Sonntag, 29.07.2012

Ferrari sucht nach Massa-Ersatz

Kehrt Räikkönen zu Ferrari zurück?

Am Rande des Ungarn-GP sorgt ein Wechsel-Gerücht für Aufregung. Einem britischen Medienbericht zufolge soll Ferrari an einer Verpflichtung von Kimi Räikkönen interessiert sein.

Kimi Räikkönen fuhr bis 2009 für die Scuderia Ferrari
© Getty
Kimi Räikkönen fuhr bis 2009 für die Scuderia Ferrari

Wie das Fachblatt "Autosport" unter Berufung auf Ferrari-interne Quellen berichtet, steht der Finne auf der Wunschliste der Scuderia.

Demnach hatte man bei Ferrari eigentlich Nico Hülkenberg, Paul di Resta, Sergio Perez und Romain Grosjean als Kandidaten für das Cockpit neben Fernando Alonso im Auge, sei aber von keinem dieser Piloten bisher überzeugt.

Und genau deshalb habe man sich nun überraschend auf Räikkönen eingeschossen. Der war 2009 zwar vorzeitig entlassen worden, soll nun aber intern als idealer Kandidat neben Alonso gelten.

Wer fährt 2013 neben Alonso?

Fakt ist: Ferrari ist weiterhin auf der Suche nach einem möglichen Ersatz für Felipe Massa. Der Vertrag des Brasilianers läuft zum Saisonende aus, die Frist für eine vorzeitige Verlängerungsoption ließen die Italiener in dieser Woche verstreichen.

Kommt es also zur Rückkehr des Iceman zu seinem Weltmeister-Team? Unwahrscheinlich. Das Verhältnis zwischen Ferrari-Boss Luca di Montezemolo und dem Finnen gilt nach dem Rauswurf 2009 als zerrüttet, beide Seiten sollen mehrfach gesagt haben, dass man nie wieder zusammenarbeiten wolle.

Räikkönen-Wechsel? "Alles Müll"

Außerdem steht Räikkönen kurz vor einer Vertragsverlängerung bei Lotus. Hier soll er bereits in die Planungen für den 2013er-Boliden teilgenommen haben.

Dazu passt auch die Meldung von BBC-Reporter Andrew Benson. Der ließ via Twitter verlauten, dass ihm eine "unantastbare Quelle" gesteckt habe: "Alles Müll." Demnach habe man sich bei Ferrari zwar noch nicht auf einen zweiten Fahrer für 2013 festegelegt, Räikkönen stünde aber nicht auf der Liste.

Kimi Räikkönen im Steckbrief

Get Adobe Flash player


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Breitere Reifen, breitere Autos. Wir die Formel 1 durchs neue Reglement spannender?

Michael Schumacher wurde 1997 mit einem zwei Meter breiten Ferrari Weltmeister in der Formel 1
Ja
Nein
Interessiert mich nicht

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.