Fussball

Rassismus-Skandal und Spielabbruch in Hamburger Oberliga

Von SPOX
Ein Rassismus-Vorfall sorgte in der Hamburger Oberliga für einen Spielabbruch.
© getty

Rassismus-Skandal in der fünften Liga: In der Hamburger Oberliga ist am Sonntag die Partie zwischen Barmbek-Uhlenhorst und dem Meiendorfer SV aufgrund einer fremdenfeindlichen Beleidigung gegen einen Spieler der Gäste nach 77 Minuten abgebrochen worden.

Wie die Hamburger Morgenpost berichtet, beleidigte ein Anhänger der Hausherren den dunkelhäutigen Meiendorf-Akteur Lawrence Schön mit den Worten "Du Scheiß-Schwarzer", woraufhin Schöns Mitspieler Kevin Heitbrock, wie Schön Deutsch-Ghaner, über die Bande sprang und den Übeltäter zur Rede stellte.

Auch andere Mitspieler eilten herbei, wodurch es zu Wortgefechten und Tumulten kam.

Die Meiendorfer Spieler weigerten sich im Anschluss, die Partie wiederaufzunehmen, woraufhin dem Referee nichts anderes übrig blieb, als die Partie abzubrechen. Zu diesem Zeitpunkt hatte Meiendorf mit 3:0 geführt.

Übeltäter identifiziert und hart bestraft

Barmbek hat den Übeltäter übereinstimmenden Medienberichten zufolge inzwischen identifiziert: Dabei soll es sich um den Fan-Beauftragten des Klubs handeln.

"Wir werden diesen Zuschauer aus dem Verein ausschließen und Stadionverbot erteilen. Zu diesem Thema gibt es null Toleranz", kündigte der Klub in einer offiziellen Mitteilung umgehend harte Konsequenzen an, gab dabei aber nicht den Namen des Übeltäters preis.

Über die Wertung der Partie muss nun das Sportgericht entscheiden.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung