Kölner Haie warten auf Befreiungsschlag

SID
Mittwoch, 24.02.2010 | 14:31 Uhr
In arger finanzieller Schieflage befindet sich der zweifache DEL-Meister Kölner Haie
© Getty
Advertisement
Champions Hockey League
Trinec -
Jyväskylä
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Ventspils
Basketball Champions League
Murcia -
Oldenburg
NBA
Pelicans @ Celtics
Basketball Champions League
Bayreuth -
Banvit
Basketball Champions League
Bonn -
Aris
NBA
Lakers @ Thunder
NHL
Golden Knights @ Lightning
NBA
Timberwolves @ Rockets
European Challenge Cup
Gloucester -
Pau
NHL
Canadiens @ Capitals
NBA
Knicks @ Jazz
European Rugby Champions Cup
Clermont -
Ospreys
European Rugby Champions Cup
Treviso -
Bath
NHL
Stars @ Sabres
European Challenge Cup
Stade Francais -
Edinburgh
NBA
Thunder @ Cavaliers
NCAA Division I
Missouri @ Texas A&M
NHL
Flyers @ Capitals
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NHL
Golden Knights @ Hurricanes
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
AS Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
Unibet Masters
The Masters: Tag 1
NBA
76ers @ Spurs
Unibet Masters
The Masters: Tag 2
NBA
Thunder @ Pistons
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 1
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 2
NBA
Bucks @ Bulls

Die in Finanznot geratenen Kölner Haie haben bislang vergebens nach Sponsoren gesucht. Der Geschäftsführer sprach von Ideen und Vorschlägen, "aber der Befreiungsschlag" fehle noch.

Der finanziell angeschlagene Eishockey-Traditionsklub Kölner Haie ist auf der Suche nach neuen Geldgebern noch nicht vorangekommen. Zwar gebe es viele Ideen und auch Vorschläge von Außen, um die drohende Insolvenz noch abzuwenden.

"Aber der Befreiungsschlag war noch nicht dabei", sagte Geschäftsführer Thomas Eichin dem "Kölner Stadtanzeiger". Unter anderem hatte der rheinische Rivale Düsseldorfer EG ein Benefizspiel angeboten. Immerhin werde der Klub aber seine restlichen acht Hauptrundenpartien auf jeden Fall bestreiten können.

"Wenn wir den Insolvenzantrag stellen müssen, werden wir nur die möglichen Playoffs nicht absolvieren können", sagte Eichin der "Kölnischen Rundschau". Erst die Eröffnung eines Insolvenzverfahren hätte den automatischen Lizenzverlust zur Folge.

AMG kann keine Zugeständnisse leisten

Von der ARENA Management GmbH (AMG), Betreiber der Spielstätte der Haie, kann der Klub vorerst keine weitere Hilfe erwarten.

Mehrere Male habe die AMG in der Vergangenheit den Haien bereits geholfen, allerdings seien "die Möglichkeiten der Arena als rein privatwirtschaftliches Unternehmen letztendlich auch nicht unerschöpflich", hieß es in einer Mitteilung: "Ohne städtische Unterstützung kann auch die AMG keine weiteren Zugeständnisse mehr leisten."

Die Gesellschaft sei jedoch zu Diskussionen über Lösungsvorschläge bereit und werde trotz 'erheblicher Zahlungsrückstände´ die Halle bei den kommenden Spielen weiter öffnen.

Kurzfristig fehlen den Kölnern 500.000 Euro in der Kasse. Insgesamt sollen sich die Verbindlichkeiten des KEC auf 1,5 Millionen Euro belaufen.

Kölner Krise: Hopp macht sich Sorgen um DEL

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung