Bayern: Zweifel an der Nummer eins

Beckenbauer: "Butt ist nicht die Zukunft"

Von Thomas Gaber
Montag, 12.04.2010 | 19:44 Uhr
Jörg Butt löste Michael Rensing zwei Mal als Nummer eins im Bayern-Tor ab
© Getty
Advertisement
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit BVB-BMG, S04 & SVW
Ligue 1
Live
Bordeaux -
Guingamp
Ligue 1
Live
Caen -
Amiens
Ligue 1
Live
Lyon -
Dijon
Ligue 1
Live
Metz -
Troyes
Premier League
Live
Stoke -
Chelsea (Delayed)
Primera División
Live
Girona -
Barcelona
Serie A
Live
Juventus -
FC Turin
Primeira Liga
Live
Benfica -
Pacos Ferreira
Premier League
Everton -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Swansea -
Watford (Delayed)
Premier League
Burnley -
Huddersfield (Delayed)
Premier League
Southampton -
Man United (Delayed)
Serie A
Flamengo -
Avai
Primera División
Espanyol -
La Coruna
Eredivisie
Utrecht -
PSV
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Premiership
Motherwell -
Aberdeen
Championship
Sheffield Wed -
Sheffield Utd
Eredivisie
Ajax -
Vitesse
Ligue 1
St. Etienne -
Rennes
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Premier League
Rostow -
Lok Moskau
Primera División
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Straßburg -
Nantes
Premier League
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Brügge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
1. HNL
Hajduk Split -
Lokomotiva Zagreb
Super Liga
Rad -
Partizan
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru
WC Qualification Europe
Georgien -
Wales
WC Qualification Europe
Italien -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Liechtenstein -
Israel
WC Qualification Europe
Spanien -
Albanien
WC Qualification Europe
Kroatien -
Finnland
WC Qualification Europe
Kosovo -
Ukraine

Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge schließt große Investitionen in den Kader des FC Bayern München aus. Doch was passiert im Tor? Die aktuelle Nummer eins Jörg Butt machte sich vermehrt angreifbar. Beckenbauer verrät die Pläne.

Die Fans von Real Madrid machen schwere Zeiten durch. Barcelona verteilte beim 2:0 im Clasico erneut ein paar Backpfeifen, die vierte Niederlage in Folge gegen den Erzfeind kam auch trotz vier Gegentoren weniger als beim letzten Mal einer Demütigung gleich.

Die Anhänger sind zwiegespalten. Die moderate Fraktion fordert weitere Stars. Der Boss hat's ja. "Game over. Florentino, please insert coin", schrieb ein geistreicher "Marca"-Leser. Die Stänkerer schießen sich auf die Mannschaft ein. "Außer Casillas könnt ihr alle gehen", wurde zum Gassenhauer in den Straßen ums Bernabeu nach dem Clasico.

Auch bei Manchester United wird ein personeller Umbruch erwartet. "Es gibt nicht viele, auf die sich Ferguson verlassen kann:  Rooney, Nani, van der Sar. Der Rest ist austauschbar", schrieb die "Sun" nach dem Champions-League-Aus gegen den FC Bayern.

"Müssen nicht groß nachbessern"

Die Torhüter sind heilig bei den Weltklubs in Spanien und England. Beim einzigen Weltklub in Deutschland sind die heiligen Zeiten zwischen den Pfosten passe. Michael Rensing scheiterte kläglich bei dem Versuch, Oliver Kahn adäquat zu ersetzen. Jörg Butt konnte das Vakuum im Bayern-Tor füllen, doch auch der 35-Jährige ist kein Keeper mit Weltklasse-Format.

Der aktuelle Bayern-Kader ist gut besetzt und muss nur in Nuancen verbessert werden. Mit Breno kommt ein großes Innenverteidigertalent zurück, wenngleich seine Rekonvaleszenz nach dem Kreuzbandriss Fragen aufwirft. Toni Kroos hat sich in Leverkusen weiterentwickelt und soll das Offensivspiel der Bayern variantenreicher machen. Louis van Gaal verriet am Samstag in Leverkusen, dass er Kroos als Zehner einplant.

"Ich denke, wir haben eine Mannschaft auf einem hohen Niveau, in der man nicht groß nachbessern muss", sagte Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge der "Welt". 50 Millionen Euro hat der Halbfinal-Einzug in der Königsklasse in die bayrische Kriegskasse gespült.

Rummenigge schloss Reinvestitionen aber aus. "Unser Ziel ist es immer, mindestens eine schwarze Null zu schreiben. Das haben wir durch den Halbfinal-Einzug in der Champions League und den Einzug ins DFB-Pokalfinale geschafft. Wir arbeiten profitabel, aber wir haben einen Kader, der hohe Gehälter hat, die muss man auch erst mal erwirtschaften. Und wir haben in den letzten drei Jahren sehr viel Geld in die Hand genommen."

Kahn vermisst Topniveau im Tor

Laut Sportdirektor Christian Nerlinger soll aber auf jeden Fall ein Linksverteidiger kommen. Bleibt die Baustelle im Tor. Butt liegt in der Bundesliga-Statistik der vereitelten Großchancen unter den Top 3. Den hohen Ansprüchen des FC Bayern genügt er aber nicht. Vor dem Viertelfinal-Rückspiel im Old Trafford forderte Kahn im "Kicker" von Butt "absolutes Topniveau" ein. "Jeder kleinste Fehler kann jetzt Titel kosten", so Kahn.

Butt wurde bei Gibsons Führungstor auf dem falschen Fuß erwischt. Ein Flatterball, den die Butt-Advokaten aber nicht als entlastendes Material anführen können. Butt spekulierte mit einem Schuss ins andere Eck. In Florenz ging ebenfalls das erste Gegentor auf Butts Konto, als er den 30-Meter-Schuss von Marchionni nicht unter Kontrolle bringen konnte.

Es sind die Fehler in den von Kahn angesprochenen entscheidenden Spielen, die Butt angreifbar machen. Die Bayern stärken ihrer Nummer eins dennoch demonstrativ den Rücken. Butts Vertrag wurde um ein weiteres Jahr verlängert. Die offizielle Version lautet: Butt steht auch 2010/11 im Tor.

Beckenbauer verrät Bayern-Pläne

Doch das scheinbar uneingeschränkte Vertrauen in Butt bröckelt. Franz Beckenbauer sagte in "Bild": "Man wird sich auch um einen Torhüter bemühen. Butt spielt eine starke Saison, aber er ist nicht die Zukunft."

Objekt der Begierde ist nach wie vor Manuel Neuer. Mal disktutieren die Bayern den Namen Neuer öffentlich offensiv, mal hinter vorgehaltener Hand. Spätestens 2011 soll der Schalker an die Isar kommen. Die Bayern würden ihn aber gerne schon zur nächsten Saison unter Vertrag nehmen.

Die FIFA-Statuten schränken den Handlungsspielraum ein. Neuer ist noch bis 2012 an Schalke gebunden, offiziell darf kein Klub mit ihm verhandeln, ehe die verbleibende Vertragslaufzeit weniger als ein Jahr beträgt.

Kandidaten aus dem Ausland

Die Bayern haben den Korridor nach geeigneten Kandidaten erweitert. Hartnäckig hält sich der Name Samir Handanovic von Udinese Calcio. Mit in der Verlosung sind Michel Vorm (FC Utrecht), Diego Lopez (FC Villarreal) und Sergio Romero (AZ Alkmaar).

Die Philosophie des Vereins verbietet jedoch die Anstellung eines ausländischen Torhüters. Der Belgier Jean-Marie Pfaff war in den 80er Jahren die Ausnahme. "Bayern will immer den deutschen Nationaltorwart stellen", sagt Kahn.

Der dreimalige Welttorhüter würde mit der Tradition brechen, um auch im Tor Topniveau zu erreichen: "Bayern hat die höchsten Ziele. Wenn du die erreichen willst, brauchst du einen der besten Torhüter der Welt. Die besten sind Buffon, Casillas und van der Sar."

Butt hat Spaß

Butt stellt Kahn lediglich das Prädikat "solide" aus. Der Bayern-Keeper kann sich damit durchaus anfreunden. "Ich bin statistisch der beste deutsche Torhüter, stehe im Halbfinale der Champions League. Das wird bei Bayern als solide gesehen. Eine Herausforderung, die Spaß macht", entgegnete Butt.

Unter van Gaal wurde Butt erst zur Nummer eins, weil Rensing das in ihn gesetzte Vertrauen nicht rechtfertigen konnte. Dem Coach schwebt ein FC Bayern mit den besten Spielern auf allen Positionen vor.

Alex Ferguson drohte vor der Saison 2000/01 mit Rücktritt, sollte es Manchester United nicht gelingen, Kahn, Buffon oder Fabien Barthez zu verpflichten. Noch hat van Gaal kein Ultimatum gestellt. Er kann sich auch auf viele Spieler verlassen. Aber der Torhüter ist austauschbar.

FC Bayern München: Kader, Ergebnisse, Termine

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung