News und Gerüchte

Geromel bestätigt Interesse von Serie-A-Klubs

Von SPOX
Samstag, 06.03.2010 | 16:22 Uhr
Pedro Geromel erzielte in 53 Bundesligaspielen zwei Tore für den 1. FC Köln
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
SoLive
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Verteidiger Pedro Geromel vom 1. FC Köln steht bei Juventus Turin und Lazio Rom auf dem Wuschzettel. Der AC Mailand hat dagegen offenbar kein Interesse mehr an einer Verpflichtung von Wolfsburgs Edin Dzeko.

"Ich weiß, dass Juventus und Lazio mich wollen und fühle mich geehrt", sagte Geromel der "Tuttosport".

Der 24-Jährige ist einem Wechsel in die Serie A grundsätzlich nicht abgeneigt, allerdings nicht zum jetzigen Zeitpunkt.

"Es ist immer toll, mit großen Klubs in Verbindung gebracht zu werden und ich denke, ich bin gut genug, um in der Serie A zu bestehen, aber derzeit konzentriere ich mich nur auf Köln", so der Brasilianer.

Beim FC hat Geromel gerade erst seinen Vertrag bis 2014 verlängert.

Mailand will Dzeko nicht mehr

Der AC Mailand hat das Werben um Wolfsburgs Stürmer Edin Dzeko dagegen angeblich eingestellt.

Dzekos Berater Irfan Redzepagic glaubt, dass den Italieniern die Ablöse für den Bosnier zu hoch ist. "Milan kann die geforderten 40 Millionen Euro nicht zahlen. Von einer Einigung sind wir weit entfernt", so Redzepagic.

Immer wieder hatten die Italiener in der Vergangenheit zuletzt ihr Interesse am Bosnier bekundet.

Alles zur Bundesliga

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung