Düsseldorf schlägt München

DEG gewinnt Topspiel - Berlin Erster

SID
Sonntag, 07.02.2016 | 20:31 Uhr
Chris Minard und die DEG gewannen in München
© getty
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Tag 4
National Rugby League
Rabbitohs -
Warriors
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters Tag 1
National Rugby League
Broncos -
Dragons
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Viertelfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Die Eisbären Berlin haben die Tabellenführung in der DEL zurückerobert. Die Mannschaft von Uwe Krupp gewann ihr Heimspiel gegen die Hamburg Freezers sicher mit 5:2 und profitierte gleichzeitig vom Patzer des vorherigen Spitzenreiters. Red Bull München unterlag im Spitzenspiel in eigener Halle gegen die Düsseldorfer EG mit 1:2 und fiel mit 78 Punkten hinter Berlin (80) und die DEG (79) auf Rang drei zurück.

Auch die Iserlohn Roosters mischen weiter vorne mit. Das Team vom Seilersee setzte sich in eigener Halle mit 3:2 (1:1, 2:0, 0:1) gegen die Straubing Tigers durch und rückte mit 76 Punkten auf Platz vier vor.

Iserlohn tauschte den Platz mit den Nürnberg Ice Tigers (74), die sich gegen Schlusslicht Krefeld Pinguine eine 1:3 (0:1, 0:1, 1:1)-Heimpleite leisteten.

Für Meister Adler Mannheim setzte sich die Negativserie dagegen fort. Das 1:2 (0:1, 1:0, 0:0, 0:0, 0:1) nach Penaltyschießen gegen die Augsburger Panther war bereits die fünfte Pleite in Folge für den Mitfavoriten, der die direkte Qualifikation für die Play-offs immer mehr aus den Augen verliert.

Vor 13.361 Zuschauern glich Ryan MacMurchy die Gäste-Führung durch Ivan Ciernik aus. Den entscheidenden Penalty für die Panther verwandelte Michael Iggulden.

Ingolstadt unterliegt Köln

Einen wichtigen Sieg im Kampf um die Pre-Playoffs verpasste Vizemeister ERC Ingolstadt, der gegen den direkten Konkurrenten Kölner Haie trotz zweimaliger Führung am Ende mit 3:4 (2:0, 0:1, 1:2, 0:1) nach Verlängerung unterlag.

In einer spannenden Partie vor 3919 Zuschauern gelang Jonas Salmonsson nach 1:35 Minuten im sudden death der Siegtreffer für die Gäste vom Rhein.

Turbulenter Start in Berlin

Vor 5210 Zuschauern brachte US-Stürmer Drayson Bowman die Düsseldorfer in der elften Minute mit 1:0 in Führung. Alexander Preibisch erhöhte in der 39. Minute auf 2:0 für die Gäste. Nur 31 Sekunden später glückte Ex-Nationalspieler Michael Wolf der Anschlusstreffer für die Münchner.

In Berlin sahen die Zuschauer ein turbulentes erstes Drittel mit fünf Treffern. Die Berliner Führungstreffer von André Rankel und Henry Haase glichen Julian Jakobsen und Jerome Flaake aus, doch Constantin Braun sowie Spencer Machacek und erneut Rankel brachten die Eisbären auf Siegkurs.

Die DEL im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung