"Der kann mit der Kugel umgehen"

Von Stefan Moser
Donnerstag, 04.06.2009 | 15:04 Uhr
Danijel Pranjic wechselt für die Ablöse von rund 10 Millionen Euro zum FC Bayern München
© Getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Laut Manager Uli Hoeneß sind nur noch letzte, kleine Details zu klären. Dann allerdings wechselt Danijel Pranjic vom SC Heerenveen für eine Ablösesumme von rund zehn Millionen Euro zum FC Bayern München (mehr). Und mit Philipp Lahm hat zumindest ein Bayern-Profi schon nähere Bekanntschaft mit dem kroatischen Nationalspieler gemacht.

Im zweiten Gruppenspiel der EURO 2008 hatte Lahm nämlich größte Mühe, den Offensivdrang des kroatischen Linksverteidigers zu bremsen. In der 24. Minute ließ er Pranjic schließlich aus dem Halbfeld flanken - und Dario Srna traf zum 0:1 gegen Deutschland, Kroatien gewann am Ende mit 2:1.

Besonders gut war Lahm später nicht auf seinen Gegenspieler zu sprechen: Viel zu oft hechelte er den kroatischen Ballstafetten über links hinterher - und fast alle liefen über Pranjic.

Pranjic: Verteidiger, Mittelfeldspieler, Stürmer?

Nun werden sie also Kollegen - und womöglich steigt Pranjic damit auch wieder im Ansehen von Philipp Lahm. Denn sollte Bayern-Trainer Louis van Gaal seinen Neuzugang tatsächlich auf der linken Abwehrseite einsetzten, dürfte Lahm auf die von ihm bevorzugte rechte Seite wechseln.

Wahrscheinlicher aber ist, dass Pranjic beim FC Bayern vor Lahm im offensiven Mittelfeld spielen wird. Zu van Gaals Wunschspieler wurde der Linksfuß nämlich durch seine beeindruckenden Auftritte nach der Europameisterschaft beim SC Heerenveen in der niederländischen Eredivisie.

Und dort spielte der 27-Jährige im 4-3-3-System von Trainer Trond Sollied in der Regel im halblinken Mittelfeld, oder sogar als echter Linksaußen. Und aus dieser Position erzielte Pranjic in der abgelaufenen Saison stolze 16 Tore in 30 Ligapartien.

"Der kann mit der Kugel umgehen"

Zwei davon gleich am zweiten Spieltag gegen Heracles Almelo. Die Bälle wieder aus dem Netz fischen musste damals Martin Pieckenhagen. Der Deutsche steht seit 2005 bei Heracles zwischen den Pfosten - und gerät beim Namen Danijel Pranjic ins Schwärmen.

"Ein kompletter und sehr beweglicher Spieler mit einem überragendem linken Fuß, der für Heerenveen in dieser Saison oft der spielentscheidende Mann war", sagt der ehemalige Bundesligatorhüter (210 Spiele für Hansa Rostock und den Hamburger SV) im Gespräch mit SPOX.

"Der Junge kann unheimlich gut mit der Kugel umgehen - und er spielt einfach gerne Fußball. Spielerisch könnte er den Bayern sicher weiterhelfen. Vor allem, weil er wahnsinnig viel unterwegs ist, viel in die Tiefe geht und immer wieder den Weg zum Tor sucht", so Pieckenhagen weiter.

Spezialist für ruhende Bälle

Zudem gilt Pranjic in den Niederlanden als Spezialist für ruhende Bälle. Vor allem Freistöße von rechts schnibbelt er mit Links - auch aus den unmöglichsten Winkeln - noch gefährlich auf Tor.

Für Aufsehen sorgte er auch in der UEFA-Cup-Gruppenphase gegen den AC Mailand, als er einen Strafstoß im Panenka-Stil lässig in die Tormitte lupfte. Ein Kunsttückchen, bei dem sich sein zukünftiger Kollege Franck Ribery gegen Jens Lehmann einst fürchterlich blamierte. Pranjic dagegen verwandelte sicher, Heerenveen verlor trotzdem mit 1:3 und schied als Gruppenletzter aus.

"Van Gaal hat ihn lange genug beobachtet, um einschätzen zu können, ob der den Bayern wirklich weiterhilft", sagt Pieckenhagen, "aber natürlich hat er in München gerade auf der linken Seite starke Konkurrenz."

Systemfrage: Wohin mit Pranjic?

Nach eigenem Selbstverständnis verfügen die Bayern mit Lahm und Ribery tatsächlich über eine der stärksten linken Seiten in Europa. Abhängig vom System, das Louis van Gaal mit dem deutschen Rekordmeister spielen lassen will, könnte für Pranjic aber durchaus noch ein Platz in der Startformation frei sein.

Im 4-4-2 mit Raute wäre er der ideale Mann auf der linken Halbposition, Ribery könnte dann hinter den Spitzen spielen. Im 4-3-3 könnte Pranjic sowohl im Mittelfeld als auch als Außenstürmer auflaufen. Und auch im 4-2-3-1 könnte er die linke offensive Außenbahn beackern, Ribery würde dann wieder ins Zentrum rutschen.

 Und sollte die Suche der Bayern nach einem Rechtsverteidiger am Ende doch erfolglos bleiben, wäre Lahm die erste Option - und Pranjic könnte die Viererkette auf links komplettieren.

Der Erbe von Davor Suker

"Ich werde mein Bestes geben, um das Vertrauen von van Gaal zurückzuzahlen", sagte der Kroate völlig unabhängig von taktischen Überlegungen am Donnerstag, "ich freue mich schon sehr darauf, zukünftig mit Ivica Olic zusammenzuspielen. Außerdem sind die Bayern ein Riesenverein."

Pranjic' erste Station als Profi war indes der NK Osijek, wo er eine der angesehensten Jugendakademien des Landes absolvierte. Aus der Nachwuchsabteilung von Osijek stammen unter anderen Davor Suker, Marko Babic und Jurica Vranjes.

2004 wechselte er dann zu Dinamo Zagreb. Gleich in der folgenden Saison wurde der FC Heerenveen auf den damals 23-Jährigen aufmerksam: In der Gruppenphase des UEFA-Cups traf Dinamo auf die Niederländer - und Pranjic traf zum zwischenzeitlichen 2:0.

Im folgenden Sommer wechselte er also in die Eredivise - und traf auch dort gleich in seinem ersten Spiel.

Wenig später erhielt er seine erste Einladung zur kroatischen Nationalmannschaft.

 Mittlerweile bringt er es auf insgesamt 18 Einsätze für sein Land. Zum Stammspieler wurde Pranjic dort allerdings erst während der EURO 2008. Früh genug immerhin, um Philipp Lahm gehörig auf die Nerven zu gehen.

Danijel Pranjic im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung