DEL - 41. Spieltag

Wer hat Angst vor Pinguinen?

SID
Donnerstag, 15.01.2009 | 11:11 Uhr
Die Pinguine sind in dieser Saison gegen Augsburg noch ungeschlagen
© Getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
Live
WTA Connecticut: Tag 3
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 4
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight PK
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
Champions Hockey League
Mannheim -
Trinec
Champions Hockey League
Cracovia Krakau -
Red Bull München
National Rugby League
Storm -
Raiders
Premiership
Saracens -
Northampton
Premiership
Leicester -
Bath

Zu Hause hui, auswärts pfui. Dank ihrer Heimstärke gleiten die Augsburger Panther Richtung Playoffs. Doch Vorsicht! Mit den Krefeld Pinguinen hat sich nicht nur eines der stärksten Auswärtsteams der Liga sondern auch der Angstgegner der Schwaben angekündigt.

Pinguine zählen eher nicht zu den angsteinflößenden Zeitgenossen. Außer die watschelnden Frackträger kommen aus Krefeld. Dann sorgen sie für schlotternde Knie bei den Gegnern.

So auch bei den Augsburger Panthern. Die Puckjäger aus dem bayerischen Schwaben bissen sich in der aktuellen Saison bereits zweimal die Zähne an den Krefeld Pinguinen aus.

In der Samt- und Seidenstadt setzte es eine 4:7-Schlappe und im heimischen Curt-Frenzel-Stadion kam das Team von Headcoach Larry Mitchell mit 0:5 unter die Räder.

"Man muss offen zugeben, dass wir in beiden Partien chancenlos waren. Krefeld hat einfach klasse gespielt und uns nie zur Entfaltung kommen lassen. Aber ich denke, wir haben aus den Niederlagen gelernt und werden es im dritten Versuch besser machen", sagt Goalie Dennis Endras.

Endras mit vier Shutouts der Schlüsselspieler

Der 23-Jährige zählt seit dem ersten Saisonbully zu den Schlüsselspielern der Panther. Die "Eishockey News" spricht sogar davon, dass "aller Erfolg mit ihm steht und fällt".

Das belegt besonders eine Statistik: Über 1200 Torschüsse donnerten bis zum 40. Spieltag auf den Kasten der Augsburger. Das ist der dritthöchste Ligawert. Trotzdem konnte Endras vier Shutouts, also Spiele ohne Gegentor, feiern. Nur Mannheims Super-Keeper Fredrick Brathwaite (sechs) und Krefelds Scott Langkow (fünf) hielten öfter ein zu Null fest.

Keine Frage, der gebürtige Allgäuer ist eines der wichtigsten Rädchen im Uhrwerk der "Raubkatzen". Verständlich, dass ihn Trainer Larry Mitchell über den grünen Klee lobt: "Dennis kam zu Saisonbeginn vom Zweitligisten Landsberg zu uns. Ich hätte nicht gedacht, dass er sich so schnell zu einem Leistungsträger entwickelt."

Doch wie in jeder Entwicklung gab es auch Nackenschläge. Wie die insgesamt zwölf Gegentore gegen Krefeld. Aber die lassen sich mit einem Shutout oder zumindest einem Sieg im dritten Duell schnell vergessen machen.

DEL: Die Donnerstags-Spiele im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung