der Fall Arjen Robben. Der Niederländer fällt nach seiner Oberschenkelverletzung wohl bis Jahresende aus. Der niederländische Sender "NOS" berichtete nun sogar, dass Robben nicht nur einen, sondern sogar zwei Muskelrisse habe.

Zugezogen hatte sich Robben die Verletzung kurz vor der Weltmeisterschaft bei der niederländischen Nationalmannschaft, kam dann aber dennoch bei der WM zum Einsatz, weshalb die Bayern nun gegen den holländischen Verband vorgehen wollen. Die Strategie des FC Bayern in diesem Fall sei, dass es keine Kompromisse gebe, so Hoeneß. "Ich werfe der medizinischen Abteilung der Holländer grobe Fahrlässigkeit vor."

Ratschlag für Ballack

Gedanken macht sich Hoeneß auch um Michael Ballacks Zukunft in der Nationalmannschaft. Er habe dem Leverkusener vor der WM geraten, aus der Nationalmannschaft zurückzutreten. "Das habe ich ihm als Freund geraten. Fakt ist: Wenn er meinen Ratschlag befolgt hätte, hätte er sich viel Ärger erspart."

Nun hätte sich die Situation allerdings verändert, sagt Hoeneß. "Nachdem was jetzt alles auf ihn eingestürzt, kann ich mir gut vorstellen, dass er weitermacht. Und ich hätte dafür auch Verständnis."

FCB rechnet mit Van-Gaal-Verbleib

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
13. Spieltag
14. Spieltag

Bundesliga, 13. Spieltag

Bundesliga, 14. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Mats Hummels wechselt vom BVB zum FC Bayern. Richtige Entscheidung?

Ja
Nein

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.