Jennifer Harß im Interview

"Nackt sehen die mich nicht"

Von Interview: Alice Jo Tietje
Freitag, 24.01.2014 | 15:40 Uhr
Auch beim ERC Sonthofen steht Jennifer Harß im Tor, allerdings bei den Männern
© getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
New Haven Open Women Single
Live
WTA Connecticut: Tag 3
MLB
Live
Dodgers @ Pirates
MLB
Live
Blue Jays @ Rays
MLB
Live
Twins @ White Sox
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
23. August
Horse Racing (Racing UK)
Yorkshire Ebor Festival: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 4
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight PK
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Cubs @ Reds
MLB
Twins @ White Sox
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
National Rugby League
Broncos -
Eels
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
24. August
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Yankees @ Tigers
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
MLB
Red Sox @ Indians
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
25. August
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Horse Racing (Racing UK)
​Yorkshire Ebor Festival: Tag 3
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Krakau
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Primera División
Betis -
Celta Vigo
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
MLB
Mariners @ Yankees
MLB
Cubs @ Phillies
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Padres @ Marlins
MLB
Orioles @ Red Sox
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
MLB
Mariners @ Yankees
MLB
Twins @ Blue Jays
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
MLB
Orioles @ Red Sox
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale
MLB
Padres @ Marlins
NFL
Chargers @ Rams
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
27. August
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
NFL
Bears @ Titans
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Padres @ Marlins
MLB
Orioles @ Red Sox
MLB
Cubs @ Phillies
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
NFL
Bengals @ Redskins
NFL
49ers @ Vikings
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
28. August
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals
MLB
Braves @ Phillies
MLB
Red Sox @ Blue Jays
MLB
Pirates @ Cubs
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
29. August
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals
MLB
Red Sox @ Blue Jays
MLB
Pirates @ Cubs
MLB
White Sox @ Twins
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
30. August
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals
MLB
Pirates @ Cubs
MLB
White Sox @ Twins
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
31. August
MLB
White Sox @ Twins
Champions Hockey League
Mannheim -
Trinec
MLB
Dodgers @ Diamondbacks
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
MLB
Blue Jays @ Orioles
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
Champions Hockey League
Cracovia Krakau -
Red Bull München
MLB
Braves @ Cubs
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
National Rugby League
Storm -
Raiders
Premiership
Saracens -
Northampton
Premiership
Wasps -
Sale
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
Premiership
Leicester -
Bath
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile

Jennifer Harß reist mit dem deutschen Damen-Eishockey-Team nach Sotschi, doch im Liga-Alltag spielt die Torfrau bei den Männern mit. Im SPOX-Interview verrät Harß, zu welchen Faux-Pas es dabei schon gekommen ist und spricht über ihre Zeit auf dem College und von einem Treffen Barack Obama.

SPOX: Frau Harß, Sie sind Nationaltorhüterin, stehen in der Liga aber bei den Männern im Tor. Das klingt ziemlich verrückt. Wie sind Sie dazu gekommen?

Jennifer Harß: Im Kindesalter durfte sich jeder im Tor versuchen. Mir hat es so gut gefallen, dass ich gesagt habe: "Ich möchte im Tor bleiben". Dann war ich erst mal Torfrau und Spielerin in einem und habe mich später für den Platz zwischen den Pfosten entschieden. Bei den Frauen wird es leider irgendwann schwierig, da die meisten nur einmal die Woche trainieren können. Es fehlt dort an den finanziellen Mitteln. Um mich weiterhin auf hohem Niveau zu halten, bin ich 2008 zu den Männern gewechselt.

SPOX: Wie waren Ihre ersten Erfahrungen?

Harß: Es war eine neue Situation - für mich und natürlich auch für die Männer. Deshalb waren die Reaktionen häufig nicht gerade positiv. Aber über die letzten Jahre hat sich das eigentlich ganz gut entwickelt. Inzwischen kommen kaum noch doofe Sprüche oder Kommentare. Wir Frauen haben uns mittlerweile etabliert und auch Respekt verschafft.

SPOX: Wie gehen Ihre derzeitigen Teamkollegen mit der Situation um?

Harß: Ach, die meisten kenne ich schon aus dem Nachwuchsbereich und haben mich gut unterstützt. Für die Jungs ist es keine blöde Situation mehr. Wenn die Leistung passt, wird man auch schnell akzeptiert.

SPOX: Wie ist das Verhältnis mit den anderen Goalies? Können sie damit umgehen, dass sie gegen eine Frau das Nachsehen haben?

Harß: In Sonthofen wurde das schon vor der Saison geklärt. Da ich relativ viel mit der Nationalmannschaft unterwegs bin und mein etwas älterer Konkurrent noch berufstätig ist, wechseln wir uns im Tor ab. Für ihn ist das kein Problem.

SPOX: Wie läuft das in der Kabine ab?

Harß: Ich bin bei den Männern in der Kabine, allerdings ziehe ich meine Schwitzweste in einem anderen Raum aus. Nackt sehen die mich natürlich nicht (lacht). Und ich dusche woanders. Aber ansonsten läuft es in der Kabine ganz normal ab. Die Themen sind vielleicht ein bisschen anders.

SPOX: Aber es gibt ja nicht überall zwei Kabinen.

Harß: Angenommen, es gibt jetzt keine zweite Dusche, dann dusche ich entweder vor oder nach den Jungs. Dann sage ich "Ich gehe jetzt duschen", dann wissen sie, dass sie jetzt nicht reinkommen dürfen.

SPOX: Halten sich die Männer daran?

Harß: Es ist schon mal vorgekommen, dass einer aus Versehen reingelaufen ist. Aber das ist auch schon länger her. Eigentlich sind sie so anständig und bleiben draußen.

SPOX: Wie hat das Publikum 2008 reagiert, als Sie angefangen haben, bei den Männern zu spielen?

Harß: Bei meinem alten Klub waren sie schon sehr kritisch, bis sie gesehen haben, was ich drauf habe. Von den gegnerischen Fans und Spielern kamen natürlich ein paar blöde Kommentare. Von wegen: "Was will da jetzt eine Frau im Tor? Das gibt's ja nicht". Nach der Partie haben sie dann meistens dumm aus der Wäsche geschaut.

SPOX: Wie geht man mit den Kommentaren um?

Harß: Ich hab schon von klein auf mit Jungs gespielt, da kam schon mal ein doofer Spruch. Aber daran muss man sich gewöhnen. Man darf nicht empfindlich sein und sich nicht alles zu Herzen nehmen.

SPOX: Müssen Sie sich umstellen, wenn Sie nach Olympia wieder bei den Männern aktiv sind?

Harß: Ich brauche eigentlich immer einen Tag im Training, um mich wieder an die Unterschiede zu gewöhnen. Bei den Frauen muss ich geduldiger sein und darf nicht zu früh reagieren. Bei den Männern ist es genau umgekehrt.

SPOX: Erklären Sie mal für einen Laien: Wie weit dürfen Sie mit den Männern aufsteigen? Wäre sogar die DEL möglich?

Harß: Rein theoretisch dürfte ich auch in der DEL spielen, da gibt es keine Regel. Aber ich denke, auch wenn es möglich wäre, ist das doch sehr unrealistisch. Es gibt genügend gute Goalies in Deutschland und die Männer sind dann doch besser.

SPOX: Ist die Bayernliga der Männer mit der Bundesliga der Frauen vergleichbar?

Harß: Das Niveau in der Bayernliga ist deutlich besser. Wir haben zwar noch nie gegen eine Frauenmannschaft gespielt, aber meiner Meinung nach würden wir klar gewinnen.

SPOX: Im Frauen-Eishockey ist im Vergleich zu den Männern der Body-Check nicht erlaubt. Wie unterscheidet sich das Training?

Harß: Die Torfrauen sind davon nicht so betroffen, weil wir kaum Körperkontakt haben. Rein technisch könnten einige Frauen in der Bayernliga mitspielen, aber wenn es zum Körperkontakt kommt, ist es zu gefährlich. Frauen sind einfach körperlich unterlegen.

SPOX: Was schauen Sie in ihrer Freizeit lieber: Männer- oder Frauen-Eishockey?

Harß: Das kommt ganz aufs Spiel an. Auf internationalem Niveau schaue ich mir auch gerne ein Frauenspiel an, aber in Deutschland würde ich mich zwischen Damen-Bundesliga und DEL klar für die DEL entscheiden.

SPOX: Sie sind 2009 nach ihrem ersten Engagement bei den Herren in die USA gewechselt. Ging damit ein großer Traum in Erfüllung?

Harß: Auf jeden Fall. Als ich von dem Angebot gehört habe, für eine College-Mannschaft zu spielen, habe ich nicht lange gezögert und den Schritt gewagt. Ich würde es jederzeit wieder tun.

SPOX: Welchen Stellenwert hat Damen-Eishockey in den USA?

Harß: Einen deutlich besseren als hier in Deutschland. College-Sport im Allgemeinen hat dort drüben mehr Bedeutung. Es geht sehr professionell zu, gerade was das Training und das Coaching betrifft.

SPOX: Sie haben es sogar geschafft, mit ihrem Team, den Minnesota Duluth Bulldogs, das Finalturnier der NCAA zu gewinnen.

Harß: Das war unfassbar. Wir wurden nach dem Erfolg sogar zu Barack Obama ins Weiße Haus eingeladen. Das war ein super Erlebnis!

SPOX: Durften Sie den Präsidenten kennenlernen?

Harß: Ja, das war klasse. Obama hat eine Rede gehalten und jedem gratuliert. Ein Foto gab es aber leider nicht. Danach waren wir im Garten des Weißen Hauses und haben dort Kaffee und Kuchen bekommen. Das kann auch nicht jeder von sich behaupten.

SPOX: Nach dem Ende Ihres Studiums sind Sie wieder nach Deutschland zurückgekehrt. Wären Sie gerne in den USA geblieben?

Harß: Eigentlich schon. Es war zwar mit der Uni etwas stressig, weil man zwei Sachen gleichzeitig unter einen Hut bringen musste, aber ich würde es wieder machen.

SPOX: Hätten Sie kein anderes Angebot annehmen können?

Harß: Man muss ganz klar sagen, dass einem im College alles finanziert wird und ich hatte sogar ein Vollstipendium. Aber es gibt in den USA auch keine Liga wie die NHL, in der man wirklich Geld verdienen kann. Die ganzen amerikanischen und kanadischen Nationalspielerinnen sind zwar Profis, werden aber in erster Linie von ihrem Verband bezahlt. Ich hätte zwar in einer Mannschaft spielen können, aber währenddessen ganz normal arbeiten müssen. Eishockey wäre dann nicht mehr als ein Hobby gewesen.

SPOX: Wie lösen Sie das heutzutage?

Harß: Bei uns in der Nationalmannschaft sind ziemlich viele bei der Bundeswehr in der Sportfördergruppe. Ich bin auch Sportsoldatin, das ist mein Hauptjob und die Bayernliga ist sozusagen ein Nebenjob.

SPOX: Dieser Nebenjob führt Sie in wenigen Wochen immerhin zu den Olympischen Spielen. Mit welchen Erwartungen reisen Sie nach Sotschi?

Harß: Ich war noch nie in Russland, deswegen ist es natürlich schwierig abzuschätzen, was genau mich erwartet. Aber die Vorfreude ist riesengroß. Das wird ein super Event.

SPOX: Verliert man in Hinblick auf die politischen Unruhen in Russland die Lust an den Spielen?

Harß: Man macht sich darüber Gedanken, kein Frage. Aber in erster Linie ist es unsere Aufgabe, sich auf den Sport zu konzentrieren. Für alles andere sind die Politiker zuständig.

SPOX: Mit Russland, Schweden und Japan erwartet das deutsche Team eine schwere Gruppe. Was ist möglich?

Harß: Es wird sicherlich nicht einfach. Aber bei der WM im letzten Jahr hatten wir eine ähnlich starke Gruppe und sind ins Viertelfinale gekommen. Auch in Sotschi ist vieles möglich.

SPOX: Wer ist Ihr Favorit auf Gold?

Harß: Das Finale wird wohl zwischen den USA und Kanada stattfinden. Im Moment würde ich sogar eher auf die USA tippen. Bei den Frauen sind die Titelkandidaten noch eindeutiger als bei den Männern. Allerdings wurden die Amerikanerinnen erst vor kurzem von Finnland geschlagen, ganz ausschließen würde ich eine Überraschung nicht.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung