Dienstag, 29.01.2008

Bundesliga-Check, Teil 3

Graue Mäuse, dicke Hose

München - Am Freitag wird in der Bundesliga endlich wieder gekickt. Die Jagd auf die Bayern beginnt. Oder die Jagd nach den Plätzen im internationalen Wettbewerb. Oder die Jagd nach Platz 15. 

Caio, Frankfurt
© Imago

Die Bundesliga steht in den Startlöchern, aber wie weit sind die einzelnen Teams eigentlich? Wer hat wie eingekauft und wo besteht noch Handlungsbedarf?

SPOX.com hat sich schlau gemacht und jeden der 18 Bundesligisten unter die Lupe genommen. Im dritten und letzten Teil ist ein bunter Mix aus hochambitionierten Klubs und abstiegsgefährdeten Vereinen an der Reihe.

Bayer Leverkusen

Was ist neu? Unglaublich, aber das monatelange Hickhack um Patrick Helmes hat in der Winterpause endlich ein Ende gefunden. Der Kölner wechselt nun im Sommer endgültig zu Bayer.

Was ist alt? Dieter Trzolek und Carsten Ramelow sind zusammen 93 Jahre alt. Obwohl Ramelow mit 33 Jahren der deutlich Jüngere der beiden ist, beendet er im Sommer seine Karriere. Kultmasseur Trzolek, der schon über 30 Jahre bei Bayer im Einsatz ist, verlängerte hingegen bis 2012. Respekt!

Wie geht's weiter? Die Testspiele verliefen nicht optimal, aus fünf Partien sprang nur ein Sieg heraus. Allein Bernd Schneider und Sergej Barbarez sollten aber dafür sorgen, dass die Bayer-Elf auch in der Rückrunde oben dran bleibt. Besonders ein gesunder Schneider wird den Leverkusenern noch viel Freude bereiten.

Werder Bremen

Was ist neu? Carlos Alberto weg, Leon Andreasen weg, Tim Borowski bald weg und ein von halb Europa gejagter Diego. Das Bremer Mittelfeld sorgte im Winter für jede Menge Gesprächsstoff. Als ob das nicht schon genug wäre, wird auch über Klaus Allofs munter spekuliert. Bleibt der Manager länger als bis 2009 oder verschlägt es womöglich auch ihn irgendwann nach München?

Was ist alt? Das Verletzungspech blieb den Bremern hingegen treu. Dabei traf es wieder einmal Torsten Frings: Innenbandanriss, mindestens sechs Wochen Pause. Der Kommentar des Nationalspielers: "Die paar Wochen gehen schnell rum." Hoffentlich auch für Werder.

Wie geht's weiter? Von wegen gemütlich in die Rückrunde starten: Für Werder geht's mit dem Pokalspiel in Dortmund und der Bundesligapartie bei den Bayern am 10. Februar gleich richtig zur Sache. Aber egal wie diese zwei Spiele ausgehen, Bremen wird bis zum Schluss um die Meisterschaft mitfighten.

Hertha BSC Berlin

Was ist neu? In den vergangenen Jahren gab es immer mal wieder Stunk mit den eigenen jungen Spielern. Bei Christian Müller wurde deshalb eine neue Taktik angewendet: Die Hertha einigte sich mit dem 23-Jährigen einfach auf einen Aufhebungsvertrag und dieser unterschrieb dann bei Cottbus. Elegant.

Was ist alt? Die Vertragsverlängerung mit Sportrechte-Vermarkter Sportfive spülte frisches Geld in die Hertha-Kassen und dieses wurde gleich wieder unter die Leute gebracht. 4,5 Millionen wurden für den Brasilianer Raffael in die Schweiz überwiesen, drei Millionen für Gojko Kacar nach Serbien.

Wie geht's weiter? Millionen-Einkäufe hin oder her, die Hertha wird auch in der Rückrunde nicht ihren "Graue-Maus-Status" ablegen können. Die Testspiele dürften ein Vorgeschmack auf die Rückrunde gewesen sein: Wenig Siege mit noch weniger geschossenen Toren. Mittelmaß eben.

Karlsruher SC

Was ist neu? An der Hinrunde des KSC gab es ja wirklich so gut wie gar nichts auszusetzen. Wenn man das Haar in der Suppe aber unbedingt finden möchte, dann am ehesten im Sturm. Die KSC-Angreifer trafen nicht wirklich oft - und deshalb wurde im Winter Joshua Kennedy vom Club geholt. Der Australier hat zwar ebenfalls keine gloriose Hinrunde hinter sich, war aber ein Wunschsspieler von Edmund Becker.

Was ist alt? Es ist jedes Jahr dasselbe: In Karlsruhe wird in Ruhe gearbeitet, die Spieler entwickeln sich prächtig und wechseln dann zu einem größeren Verein. Siehe Tamas Hajnal: Der Ungar spielt ab dem Sommer beim BVB und das, obwohl der KSC bei den Vertragsgesprächen "bis an Grenzen des Machbaren ging" (KSC-Manager Rolf Dohmen). Bei Maik Franz, Mario Eggimann und Markus Miller droht dem Aufsteiger dasselbe Schicksal. Willkommen beim Ausbildungsverein schlechthin.

Wie geht's weiter? Der KSC wird seine fantastische Hinrunde wohl nicht wiederholen können. Sorgen sollte man sich um den Aufsteiger aber dennoch keine machen. Dafür ist das Team zu eingespielt und Trainer Ede Becker zu clever. Und die Ruhe im Umfeld wird auch nicht von heute auf morgen verschwinden.

Eintracht Frankfurt

Was ist neu? Die Eintracht hat sich diesmal in Sachen Transfers wirklich nicht lumpen lassen und tief in die Tasche gegriffen. Insgesamt 7,5 Millionen Euro machten die Frankfurter für die beiden Jungstars Caio (von Palmeiras Sao Paulo) und Martin Fenin (FK Teplice) locker. So kannte man die Eintracht bisher gar nicht.

Was ist alt? Mit Fenin und Caio (im Bild mit seiner Freundin) holte sich die Eintracht frisches Blut ins Team, ein alteingesessenes Trio plagt sich dafür wieder einmal mit Verletzungssorgen herum. Markus Pröll, Christoph Preuß und Alex Meier überstanden die Vorbereitung nicht unfallfrei. Dafür verlängerte Trainer Friedhelm Funkel bis 2009. Vorstandsvorsitzender Heribert Bruchhagen dazu: "Friedhelm passt einfach zu uns".

Wie geht's weiter? Die zwei spektakulären Neuzugänge haben im Eintracht-Umfeld eine große Euphorie ausgelöst. Trotzdem ist es fraglich, ob die Abgänge von Streit, Takahara und Thurk ordentlich verkraftet werden können. Besonders Streit hinterlässt im kreativen Bereich eine große Lücke. Fenin und Caio müssen also ordentlich Gas geben.

Arminia Bielefeld

Was ist neu? Nach dem Ende der dritten Ära Middendorp übernahm Michael Frontzeck im Januar und begann mit der Wintervorbereitung die Mission Klassenerhalt.

Was ist alt? Ernst Middendorp ist zwar (wieder einmal) weg, seine Erben sind aber immer noch da und wollen auch noch lange bleiben. Jörg Böhme verlängerte bis 2009, Rüdiger Kauf sogar bis 2010 und Matthias Hain würde am liebsten zwei Jahre dranhängen.

Wie geht's weiter? Durch den Sieg gegen Meister Stuttgart überwinterte die Arminia nicht auf einem Abstiegsplatz. Die Frage ist, ob das dann auch am letzten Spieltag so sein wird. Viel wird dabei von Michael Frontzeck abhängen. So oder so wird es aber eine Zitterpartie bis zum Schluss.

Teil I - Hier lesen Sie alles über die Streber der Liga!

Klubs mit Licht und Schatten - hier geht es zum zweiten Teil des Formchecks!

Bundesliga 1 Winterpause Werder Bremen Schalke 04 HSV H96 Wolfsburg KSC VfB 1. FCN Leverkusen VfL Bochum Cottbus FCB Rostock BVB 09 Frankfurt Bielefeld BSC MSV

Christian Bernhard

Diskutieren Drucken Startseite
14. Spieltag
15. Spieltag

Bundesliga, 14. Spieltag

Bundesliga, 15. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Mats Hummels wechselt vom BVB zum FC Bayern. Richtige Entscheidung?

Ja
Nein

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.