Bundesliga

Robben trieb Einbrecher mit Messer in die Flucht

SID
Mittwoch, 24.02.2010 | 14:10 Uhr
Arjen Robben hat gut lachen: Bereits acht Saisontore hat er für die Bayern erzielt
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Bayern-Star Arjen Robben hat während seiner Zeit in Madrid drei Einbrecher mit einem Messer aus seiner Villa vertrieben. Ganoven in München sollten sich vor ihm in Acht nehmen.

Wirbel um Bayern-Star Arjen Robben: Der niederländische Nationalspieler von Rekordmeister Bayern München hat in seiner Zeit bei Real Madrid drei Einbrecher aus seiner Villa mit einem Messer vertrieben.

"Das war letztes Jahr. Ich bin den Einbrechern mit dem Messer durch das Haus hinterher. Sie sind daraufhin geflüchtet", erklärte Robben und fügte mit einem Schmunzeln an: "Das sollen in Deutschland ruhig alle wissen, dass mit mir nicht zu spaßen ist."

Der Mittelfeldspieler der Bayern bestätigte damit einen Bericht der spanischen Zeitung "Marca". "Robben - der mutige Messerstecher", titelte das Blatt am Mittwoch groß und veranschaulichte die Heldentat des 26-Jährigen, der im Sommer für 24 Millionen Euro von Madrid nach München gewechselt war, sogar mit einem Comic.

"Münchens Einbrecher müssen sich in Acht nehmen"

Robben befand sich dem Bericht zufolge im unteren Teil seines Hauses im Madrider Villenviertel Santo Domingo, als er Geräusche aus der oberen Etage vernahm. Robben "bewaffnete" sich mit einem "riesigen Küchenmesser" und ging auf die Kriminellen los.

Diese flüchteten umgehend aus dem Fenster, schilderte "Marca" den Tathergang. Real Madrid informierte in Folge dieses Zwischenfalls die komplette Mannschaft und stellte allen Spielern kostenlos Sicherheitsleute für ihre Luxusvillen zur Verfügung.

In Bezug auf Robbens Wechsel nach München amüsierte sich Marca bereits: "Münchens Einbrecher müssen sich in Acht nehmen."

Alternative Liste: Vom Tuten und Blasen...

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung