Bayern-Präsident: "Der Kader ist stark genug"

Beckenbauer will keinen neuen Stürmer

Von SPOX
Mittwoch, 12.11.2008 | 11:18 Uhr
Franz Beckenbauer ist noch bis November 2009 Bayern-Präsident
© Getty
Advertisement
Bundesliga
MiJetzt
Alle Highlights der englischen Woche
Scottish Premiership
Sa13:00
Rangers - Celtic: Das 409. Old Firm steht an!
Primera División
Villarreal -
Espanyol
Primera División
Celta Vigo -
Getafe
Primera División
Levante -
Real Sociedad
Copa Libertadores
River Plate -
Jorge Wilstermann
Copa Libertadores
Lanus -
San Lorenzo
Ligue 1
Nizza -
Angers
Ligue 1
Lille -
Monaco
J1 League
Kashima -
Gamba Osaka
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Atletico Madrid -
Sevilla
Premiership
Rangers -
Celtic
Premier League
West Ham -
Tottenham
Serie A
AS Rom -
Udinese
Premier League
Man City -
Crystal Palace
Championship
Derby -
Birmingham
Primera División
Alaves -
Real Madrid
Ligue 1
Montpellier -
PSG
Serie A
SPAL -
Neapel
Premier League
Leicester -
Liverpool
Primera División
Malaga -
Bilbao
Championship
Aston Villa -
Nottingham
Ligue 1
Bordeaux -
Guingamp
Ligue 1
Caen -
Amiens
Ligue 1
Lyon -
Dijon
Ligue 1
Metz -
Troyes
Premier League
Stoke -
Chelsea (Delayed)
Primera División
Girona -
Barcelona
Serie A
Juventus -
FC Turin
Premier League
Everton -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Swansea -
Watford (Delayed)
Premier League
Burnley -
Huddersfield (Delayed)
Premier League
Southampton -
Man United (Delayed)
Serie A
Flamengo -
Avaí
Primera División
Espanyol -
La Coruna
Eredivisie
Utrecht -
PSV
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Premiership
Motherwell -
Aberdeen
Championship
Sheff Wed -
Sheff Utd
Eredivisie
Ajax -
Vitesse
Ligue 1
Saint-Etienne -
Rennes
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Premier League
Rostow -
Lok Moskau
Primera División
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Straßburg -
Nantes
Premier League
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Club Brugge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
1. HNL
Hajduk -
Lokomotiva
Super Liga
Rad -
Partizan
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille

Franz Beckenbauer glaubt nicht, dass Lukas Podolski den FC Bayern München im Winter verlassen wird. Für eventuelle Verstärkungen im Sturm sieht der Kaiser keinen Bedarf beim Rekordmeister. Toni Kroos fordert der Bayern-Präsident derweil zum Bleiben auf. Und: Er wünscht sich Roman Abramowitsch beim FC Bayern.
 

Täglich wird derzeit diskutiert, was denn nun aus Lukas Podolski wird. Bleibt der 23-Jährige beim FC Bayern oder wechselt er schon in der Winterpause? Und wenn ja, wohin?

Hinzu kommen die anhaltenden Gerüchte, dass sich der Rekordmeister derzeit auf dem Transfermarkt nach Verstärkungen umschaut.

Namen wie Andrei Arschawin, Pawel Pogrebnijak oder Goran Pandew geistern seit Monaten durch die Medien. Zudem trainiert mit dem US-Amerikaner Landon Donovan im Moment ein Angreifer im Team von Jürgen Klinsmann mit.

Keine Stürmer notwendig

Geht es nach Franz Beckenbauer, dann brauchen die Münchner im Moment aber überhaupt keine Verstärkungen. "Der Kader ist stark genug. Mit noch einem Stürmer mehr, gibt es nur noch einen Unzufriedenen. Wie wir aufgestellt sind, das reicht", sagt der Kaiser in der "tz".

Was ist los an der Säbener Straße? Auch unterwegs topinformiert

In Sachen Podolski glaubt Beckenbauer nicht, dass die sportliche Führung des FCB bereit ist, den Nationalspieler ziehen zu lassen und rät dem unzufriedenen Angreifer "wirklich nicht", den FC Bayern zu verlassen. "Nur bei Bayern kann er sich weiterentwickeln und noch besser werden."

Beckenbauer: "Abramowitsch hätte ich gerne hier"

Gleiches gelte für Toni Kroos, so Beckenbauer. "Ich weiß nicht, warum die Spieler so ungeduldig sind. Toni Kroos ist gerade mal 18 Jahre alt, da muss er sich seine Einsätze täglich verdienen. Mit einem Toni oder Ribery zu arbeiten, ist doch eine Ausbildung", so der Bayern-Präsident. "Man kann nicht immer davonlaufen."

Podolski und Kroos sollen also bleiben, ein anderer dürfte nach Beckenbauers Geschmack gerne nach München kommen. "Ich hätte den Abramowitsch gerne hier. Es wäre schön, wenn er sich ein wenig bei uns beteiligt. Leider geht uns das Geld verloren. Das ist international ein Wettbewerbsnachteil", so der 63-Jährige, der allerdings zu bedenken gibt, dass man sich dadurch natürlich "abhängig machen würde".

Borowski bester Bayern-Torschütze: Die Torjägerliste

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung