Dienstag, 19.02.2008

Transfers und Gerüchte

Der Fluch der guten Tat

München - So ist das, wenn man auf Europas größter Fußballbühne sein Talent so kokett zur Schau stellt: Dann werfen die anderen ein Auge darauf - und beginnen zu flirten.

rafinha, asamoah, rakitic, schalke
© Getty

Der FC Schalke 04 ist die letzte deutsche Mannschaft, die noch in der Champions League verblieben ist. Die Knappen stehen im Achtelfinale der Königsklasse, und schon klopfen die ersten europäischen Topklubs an, um sich nach dem einen oder anderen Schalker Leistungsträger zu erkundigen.

Nach Informationen des Sportportals "News of the World" soll der FC Liverpool an Abwehrspieler Rafinha interessiert sein. Die Scouts der Reds haben den 22-Jährigen angeblich schon mehrmals in der Bundesliga beobachtet - und für gut befunden.

Rafinha fühlt sich geschmeichelt 

In der Tat sucht Liverpool-Coach Rafael Benitez nach Verstärkungen auf der Position des rechten Außenverteidigers. Bis auf den erfahrenen irischen Nationalspieler Steve Finnan konnte sich dort im bisherigen Saisonverlauf keiner seiner Spieler wirklich empfehlen.

Für Rafinha, der Anfang Februar erstmals in den Kader der brasilianischen Nationalmannschaft berufen wurde, soll Liverpool angeblich bereit sein, rund acht Millionen Euro zu investieren.

Laut "Bild"-Zeitung aber fordert Schalke mindestens 20 Millionen - zumal Rafinhas Vertrag noch bis 2011 läuft. Der Brasilianer selbst äußerte sich indes immerhin geschmeichelt: "Ich bin sehr glücklich, dass Klubs aus England und Spanien mich beobachten", soll Rafinha zu "News of the World" gesagt haben.

Inter will Rakitic

Der zweite Schalker, der bei einer europäischen Spitzenmannschaft Begehrlichkeiten weckt, ist Ivan Rakitic: Inter Mailand soll angeblich am 19-jährigen Mittelfeld-Talent interessiert sein.

Nach Angaben der "Gazzetta dello Sport" ist der Technische Direktor des italienischen Meisters, Marco Branca, bereits am vergangenen Freitag nach Gelsenkirchen geflogen, um mit den Schalke-Verantwortlichen in Kontakt zu treten.

Zwar seien die Verhandlungen "noch nicht vertieft worden", dennoch soll der Kroate weiter ganz oben auf der Liste der Mailänder stehen. Rakitic, der vor der laufenden Saison vom FC Basel nach Gelsenkirchen gewechselt war, erzielte in bislang 20 Einsätzen für Schalke zwei Tore.

Hannover will Jan Simak

Hannover 96 will Jan Simak zurückholen. Der Bundesligist hat Kontakt zum tschechischen Mittelfeldspieler aufgenommen, der derzeit für den FC Carl Zeiss Jena in der Zweiten Liga spielt.

Bei den abstiegsbedrohten Thüringern besitzt der 29-Jährige einen Vertrag bis 2009. Der Kontrakt soll eine Ausstiegsklausel für diesen Sommer enthalten. Danach könnte Simak für rund eine Million Euro den Verein verlassen. Steigt Jena ab, sinkt die Ablösesumme für den früheren 96-Profi auf rund 400.000 Euro.

"Es gab Sondierungsgespräche. Wir haben ihn mehrmals beobachtet und wollen das jetzt zügig klären", sagte 96-Clubchef Martin Kind. Er gilt als Befürworter eines Simak-Transfers.

Hecking: "Er hat sich stabilisiert"

Der technisch versierte Spielmacher hatte zwischen 2000 und 2002 sowie in der Saison 2003/04 bereits insgesamt 58 Zweitliga-Spiele und sechs Bundesliga-Partien für Hannover 96 absolviert. Zwischenzeitlich war Simak auch für Bayer Leverkusen aktiv.

Nach einer Fußball-Auszeit wegen eines Erschöpfungssyndroms und Alkoholproblemen unternahm der Tscheche im Oktober 2005 einen neuen Anlauf bei Sparta Prag. Im vergangenen Jahr kehrte er nach Deutschland zu Carl Zeiss Jena in die Zweite Liga zurück.

Zuletzt hatte sich auch 96-Trainer Dieter Hecking von den Qualitäten des Mittelfeldspielers überzeugt. "Simak hat sich stabilisiert, auch außerhalb des Spielfeldes", sagte Kind.

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
13. Spieltag
14. Spieltag

Bundesliga, 13. Spieltag

Bundesliga, 14. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Mats Hummels wechselt vom BVB zum FC Bayern. Richtige Entscheidung?

Ja
Nein

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.