Montag, 01.09.2008

Bundesliga

DFL will TV-Rechte neu ausschreiben

Berlin - Die Deutsche Fußball-Liga (DFL) will in den "nächsten Monaten" die TV-Übertragungsrechte für die Bundesliga neu ausschreiben. Man werde sich aber nicht unter Zeitdruck setzen lassen, sagte DFL-Vizepräsident Peter Peters in Berlin.

bundesliga, kamera
© Getty

Allerdings werde nach dem Veto des Kartellamtes gegen das geplante Vermarktungsmodell das Fußball-Paket nicht die erhofften 500 Millionen Euro pro Jahr einspielen.

Das räumte Dejan Jocic vom Vermarkter Sirius SportMedia auf einer Medienkonferenz am Rande der Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin ein.

Ob die DFL gegen die Entscheidung des Kartellamtes vor Gericht zieht, ließen die Liga-Vertreter offen. "Die DFL kann das nicht entscheiden, weil es keinen formellen Bescheid des Kartellamtes gibt, gegen den wir klagen könnten", sagte Peters.

Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com

Premiere drängt auf Entscheidung

Bis März 2009 habe die DFL ohnehin noch Zeit für eine neue Ausschreibung. Dann beginnt die neue Lizensierungsrunde für die Bundesliga-Vereine

Dagegen dringt der Pay TV-Sender Premiere auf eine schnelle Entscheidung. Angesichts der Ungewissheit hätten viele Abonnenten dem Bezahlsender, der die Spiele auch in Zukunft live übertragen will, den Rücken gekehrt, sagte Vorstand Carsten Schmidt.

ARD-Programmdirektor Günter Struve betonte, der öffentlich-rechtliche Senderverbund wolle auch weiterhin einen "fairen Preis" für die Rechte bieten.

Konkurrenzfähige Vermarktung unmöglich

Das Kartellamt hatte das DFL-Modell für die zentrale TV- Vermarktung abgelehnt, weil es nach ihrer Ansicht den Anforderungen einer angemessenen Verbraucher-Beteiligung nicht genügt.

Die Wettbewerbshüter fordern auch in Zukunft eine zeitnahe "Highlight-Berichterstattung" im frei empfangbaren Fernsehen. Diese ist bis zum Saisonende durch die ARD-Sportschau vor 20.00 Uhr gewährleistet.

Angesichts dieser Entscheidung sei eine konkurrenzfähige Vermarktung der Fußballrechte nicht möglich, sagte Sirius-Vertreter Jocic.

Er und der DFL-Vertreter ließen offen, ob der gemeinsame Vermarktungsvertrag aufrechterhalten wird. Sirius hatte der DFL für den Verkauf der Fußballrechte ursprünglich drei Milliarden Euro für die Zeit von 2009 bis 2015 zugesichert.

Das könnte Sie auch interessieren
Marvin Compper spricht über die Zukunft

Compper: "Werden ein gejagtes Team sein"

Henry Onyekuru hat das Interesse von Borussia Mönchengladbach geweckt

Medien: Gladbach beobachtet Talent Onyekuru

Matthias Ostrzolek beendete die Saison beim Hamburger SV mit 24 Einsätzen

Medien: Ostrzolek nach Hannover


Diskutieren Drucken Startseite
34. Spieltag
33. Spieltag

Bundesliga, 34. Spieltag

Bundesliga, 33. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Welche Mannschaft steigt direkt ab?

Hamburger SV
Werder Bremen
Darmstadt 98
FC Schalke 04
FC Augsburg
FC Ingolstadt
VfL Wolfsburg

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.