Fussball

Ribery: Chelsea macht ernst

Von SPOX
Wie lange tanzt Franck Ribery noch im Dress des FC Bayern München mit dem Ball?
© Getty

FC Chelsea, Manchester City oder doch Real Madrid? Die Liste der Interessenten für Franck Ribery von Bayern München ist lang. Angeblich soll der Franzose schon in der Rückrunde Teamkollege von Michael Ballack sein. Denn die Blues stehen unter Zeitdruck und wollen im Winter kräftig investieren.

Verlässt Franck Ribery den FC Bayern schon im Winter? Nach der bislang enttäuschenden Saison des Rekordmeisters werden wieder Spekulationen um den französischen Dribbelkünstler laut. Die "Sun" berichtet, dass der FC Chelsea im Januar einen neuen Anlauf unternehmen wird.

50 Millionen Euro wollen die Blues hinblättern. Das ist allerdings deutlich weniger als die 65 Millionen Euro plus Jose Bosingwa, die der Klub von Roman Abramowitsch laut Bayern-Manager Uli Hoeneß im Sommer geboten hat.

Im Angesicht des drohenden Transferausschlusses nach der Saison will Chelsea-Coach Carlo Ancelotti noch einmal kräftig nachbessern.

Der Italiener soll Abramowitsch die Verpflichtung von zwei Hochkarätern nahegelegt haben. Dafür stehen dem Tabellenführer der Premier League 110 Millionen Euro zur Verfügung.

Keine Agüero-Verpflichtung

Da sich die Hoffnung auf Sergio Agüero von Atletico Madrid zerschlagen haben soll, sieht die "Sun" Ribery als Chelseas erste Option.

Die Konkurrenz ist allerdings groß: Manchester City soll ebenfalls an Bayerns Mittelfeldstar interessiert sein, wie auch Real Madrid. Mit den Königlichen ist Ribery sich demnach sogar schon für kommende Saison einig.

Allerdings haben die Bayern bei der ganzen Sache auch noch ein Wörtchen mitzureden. Immerhin steht Ribery noch bis 2011 in München unter Vertrag.

Beckenbauer: "Das ist nicht der FC Bayern"

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung