Bundesliga

Rummenigge kündigt Umsatzrekord an

SID
Sonntag, 02.05.2010 | 10:48 Uhr
Grund zum Jubeln: Franck Ribery (l.) feiert mit dem FC Bayern die nahezu sichere Meisterschaft
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge erwartet hinsichtlich eines möglichen Triples für den FC Bayern den größten Umsatz der Vereinsgeschichte und hofft auf einen Verbleib der Stars.

Der große sportliche Erfolg in dieser Saison mit möglicherweise drei Titeln, hat die finanzielle Vormachtstellung von Bayern München in der Bundesliga zementiert.

Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge kündigte in der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" an, dass der Klub - auch dank der Einnahmen von rund 60 Millionen Euro in der Champions League - "den größten Umsatz in seiner Vereinsgeschichte machen wird". Der bisherige Umsatzrekord datiert aus der Saison 2007/08 mit 286,8 Millionen Euro.

Darüber hinaus werde der FC Bayern "beim Gewinn ordentlich zulegen und damit zum 16. Mal in Folge ein Geschäftsjahr profitabel abschließen", sagte Rummenigge. Im vergangenen Geschäftsjahr 2008/09 hatten die Bayern 2,5 Millionen Euro Gewinn gemacht.

In der Saison des bislang letzten Triumphes in der Königsklasse (2000/01) waren es noch 16,5 Millionen Euro. Rummenigge betonte außerdem, dass "unsere Stadiongesellschaft das erste Mal die schwarze Null schreiben" wird.

Stars wie Ribery sollen bleiben

Der Klubchef kündigte an, dass die Bayern das viele Geld "klug einsetzen" wollen und keine "Effekthascherei" mit der Verpflichtung von überteuerten Stars betreiben wollen.

Denn: "Ich sehe bei unserer Mannschaft keinen großen Veränderungsbedarf." Außerdem werde der FC Bayern seine "besten Spieler halten" - Rummenigge geht also auch vom Verbleib des heftig umworbenen französischen Mittelfeldstars Franck Ribery aus.

Auch bei optimalem Verlauf der kommenden Jahre sieht Rummenigge seinen Verein jedoch nicht in eine neue Erfolgs-Ära aufbrechen. "Aus meiner Sicht sind die Zeiten endgültig vorbei, in denen man wie früher Real Madrid, Ajax Amsterdam oder Bayern in den Siebzigern eine Ära aufbaut. Der Wettbewerb zwischen den besten Klubs wird immer erbarmungsloser. Wir dürfen jetzt nicht so arrogant sein und glauben, wir könnten große Dominanz aufbauen", sagte er.

Der Kader des FC Bayern München im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung