Edition: Suche...
NFL @ SPOX


Gründer: Master_Of_Disaster | Mitglieder: 799 | Beiträge: 205
Von: Vizzy
07.09.2020 | 2416 Aufrufe | 3 Kommentare | 5 Bewertungen Ø 9.8
Legendary Revenge Tour oder Super Bowl Hangover?
Season Preview San Francisco 49ers 2020
Mit Kontinuität zum Super Bowl LV

Der letztjährige Super Bowl Runner-Up, die San Francisco 49ers gehen als einer der Favoriten in die neue Saison. Können die 49ers den erhofften nächsten Schritt gehen oder erlebt man auch in San Francisco den weit verbreiteten Super Bowl Hangover?

Rückblick

Bis zum 4. Viertel des Super Bowls war es eine herausragende Saison der 49ers. Die Regular Season beendete man mit einem 13-3, inklusive last-second Niederlagen gegen die Ravens, Seahawks und Falcons, sowie dem clinch by a inch mit dem die 49ers ihre Divison gewinnen konnten. In den Playoffs wurden zunächst die Vikings und anschließend die Packers souverän bezwungen. Im Super Bowl spielte man dann über 3.Viertel exzellenten Football auf beiden Seiten des Balles, ehe im letzten Viertel Patrick Mahomes und Chris Jones den Niners einen Strich durch die Rechnung machten. Dass die 49ers eine Revanche wollen und diese auch direkt in der nun beginnenden Spielzeit, daraus machen sie keinen Hehl, so gab Linebacker Kwon Alexander das Motto für die neue Saison vor Legendary Revenge Tour.

Was ist neu?

Wichtige Neuzugänge:

Trent Williams, Offensive Tackle, WFT

Javon Kinlaw, Defensive Tackle, South Carolina

Brandon Aiyuk, Wide Receiver, Arizona State

Tom Compton, Guard, New York Jets

Kerry Hyder, EDGE, Dallas Cowboys

Jordan Reed, Tight End, WFT

Charlie Woerner, Tight End, Georgia

Tavon Austin, Wide Receiver, Dallas Cowboys (Update: Injured Reserve Saisonende)

J.J. Nelson, Wide Receiver, Oakland Raiders (Update: Injured Reserve Saisonende)

Dion Jordan, EDGE, Seattle Seahawks (Cut)

Jonathan Cyprien, Safety, Jacksonville Jaguars (Cut)

Wichtige Abgänge:

DeForest Buckner, Defensive Tackle, Indianapolis Colts

Emmanuel Sanders, Wide Receiver, New Orleans Saints

Joe Staley, Offensive Tackle, Retirement

Joe Person, Right Guard, Retirement

Matt Breida, Running Back, Miami Dolphins

Sheldon Day, Defensive Tackle, Indianapolis Colts

Levine Toilolo, Tight End, New York Giants

Die 49ers sind mit dem Roster zufrieden. Das zeigt sich an der Tatsache, dass eigentlich alle Abgänge 1 zu 1 durch neue Spieler ersetzt wurden und andere Positionen soweit unbeachtet geblieben sind. Da wären dann Buckner zu Kinlaw, Sanders zu Aiyuk, Staley zu Williams, Person zu Compton und Toilolo zu Werner. Obwohl Sanders besonders als Mentor ein wichtiger Baustein des letztjährigen Erfolgs war, schmerzen hier vor allem die Abgänge von Staley und Buckner.

Beide wurden in ihren jeweiligen Jahrgängen von den 49ers gedraftet und zeigten ab Tag 1 ansprechende bis herausragende Leistungen für das Team. Staley als langjährige Stütze in der Oline, Teamcaptain und dienstältester Spieler personifizierte die Niners wie kein anderer. Er wird nicht nur auf dem Feld fehlen, sondern vor allem als Leader. Den On-field Ersatz konnten sich die 49ers an Day 3 im Draft in Form von Trent Williams sichern der, wenn wieder in Form, sogar ein spielerisches Upgrade zum Joe Staley von 2019 sein dürfte.

Bei Buckner entschied sich das Front Office ihm nicht den gewünschten Vertrag anzubieten, sondern ihn für einen First-round Pick nach Indianapolis zu traden, mit welchem man den kostengünstigen, jedoch sehr rohen Javon Kinlaw zog. Dies ist aber vor allem ein perspektivischer Ersatz um das Cap Space zu managen.

Auch wenn es sich um keinen Neuzugang handelt, konnten die 49ers in der Offseason ihren Superstar Tight End George Kittle langfristig halten und machten ihn zum bestbezahlten Spieler auf seiner Position. Headcoach Kyle Shanahan und GM John Lynch konnte man ebenfalls von einer langfristigen Verlängerung überzeugen.

Der Draft

1.Runde, Pick 14: Javon Kinlaw, Defensive Tackle, South Carolina

1.Runde, Pick 25: Brandon Aiyuk, Wide Receiver, Arizona State

5.Runde, Pick 153: Colton McKivitz, Offensive Line, West Virginia

6.Runde, Pick 190: Charlie Woerner, Tight End, Georgia

7.Runde, Pick 217: Jauan Jennings, Wide Receiver, Tennessee

Der Draft der 49ers lässt sich schnell erklären: Man verlor in der Offseason DeForest Buckner und Emmanuel Sanders und ersetzt diese durch die beiden First Rounder Kinlaw und Aiyuk. Inwiefern diese Taktik von Erfolg gekrönt sein wird, wird sich mittelfristig zeigen. Dahinter kamen für die Tiefe Colton McKivitz und Charlie Woerner, wobei letzterer als Blocker zeitnah eine Rolle haben sollte. Jauan Jennings ist ein interessanter, aber langsamer Wide Receiver, der es evtl. über Practice Squad in den Kader schaffen könnte. Bei den Undrafted Free Agents benötigt es keinerlei Erwähnung, da es hier keiner auf den 53er-Roster geschafft hat.

Offense

Quarterbacks: Jimmy Garoppolo, Nick Mullens, CJ Beathard

Keine Veränderungen gibt es bei den 49ers auf der wichtigsten Position im Sport. Trotz leiser Offseason Gerüchte um Tom Brady geht Jimmy G auch 2020 als unangefochtener Starter in die Saison mit der Hoffnung, endlich Konstanz in seine Leistungen zu bekommen.

In der kurzen Phase in der 2017er Saison und über einzelne Spiele im vergangenen Jahr (u.a. die Cardinals Spiele, in Seattle) sah James Richard Garoppolo wie ein Top 10 Quarterback in der NFL aus. In den anderen Spielen waren es eher gemischte Leistungen besonders seine regelmäßigen head-scratcher die er in beinahe jedem Spiel hatte waren dabei ein Problem und beeinflussten seine Wahrnehmung in der Öffentlichkeit erheblich.

Nick Mullens ist einer der besseren Backup Quarterbacks der Liga, wenn auch nicht mehr.

Beathard muss als Scout-Team Quarterback überragende Leistungen zeigen, anders ist sein 4.Jahr bei den Niners nicht zu erklären.

Running Backs: Raheem Mostert, Tevin Coleman, Jerrick McKinnon, Jeff Wilson Jr., Kyle Juszczyk (Full Back)

Hier gibt es auch keine großen Veränderungen. Matt Breida, der am Ende der letzten Saison keine Snaps mehr bekam, wurde getradet und McKinnon ist nach einer Restrukturierung seines Vertrags zurück. Mostert und Coleman werden sich den Großteil der Snaps teilen, wobei besonders ersterer mit seiner Explosivität der Offense eine neue Dimension gibt. McKinnon dürfte die favorisierte Option bei 3rd Downs sein und wird als Pass Catcher noch wichtig werden. Jeff Wilson gibt der Position Tiefe, Kyle Juszczyk als bester FB der NFL Kyle Shanahan Möglichkeiten um seine Ideen zu verwirklichen.

Offensive Line: Trent Williams, Mike McGlinchey, Justin Skule, Colton McKivitz, Daniel Brunskill, Laken Tomlinson, Tom Compton, Ben Garland, Weston Richburg (PUP)

Die wohl größte Schwachstelle im Roster der 49ers. Hat man auf den äußeren Positionen mit Williams und McGlinchey (letzterer besonders im Run Game) überdurchschnittliche Spieler, gehen die Probleme auf allen 3 inneren Positionen aufs Neue los. Tomlinson ist ein ordentlicher Spieler, nicht mehr und nicht weniger. Auch wenn er sehr schöne Pull-Blocks zeigt, hat er auch genauso oft Probleme in der Pass Protection. Weston Richburg hat regelmäßig mit Verletzungen zu kämpfen und ist, wenn Fit, ein guter Scheme Fit. So richtig fit ist er allerdings selten. Seinen Ersatz Ben Garland kann man mit wohl wollen als Durchschnitt bezeichnen. Komplettiert wird die Reihe vom Positionsneuling Brunskill oder Tom Compton, welcher zuletzt bei den Jets eher negativ auffiel.

Wide Receiver: Deebo Samuel, Brandon Aiyuk, Kendrick Bourne, Trent Taylor, Dante Pettis, Richie James

Bei den Wide Receivern gibt es eine klare Nummer 1 und die heißt Deebo Samuel. Deebo konnte in seiner Rookie Saison die hohen Ziele der eigenen Fanbase sogar noch übertrumpfen und zeigte klare Anzeichen ein zukünftiger #1 Receiver zu werden. Besonders seine Fähigkeiten missed tackles zu forcieren und Yards after Reception zu generieren sind jetzt schon überdurchschnittlich.

Rookie Aiyuk sollte recht schnell die Nummer 2 hinter Samuel werden, bringt er doch ähnliche Fähigkeiten mit. Kein Receiver konnte mit den 9,9 Yards after the Catch von BA mithalten, im Gegensatz zu Deebo Samuel zeigt Aiyuk aber einen Speed auf seinem Film, der ihn als legitime Option für die tiefen Bälle interessant machen (ein Aspekt der in der Vorsaison komplett fehlt).

Kendrick Bourne hat sich zu einem soliden NFL Receiver entwickelt, dessen bevorzugtes Einsatzgebiet die Red Zone ist (5 seiner 30 catches waren Touchdowns). Trent Taylor ist wieder fit und ist der klassische stereotypische 3rd down Receiver, der in 2017 eine hervorragende Verbindung zu Jimmy G bewies. Richie James wird vor allem als Returner in Erscheinung treten. Dante Pettis? Bitte zeig endlich was.

Tight End: George Kittle, Jordan Reed, Ross Dwelley, Charlie Woerner

George Kittle ist the best tight end in the NFL (changemymind.gif). Ross Dwelley konnte im Vorjahr Kittle phasenweise gut entlasten, ein Ausfall vom Star Tight End wäre jedoch ohne Frage fatal. Woerner wird als Blocker einige Snaps kriegen und laut diversen Berichten gibt es wohl auch Ideen ihn im Passspiel einzubinden. Zu Jordan Reed folgt mehr bei den Players to watch.

Defense

Defensive Line: Arik Armstead, Nick Bosa, Dee Ford, Javon Kinlaw, DJ Jones, Solomon Thomas, Kevin Givens, Kerry Hyder, Kentavious Street

Die Dline ist immer noch die stärkste und tiefste Positionsgruppe im Roster der Niners, Buckner-Abgang hin oder her. Auf außen hat man den technisch sehr starken Bosa und den explosiven Ford die auf dem Feld sehr gut harmonieren, innen hat man mit Armstead, Jones, Thomas und Kinlaw eine Reihe von Spielern die besonders im Pass Rush glänzen können. Der als Bust verschriene Solomon Thomas dürfte dabei ein spannendes Projekt sein, darf er doch in dieser Saison zum ersten Mal exklusiv innen trainieren und dann (hoffentlich) auch spielen; die Position, die er schon am College spielte. Die Hoffnung ist hier, dass er und der wiedergenesene DJ Jones Kinlaw (90.7 Pass Rush Grade am College) Zeit geben, damit dieser sich an die NFL gewöhnen kann. Die Tiefe auf außen wird spannend zu beobachten sein, da Ronnie Blair nach Kreuzbandriss noch die Saison auf PUP-Liste starten und dahinter mit Kerry Hyder nominell nur ein reiner EDGE im Roster zu finden ist (Armstead spielte auch vermehrt auf dieser Position in den letzten Jahren).

Linebacker: Fred Warner, Kwon Alexander, Dre Greenlaw, Azeez Al-Shaair, Mark Nzeocha, Demetrius Flannigan-Fowles

Nach allgemeinen Standards wäre die Postionsgruppe als durchschnittlich anzusehen, der Grund hierfür ist auch klar: missed tackles. Fred Warner hatte in 2019 die meisten missed tackles der Liga (20) und Kwon Alexander ist für seine chronischen missed tackles bekannt. Warum es aus 49ers Sicht jedoch anders ist? Geschwindigkeit, Athletik und Coverage-Instinkte. Sowohl Fred Warner (der einer der besten Coverage Linebacker der NFL ist, siehe Super Bowl oder sein Pick 6 in Woche 16 gegen zugegebenermaßen nur die Rams) als auch Kwon Alexander erfüllen diese Anforderungen beinahe ideal. Dahinter hat man mit (49ers Legende) Greenlaw einen zukünftigen Starter, der sicherer im Tackling ist aber dafür auch in Coverage noch Luft nach oben hat. Der Rest sind Spieler für die Special Teams. Ja, das gilt leider auch für Mark Nzeocha.

Cornerbacks: Richard Sherman, Emmanuel Moseley, KWaun Williams, Akhello Witherspoon, Jason Verrett

Diese Positionsgruppe weiß doch ziemlich zu gefallen. Zum einen hat man Sherman und Williams, die zweifellos zu den besten auf Ihrer Position zu zählen sind. Zum anderen hat man mit Moseley einen Spieler, der sich als ehemaliger UDFA in 2019 als Starter etablieren konnte. Seine Entwicklung wird spannend zu verfolgen sein, hat er doch mit Verrett namhafte Konkurrenz. Hier kann man durchaus erwarten, dass sich die beiden pushen und zu Höchstleistungen anstacheln. Witherspoon ging als Starter in die Vorsaison, wurde dann nach inkonstanten Leistungen degradiert. Bringt er physisch alle Voraussetzungen mit um die Position erfolgreich zu spielen, fehlt es ihm vor allem an der mentalen Härte (ein schlechtes Play wirft ihn schnell aus der Bahn). Qualitativ Quantitativ ist die Position gut besetzt; Manko: alle Spieler werden nach der Saison Free Agents.

Safeties: Jimmie Ward, Jaquiski Tartt, Tarvarius Moore, Marcell Harris

Wenn man die Safeties der 49ers mit einem Wort beschreiben sollte wäre es solide. Keine der hier genannten Spieler wird wohl jemals als All-Pro gewählt, noch einen Pro Bowl spielen. Dafür sind die Spieler auch nicht spektakulär genug, produzieren kaum turnover (insgesamt 6 INTs fing alle Spieler zusammen über ihre Karrieren) und wenig flashy plays. Hier gilt jedoch das Pats-Mantra Do your Job und das beweist die Einheit Woche um Woche.

Special Teams & Coaching Staff

Special Teams: Robbie Gould, Mitch Wishnowsky, Kyle Nelson

Robbie Gould ist aus unter 50 Yards ein sehr zuverlässiger Kicker seit er in der Bay Area ist (insgesamt 95,1 %, 97,1 % und 74,2% converted FGs/85%

Coaching Staff: Head-Coach und de-facto Offensive Coordinator Kyle Shanahan, Defensive Coordinator Robert Salah, Special Teams Coordinator Richard Hightower.

Im Coaching Staff war die beste Nachricht der Offseason, dass kein Teams DC Salah abwarb.

Kyle Shanahan sollte als offensives Mastermind wieder einer der besten seines Fachs sein, doch besonders der Sprung den Robert Salah im Vorjahr mit seiner (personell auch deutlich verbesserten) Einheit zeigen konnte, brachte die 49ers letztlich over und kreierte einen Contender. Sollte der Pass Rush mit 4 Leuten stabil bleiben (die 49ers blitzten im Vorjahr nur in 20,9% der gegnerischen Dropbacks/#29 und erzeugten trotzdem im Anbetracht eine sehr starke Pressure rate % von 28,7 % per gegnerischem Dropback/#2).

Players to watch

Jerrick McKinnon, Running Back

Vor 2,5 Jahren entschied man sich in Santa Clara zum interessanten Schritt, dem Running Back McKinnon 30 Mio. Dollar über 4 Jahre zu bezahlen. Flash forward: 2 Jahre später hat McKinnon noch keinen einzigen Snap für SF gespielt und ist nun mehr mit einem neuen Vertrag nahe am Minimum ausgestattet. Nichts desto trotz ist er der mit Abstand beste Pass Catcher unter den Backs und trieb reihenweise die 49ers Linebacker zur Verzweiflung. Diese Option ging der 49ers Offense in den letzten Jahren mit Ausnahme von FB Juszczyk komplett ab. McKinnon sollte sich im Laufe der Saison zu einer der Lieblingswaffen von Jimmy G entwickeln.

Daniel Brunskill, Guard/Center

Wie bereits erwähnt ist offensiv die größte Schwachstelle der 49ers die interior Offensive Line. Neben Tomlinson und Richburg/Garland dürfte Brunskill auf Right Guard starten. Brunskill, der im letzten Jahr auf Left und Right Tackle phasenweise durchaus zu überzeugen wusste, musste in der Offseason die Position des Centers lernen (um als Backup fungieren zu können) und sich auf Right Guard zurecht finden keine leichte Aufgabe. Den Kampf um den Starter Posten gegen Tom Compton dürfte er auf alle Fälle gewinnen.

Dee Ford, EDGE

Die 49ers Defense zeigte in der vergangenen Saison zwei Gesichter: Das Gesicht mit und das ohne Edge Dee Ford. Wie auch einige der anderen genannten Players to watch hat aber auch Ford so seine Probleme mit Verletzungen bzw. mit seinen beiden Knien. Da es sich hierbei um chronische Geschichten handelt, kann man nur hoffen, dass Ford möglichst viele (wichtige) Spiele absolvieren kann und neben Bosa eine weitere hochkarätige Option im Pass Rush gibt.

Richard Sherman

Ja, Richard Sherman ist einer der besten NFL Cornerbacks. Ja, Richard Sherman ist einer der Leader der 49ers Defense. Doch Richard Sherman ist auch schon 32 Jahre alt und spielt auf einer Position, in der die Athletik ein wichtiger Faktor ist. Auch wenn Sherman durch Spielintelligenz und seinen sog. Football-IQ wie kaum ein anderer von der mentalen Seite profitiert, bleibt die Frage, wie lange sein Körper hier mitspielt.

X-Faktoren

Jordan Reed, Tight End

Zusätzlich zu den bereits genannten Players to watch gibt es Spieler im Roster der 49ers, die entscheidenden Anteil am Erfolg in der Saison 2020 haben könnten, der Unterschied zu den anderen? Die (noch größere) Verletzungsanfälligkeit.

Da wäre zum einen Jordan Reed, vormals Spieler des Washington Football Teams; vormals einer der besten Tight Ends der NFL. Das Problem? Vor zwei Gehirnerschütterungen war Reed bereits eine Gehirnerschütterung von einem Karriereende entfernt. Seine Qualität ist unbestritten, diese zeigte er auch konstant im Trainingcamp, doch wie wird er es schaffen die Hits in der regular season zu verkraften?

Jason Verrett, Cornerback

Verrett? Wirklich? Duh.. Ja!(?) Bei Verrett gilt ähnliches wie bereits bei Reed erwähnt. Jason Verrett war mal ein elitärer Cornerback. Einer, der das Prädikat Lockdown-Corner verdient hat. Das ist nur schon Jahre her und seitdem hat Verrett jährlich mit neuen Verletzungen zu kämpfen. In diesem Jahr konnte er endlich mal wieder ein Camp voll durchziehen und spielte große Teile eben jenes mit den Startern, gegenüber von Sherman. Sollte Verrett mal tatsächlich fit bleiben, würde er die Cornerbacks San Franciscos in der Quali- und Quantität deutlich aufwerten.

(Editor's note: Nach dem Verfassen zog sich Verrett eine (leichte) Hamstring-Verletzung zu. It is what it is..)

Stats to know

ANY/A allowed per Pass Play: 4,6 (#2)

Rushing yards per game: 144.1 (#2/whatever)

3rd down conversion rate: 44,35% (#5)

Nick Bosa's disruption rate: 16,4% (#4)

Passing Offense: 55,1 % Yards after Catch (#2)

Schedule

Outlook

Was also traue ich den 49ers in der kommenden Saison zu? Die gängigen Indikatoren für eine mögliche Regression sprechen für die Niners: Man war 4-3 in one-possession-Games, das turnover-differential lag auch bei einem moderaten +4 (ligaweit Rang 11). Der Abgang von Buckner wirkt natürlich schwer, doch die 49ers konnten sich zum einen mit u.a. Trent Williams und Jordan Reed punktuell verstärken, zum anderen sehe ich hier Kontinuität als größten Pluspunkt an in Folge einer durch den Corona-Virus schwierigen Saison. Wo andere Teams viele neue Gesichter integrieren mussten, haben die 49ers nur wenige neue Spieler hinzubekommen. Die Gier sollte nach der letzten Saison ebenfalls da sein, wie Kittle bereits während der Schlusssekunden des Super Bowls sagte I'm going to be back here and I'm going to be back here with vengeance.

Meine Prediction ist ein 12-4 und eine wiederholte Playoff-Teilnahme. Ob es zu dem Super Bowl Erfolg reicht? Da werden Kleinigkeiten entscheidend sein und besonders Verletzungen und die aktuelle Form eine Rolle spielen. Die 49ers gehören aber mit Sicherheit zu den 4-5 absoluten Topfavoriten auf die Lombardi Trophy.

Stats by:

www.pff.com

www.footballoutsiders.com

www.pro-football-reference.com

KOMMENTARE
Um bewerten und sortieren zu können, loggen Sie sich bitte ein.
Petzie
MODERATOR
11.09.2020 | 15:59 Uhr
0
0
Petzie : 
11.09.2020 | 15:59 Uhr
0
Petzie : 
Vielen Dank für die ausführliche und gute Preview. Der Schedule ist dieses Jahr mittelmäßig schwer, sollte auch ein paar Probleme verzeihen, gerade offensiv auf WR ist das ja nach den ganzen Verletzungen mittlerweile sehr dünn. Schemeseitig sollte Shanny da eine Lösung finden können, bin gespannt wie genau er auf die Ausfälle reagiert. Die D-Line sollte für genug Druck sorgen, ob die Secondary ihre Leistung aus dem Vorjahr bestätigen kann muss man aber natürlich abwarten ob das bei manchen Spielern nur Ausreißer nach oben waren oder sie das bestätigen können. Sehe die Niners jedenfalls auch in der Favoritenrolle der Division, die direkten Duelle gegen Seattle sollte man aber nicht verkacken, sonst könnte es enger werden als das den Fans in der Bay lieb ist
0
kaka303
08.09.2020 | 23:18 Uhr
0
0
kaka303 : 
08.09.2020 | 23:18 Uhr
0
kaka303 : 
Daumen hoch, gelungene Preview. Wie eigentlich alle Previews.
Bin mal gespannt wie man die Niederlage verkraftet, der Spielplan ist allerdings doch relativ einfach und sollte locker zu 11 Siegen und mehr reichen.
Sollten tatsächlich alle Spieler fit bleiben/werden, ist das schon eine schlagkräftige Gruppe.
Allerdings sind schon einige Spieler mit Vorgeschichte dabei. Ich bin zum Beispiel glücklich, dass wir Ford ( nach einer zugegebenermaßen guten Saison) nicht behalten haben.
Trotzdem sieht die Zukunft rosig aus, da man mit Lynch und Shanahan die wichtigen Positionen hervorragend besetzt hat.

P.S. Jimmy ist ja ein guter QB, aber er hat nicht diesen X-Faktor wie bspw. Mahomes, Brady oder Wilson . Das hat man am Ende vom Super Bowl gesehen. Zumal er nur selten Spiele aus eigener Kraft gewinnen musste.

Von mir aus kann es gerne ein Rematch im Super Bowl geben, wenn das Spiel wieder so ausgeht. :-P
0
DerLutz
08.09.2020 | 16:19 Uhr
0
0
DerLutz : 
08.09.2020 | 16:19 Uhr
0
DerLutz : 
Um die Schwachstellen in der OLine und Jimmy G mache ich mir erst Sorgen, wenn die 49ers klar ins Hintertreffen kommen und Passen müssen. Ansonsten wird Shanahans System das schon regeln. Bei den WR sieht es da aktuell schon düsterer aus, da ja gefühlt alle verletzt sind. Ansonsten keine sehr gute Gruppe, aber für die 49ers doch sehr gut.

In Defense bin ich auf die gesamte Entwicklung gespannt. Die Dline war so stark und hat viele Spiele quasi im Alleingang gewonnen. Dies hat insbesondere den CBs das Leben doch deutlich einfacher gemacht. Sollte der Passrush schwächeln rechne ich hier mit einigen Lücken, die man so nicht erwartet hat.
Bei den LBs sehe ich kein Problem, da ich seit seiner Zeit in Tampa ein großer Fan von LiTiRilla bin und mir Kritik von Experten herzlich egal ist :D

Da ich mit einer Regression in der Defense rechne, glaube ich, dass 12 Siege zu optimistisch ist. Andererseits ist der Schedule sehr dankbar was Gegner und Aufbau (Auftaktprogramm und bei NY Games direkt hintereinander was einen Flug spart).
Tipp: 11 Siege und eine Entscheidung um den Divisionstitel am letzten Spieltag
0
COMMUNITY LOGIN
Du bist nicht angemeldet. Willst Du das ändern?
Benutzername:
Passwort:
 
Neueste Kommentare
diego666
Artikel: Premier League: Timo Werner trifft bei Chelsea-Sieg - Joker-Duo verhilft Liverpool zur Tabellenführung
Hab heute den ganzen Tag nichts aus der Welt mitbekommen, nur Fach und Fussb
01.11.2020, 00:02 Uhr - 20 Kommentare
bkg86
Artikel: NFL Week 8 Previews: Highlights, Ergebnisse und alle Infos zu Woche 8
Naja nichts, aber wir hatten Auburn am Rande der Niederlage. Am Ende hat Ars
31.10.2020, 23:56 Uhr - 96 Kommentare
JosephSpearin
Artikel:
er hat chancen aber er muss erstmal beweisen das er fünf runden kann. aber c
31.10.2020, 23:46 Uhr - 13 Kommentare
funkbarrio
Artikel: Primera Division: FC Barcelona tritt weiter auf der Stelle - Real Madrid siegt souverän
Benzema macht zwei Tore und einen Assist und Eden Hasard wird zur 70. ausgew
31.10.2020, 23:37 Uhr - 8 Kommentare
TheNik5
Artikel: Djokovic und Thiem im Viertelfinale von Wien ausgeschieden
Was für eine Auffassung? Die vier genannten Spieler wollte ich eben sehen un
31.10.2020, 23:32 Uhr - 8 Kommentare
diego666
Artikel: FC Barcelona droht offenbar Bankrott - Klub muss Spielergehälter massiv kürzen
Hat was von Planwirtschaft.
31.10.2020, 23:20 Uhr - 70 Kommentare
TheNik5
Artikel:
Dein Problem ist einfach das du Kimi (warum auch immer) nicht magst. Wenn du
31.10.2020, 23:20 Uhr - 11 Kommentare
ajdin_09
Artikel:
Bob Beyers departure for New Orleans, per ESPN, is the second from Luke Walt
31.10.2020, 23:06 Uhr - 49 Kommentare
diego666
Artikel: 1. FC Köln - FC Bayern München 1:2: Pflichtsieg im zweiten Gang - Bayern übernimmt Tabellenführung
Sehe gerade im ASS das Spiel. Wie kann es noch falsche Abseitsentscheidungen
31.10.2020, 22:59 Uhr - 53 Kommentare
diego666
Artikel: DSC Arminia Bielefeld - BVB 0:2: Mats Hummels schießt Borussia Dortmund zum Sieg auf der Alm
Gäbe es sowas in irgend einem anderen Land, dass der beste Offensivspieler u
31.10.2020, 22:56 Uhr - 70 Kommentare