Edition: Suche...
WWE @ Spox


Gründer: Biedel | Mitglieder: 354 | Beiträge: 118
Von: AbraKagawa
07.05.2020 | 1431 Aufrufe | 2 Kommentare | 2 Bewertungen Ø 10.0
3 Tage vor dem PPV:
die besten Money in the Bank Cash-Ins
aus dem Hinterhalt oder lange angekündigt: das sind die besten Titelgewinne durch den begehrten Koffer!

Money in the Bank ist aus dem PPV-Kalender nicht mehr weg zu denken. Manch einer spricht mittlerweile gar von den Top 5 und nennt Money in the Bank damit in einer Reihe mit dem Royal Rumble, WrestleMania, SummerSlam und den Survivor Series. Die Gründe dafür liegen auf der Hand. Ob jetzt beim eigenen PPV oder anfangs noch als Teil von WrestleMania: die Matches versprechen Chaos und Nonstop-Action. Der Sieger bzw. die Siegerin ist meist noch kein etablierter Name im Main Event und wer liebt nicht frisches Blut im Main Event? Dann ist da noch der Cash In, der jede Show interessanter macht, selbst wenn er nicht passiert, er liegt immer in der Luft.

Aber was sind die besten Cash Ins und was macht überhaupt einen guten Cash In aus? Keine Angst, ich sag es euch. Zu einem guten Cash In gehört nicht nur der Moment und wie der Cash In ausgeführt wird. Fast genauso wichtig ist die Titelregentschaft, die darauffolgt, denn nicht selten gelang es dem Champ nicht sich im Main Event zu etablieren. Mit diesen Kriterien im Hinterkopf, hier sind die besten Cash Ins:

#10. Kane Money in the Bank 2010

Im Frühsommer 2010 befand sich Kane auf einem Pfad der Zerstörung, nachdem er seinen Bruder, den Undertaker, im Koma liegend gefunden hatte und nun das ganze SmackDown-Roster beschuldigte. Ja, die Storyline war nicht wirklich gut und natürlich war es Kane selbst. Sein Pfad der Zerstörung war allerdings nett anzusehen und erinnerte an das Monster von früher. Bei Money in the Bank ließ er dann Big Show, Matt Hardy, Christian, Kofi Kingston, Cody Rhodes, Drew McIntyre und Dolph Ziggler im besseren der beiden unterhaltsamen Leiter-Matches keine Chance und schnappte sich den Koffer. Nur, um ihn nicht einmal eine Stunde gegen Rey Mysterio einzusetzen und den Titel zu gewinnen. Jenem Mysterio gelang es nicht den Titel zurück zu gewinnen, doch er enthüllte das Kane selbst den Undertaker attackierte und mit diesem fehdete Kane bis in den Winter hinein und bezwang ihn immer wieder. Mal mit der Hilfe von Paul Bearer, mal dank dem Nexus. Seinem nächsten Gegner Edge gelang es dann aber im Dezember bei TLC den Titel von Kane zu nehmen in einem Fatal 4 Way TLC Match.

Kane war der erste Superstar, der den Koffer noch am selben Abend einlöste und von daher war die Art und Weise überraschend und stark umgesetzt. Die Regentschaft war solide. Nicht gut, aber auch nicht furchtbar und allemal besser als Kanes 1-Tag Regentschaft, die er bisher vorzuweisen hatte. Alles in allem sehr ordentlich und Kanes verdienter Lohn für all den Blödsinn, den er erleiden musste. Haha, kein Kane-Blog ohne Katie Vick.

#9. Randy Orton SummerSlam 2013

Drei Jahre später befand sich Randy Orton auf der Suche nach sich selbst, nachdem er gerade eine Fehde gegen Daniel Bryan verloren hatte. Dabei wussten wir nicht, dass diese Fehde gerade erst begonnen hatte. Gegen Rivale Bryan und der namhaften Ansammlung von Ex-Champions mit CM Punk, Christian, Sheamus und Rob Van Dam gelang es Randy Orton den Money in the Bank Koffer zum ersten Mal in seiner langen Karriere zu erringen. Ein wenig länger als bei Kane aber auch nur bis zum nächsten PPV sollte Randy Orton bis zum Cash In warten. Nach dem Main Event zwischen John Cena und Daniel Bryan, welches Daniel Bryan unter dem tosenden Jubel der ganzen Halle gewann, turnte Special Referee Triple H gegen Bryan, verpasste ihm den Pedigree und Orton musste nur noch das Cover ansetzen. Daraus entstand die legendäre Fehde zwischen Daniel Bryan und der neu entstandenen Authority die über das gesamte Jahr 2013 ging und von uns Fans erzwungen bei WrestleMania sein Ende fand als Daniel Bryan zunächst Triple H bezwang um Teil des Main Events zu werden und im Main Event Royal Rumble Sieger Batista zum Abklopfen zwang. Bis zu WrestleMania war Randy Orton fast ununterbrochen Champion.

Der Cash In war durch den Turn von Triple H ein echter Schocker und im Schatten der Authority wurde Orton zum dominanten Heel Champion. Entscheidender für die gute Platzierung ist allerdings, dass aus diesem Cash In Daniel Bryans Aufstieg und das Yes Movement begann eine der besten Storylines des letzten Jahrzehnts!

#8. Dean Ambrose Money in the Bank 2016

Eines der besten Money in the Bank Events in seiner kurzen Geschichte fand kurz nach dem erneuten Brand Split statt und Dean Ambrose ging als einer der Top Picks von Shane McMahons SmackDown Live ins Rennen. In einem von Kritikern und Fans gleichermaßen gelobten Ladder Match gelang es dann dem Lunatic Fringe sich gegen Alberto del Rio, Cesaro, Chris Jericho, Kevin Owens und Sami Zayn durchzusetzen. Aber auch der dritte Mann auf dieser Liste hielt es nicht lange mit dem Koffer aus. Nach dem Main Event zwischen WWE Champion Roman Reigns und Rückkehrer Seth Rollins, welches Rollins überraschenderweise gewonnen hatte ertönte die Musik von Dean Ambrose und Ambrose ertönte den neuen Champion hinterrücks mit dem Koffer und einen Dirty Deeds DDT später war Dean Ambrose erstmals WWE Champion! Die Titelregentschaft an sich war dann doch etwas enttäuschend, da es Dean Ambrose nicht gelang als Champion die Show zu tragen. Schon bei der zweiten Verteidigung musste er den Titel an the Face that runs the Place abgeben: AJ Styles.

Die Titelregentschaft war wie gesagt nicht das Wahre, besonders da alle Augen auf Dean Ambrose ruhten und er dem Druck bei SmackDown nicht gerecht werden konnte. Hier überzeugen aber Cash In selbst und der Moment, der dadurch entstand. Innerhalb weniger Minuten waren alle drei ehemaligen Shield Member nicht nur WWE Champion, sondern Dean Ambrose schloss auch einen bemerkenswerten Kreislauf. Seth Rollins pinnte Roman Reigns um erstmals Champion zu werden. Reigns wiederum pinnte Dean Ambrose um erstmals Champion zu werden und Ambrose wiederum pinnte Seth Rollins, um seine erste und einzige WWE Championship zu gewinnen. Believe in the Shield!

#7. The Miz Monday Night RAW, 22. November 2010

Schwer zu glauben, aber RAW war 2010 fast schon Must See Television. Zwar waren es immer noch John Cena und Randy Orton an denen im Main Event kein Weg vorbei ging, dennoch fanden erst Sheamus und anschließend der Nexus Einzug in den Shows und sorgten für ordentlich Wirbel. Mittendrin war dann noch the Miz, der als souveräner und überragender United States Champion ein Highlight nach dem anderen am Mikrofon ablieferte und sich im Ring stetig weiterentwickelte. Sein Sieg im Ladder Match um den Koffer war nur logisch, als er Randy Orton, Chris Jericho, Edge, Evan Bourne, John Morrison, Mark Henry und Ted DiBiase bezwang. Es folgte einer der seltenen Runs, in denen der Heel zwar lange den Koffer hielt, aber nicht als komplett unfähig dargestellt wurde. Zwar verlor er bei Night of Champions seinen U.S. Titel an Daniel Bryan, aber bei Bragging Rights war er dann schon wieder Team Captain von RAW. Bei RAW nach den Survivor Series gab es ein Titelmatch zwischen WWE Champion Randy Orton und Wade Barrett, an dessen Ende the Miz eincashte und zum ersten und bis jetzt leider einzigen Mal WWE Champion wurde. Er hielt den Titel bis Extreme Rules und verteidigte mehrmals gegen Randy Orton und Jerry Lawler (ja, echt.) und sogar im Main Event von WrestleMania gegen John Cena, wenn auch mit tatkräftiger Mithilfe von Dwayne Johnson. Einen Monat später verlor er den Titel gegen Cena.

The Miz Gewinn und Cash In des Money in the Bank Koffers war so logisch und ein seltener Beweis dafür, dass die WWE Stars aufbauen kann. Sein Titelgewinn krönte eine außergewöhnliche Entwicklung des Superstars, der heute als Workhorse bezeichnet werden muss. Er kam zudem in einem guten Moment und sorgte für mächtig frischen Wind. Gerne mal wieder mehr davon liebe WWE!

#6. Edge Friday Night SmackDown, 11. Mai 2007

Darf ich zunächst kurz meine Empörung darüber ausdrücken, dass dieser Cash In fast auf den Tag genau schon 13 Jahre her ist? Jungs und Mädels, wir werden echt alt. Edge hatte einen Großteil des vergangenen Jahres an der Seite von Randy Orton als Rated RKO verbracht als die beiden es bei WrestleMania im Money in the Bank Match versuchten, welches nicht nur zur Trennung der beiden führte, sondern auch Mr. Kennedy als Sieger sah. Jenen Mr. Kennedy forderte Edge dann am 7. Mai bei RAW um seinen Koffer heraus und bezwang ihn überraschend. In derselben Woche bei SmackDown musste der Undertaker seinen World Heavyweight Titel gegen Batista im Steel Cage verteidigen, was er per Foto Finish auch schaffte. Hinterher feierte Mark Henry sein Comeback und zerstörte den Taker, was plötzlich Edge auf den Plan rief und der spearte den Undertaker und gewann den Titel. Es folgte eine lange Zeit im Main Event die Edge an der Seite von GM Vickie Guerrero immer wieder durch Scharmützel dominieren konnte und Batista und den Undertaker ein ums andere Mal schlagen konnte. Zahlreiche Titelgewinne und -Verluste inklusive.

Dieser Cash In läutete eine neue Ära für Friday Night SmackDown ein mit dem eben schon angesprochenen Trio um den Undertaker, Batista und dem Ultimate Opportunist Edge, der seinem Spitznamen einmal mehr gerecht wurde. Der Cash In kam für viele aus dem Nichts, denn das Stars die Show wechseln um den Koffer einzulösen, war bis dahin ziemlich neu. Hier gibts nicht, was man nicht mögen kann, einfach nur, dass andere Cash Ins einfach noch besser waren.

#5. CM Punk Extreme Rules 2009

CM Punk hatte ein aufregendes Jahr bei RAW hinter sich. Er cashte seinen ersten Money in the Bank Koffer gegen Edge ein, wurde als World Heavyweight Champion einfach nur furchtbar gebookt, fing sich allerdings wieder, ob als Tag Team Champion mit Kofi Kingston oder später Intercontinental Champion. Trotzdem ging er nicht unbedingt als Favorit ins Money in the Bank Match bei WrestleMania 25 und dennoch konnte er sich gegen Mark Henry, MVP, Shelton Benjamin, Kofi Kingston, Christian und Finlay durchsetzen und eines der stärksten Matches seiner Art gewinnen. Punk kam daraufhin bei SmackDown unter und versuchte mehrmals seinen Koffer einzulösen, woran ihn Umage hinderte, den er bei Extreme Rules in einem Strap Match bezwingen konnte. Nach dem Main Event Ladder Match zwischen Edge und Jeff Hardy, welches der jüngere Hardy gewinnen konnte und damit World Heavyweight Champion wurde war es dann soweit CM Punk cashte ein und er selbst sollte nie wieder derselbe sein. Langsam turnte Punk zum Heel und prahlte damit Hardy überlegen zu sein einfach durch seinen Lebensstil, der im starken Kontrast zu dem von Jeff Hardy stand. Eine wilde Fehde begann mit tollen Matches, zwei weiteren Titelwechseln und Charakter-Arbeit, die ihresgleichen sucht. Schaut euch die Fehde nochmal an, besonders ihr vorletztes Match bei SummerSlam in einem TLC Match Weltklasse! Danach begann Punk eine Fehde mit dem Undertaker, bei welcher er den Titel verlor.

Dieser Cash In änderte fast alles. Nicht nur den Champion, sondern auch CM Punks Gimmick und die komplette SmackDown Main Event Szene. Er setzte den Startschuss für den Straight Edge Savior, lieferte uns die Fehde des Jahres und war einfach ein riesengroßer Schritt nach vorne, wenn man den ersten Cash In als Vergleich nimmt.

4. Rob Van Dam ECW One Night Stand 2006

Rob Van Dam war einfach cool! Von Tag 1 an war er einer der beliebtesten WWE Performer und das obwohl er der Alliance angehörte und entwickelte sich zu einem der verlässlichsten Midcard Performer und sammelte auch haufenweise Titel. Allerdings hatte man immer den Eindruck, dass er mehr haben könnte. Im Jahr 2006 war es dann soweit. Nach seiner Rückkehr von einer Verletzung beim Royal Rumble scheiterte er im Road to WrestleMania Turnier im Finale, sicherte sich allerdings seine Chance im Money in the Bank Ladder Match. Shelton Benjamin, Ric Flair, Bobby Lashley, Finlay und Matt Hardy scheiterten alle an RVD und er schnappte sich den Koffer. Nach einer kurzen Fehde mit Shelton Benjamin, bei der es auch um den Koffer ging stand die Wiedergeburt ECWs auf dem Plan und als Original war Rob Van Dam natürlich der erste Draft Pick von Paul Heyman. Daraufhin verkündete er auch, dass er seinen Cash In beim zweiten ECW One Night Stand vollziehen würde im Main Event gegen John Cena. Es kam wie es kommen musste und nach einem Eingriff von Edge wurde Rob Van Dam tatsächlich WWE Champion. Bei der ersten ECW Ausgabe wurde er dann auch zum neuen ECW Champion erklärt und RVD war endlich an der Spitze der Welt. Für einige Wochen bis er und Sabu mit Gras erwischt wurden und er beide Titel in Windeseile verlor. Es war schön, bis es vorbei war.

Natürlich war die Titelregentschaft furchtbar, dennoch war sie damals von monumentaler Bedeutung. Immerhin hat Rob Van Dam den WWE Titel zu ECW gebracht. Zudem war es einfach ein toller Moment als RVD, der als erster Koffer-Gewinner vorher ankündigte, den Koffer einzulösen, endlich seinen großen Erfolg feiern durfte. Einige Jahre zu spät. Dazu kommt Rob Van Dam ist cool. Jeder mag RVD!

3. Dolph Ziggler Monday Night RAW, 8. April 2013

Ihr müsst mir jetzt glauben, auch wenn ihr das ganz bestimmt vergessen oder verdrängt habt. Wir haben Dolph Ziggler einmal geliebt. Abgöttisch. Dolph Ziggler war der Heel, den trotzdem jeder liebte. Wir alle wollten diesen ultratalentierten Superstar an der Spitze der Card sehen und wir drehten alle durch als der ungekrönte König der Midcard bei Money in the Bank 2012 das Match gegen die illustre Truppe um Damien Sandow, Tensai, Christian, Santino Marella, Tyson Kidd, Dolph Ziggler, Cody Rhodes und Sin Cara gewann. Von nun an gehörte das Restjahr nur dem Show-Off! Mehrmals gelang es ihm Chris Jericho zu schlagen, unter anderem beim SummerSlam. Er ging nach einer kurzen Fehde mit Randy Orton als Team-Captain ins Survivor Series Match gegen Team Mick Foley und gewann dieses als Sole Survivor. Er begann eine Fehde mit John Cena um den Money in the Bank Koffer, die er mit Hilfe von AJ Lee gewann! Dolph Ziggler gewann eine Fehde gegen John Cena! AJ Lee ersetzte Vickie Guerrero als Zigglers Managerin und Big E komplettierte die Entourage. Nach 50 Minute im Royal Rumble begannen Big E und Ziggler eine Fehde mit Daniel Bryan und Kane, die sie bei WrestleMania um die Titel herausforderten vergeblich. Aber nur eine Nacht später war es soweit. Zu einem der lautesten Pops der WWE Geschichte kam Dolph Ziggler nach dem World Titel Match zwischen Jack Swagger und Alberto del Rio heraus und löste die Titelchance erfolgreich ein. Was folgte war herzzerreißend. Ziggler hatte Probleme mit Gehirnerschütterungen und bevor seine Regentschaft richtig Fahrt aufnehmen konnte, war der World Titel wieder bei del Rio und Ziggler bekam nie wieder eine Chance im Main Event.

Der Aufbau war einfach nur stark und Dolph Ziggler schien der Auserwählte der WWE und uns Fans. Wir fieberten auf den Cash In hin und als er dann kam explodierte die Halle, wie ich es in meiner doch recht langen Fan-Karriere nur selten gesehen habe. Es war zwar schade, wie es endete, aber es waren ein paar tolle Monate bis hin zum Titelgewinn und für diesen einen Tag war Dolph Ziggler gemeinsam mit uns Fan an der Spitze der Welt.

#2. Edge New Years Revolution 2006

Wenn es einer zweimal auf diese Liste schaffen kann, dann ist es der Ultimate Opportunist. Dabei war Edge von der Idee des Money in the Bank Match nie wirklich überzeugt und wollte sogar am ersten Match seiner Art gar nicht teilnehmen. Doch der Legende nach konnten ihn Chris Jericho und Kane zur Teilnahme überzeugen und am Ende ging er sogar als Sieger hervor und ließ Jericho, Kane, Christian, Chris Benoit und Shelton Benjamin hinter sich. Es folgte ein Jahr, indem sich Edge als Top-Heel von RAW hervortat, und zwar aufgrund eines privaten, ganz realen Fehltrittes. Lita ging ihrem damaligen Freund Matt Hardy mit dessen besten Freund Edge. In der Folge wurden Lita und Edge auch vor der Kamera ein Paar und Hardy und Edge begannen eine Fehde weil Wrestling. Und Edge gewann diese. Weil Wrestling. Am Ende des New Years Revolution PPV, bei dem Edge zuvor Ric Flair unterlag, ging John Cena als Sieger eines Elimination Chamber Match hervor. Doch das war nicht das Ende des Abends. Vince McMahon kam heraus und kündigte an, dass Edge seinen Money in the Bank Koffer einlöst und zwei Spears später war Edge erstmals WWE Champion. Seine Regentschaft dauerte nur wenige Wochen bis zum Royal Rumble, wo er John Cena unterlag und Special Referee Mick Foley dafür verantwortlich machte. Es entbrannte die Fehde, die uns dieses herrliche Hardcore Match bei WrestleMania schenkte und später im Jahr gewann er den Titel erneut.

Dein erstes Mal vergisst du niemals und so ist es auch mit dem Money in the Bank Koffer. Keiner konnte sich vorstellen, dass jederzeit und überall auch tatsächlich jederzeit und überall bedeutete. Zudem hat es der Koffer Edge zu verdanken, der als erstes Musterbeispiel vom Midcarder zum Main Eventer aufstieg und trotz schnellem Titelverlust von dort nie mehr verschwinden sollte, dass er den Erfolg hatte, den er hatte. Gleichzeitig hat Edge dem Koffer viel zu verdanken, den ersten Titelgewinn und den Spitznamen Ultimate Opportunist.

#1. Seth Rollins WrestleMania 31

Ich habe es schon tausendmal gesagt und ich werde es noch tausendmal sagen. Wenn die WWE sich in die verwinkelsten Ecken gebookt hat, dann laufen sie zur Hochform auf, aber von Anfang an. Nachdem Randy Orton den Titel an Daniel Bryan verlor wollten er und Triple H schnelle Rache. Kumpel Batista schloss sich bald darauf an. Doch Daniel Bryan bekam ungeahnte Hilfe: the Shield! Und was für uns wahre Traumduelle waren, war für the Evolution ein einziger Alptraum, denn mal um mal behielt der Shield die Oberhand. Bis Seth Rollins the Shield hinterging und das neue Aushängeschild der Authority wurde. Mit deren Hilfe gelang Seth Rollins auch der Sieg im Money in the Bank Match. Während sich Seth Rollins mit Dean Ambrose rumschlug, stieg der dritte im Bunde auf der Card auf. Ich will es nicht nochmal aufrollen, aber Roman Reigns wurde uns so penetrant in den Rachen geschoben, dass sich die WWE nicht wundern musste, dass uns der Push ankotzt. Vor Allem wenn unser Auserwählte mit Daniel Bryan doch weiter auf dem Servierteller lag. Zurück zu Rollins, der sich gegen Jahresende mit John Cena maß, was zu einem der besten Triple Threat Matches aller Zeiten beim Royal Rumble führte, komplettiert von WWE Champion Brock Lesnar. Doch der Rumble Sieg von Roman Reigns überschattete alles und die WWE schaffte es mit #CancelWWENetwork an die Spitze der Twitter Trends. Glückwunsch! Doch man muss es ihnen lassen, wenn man nichts mehr erwartet holen sie einen raus und das war im Main Event von WrestleMania 31 zwischen Champion Lesnar und Roman Reigns, was bisher schon alle Erwartungen übertraf, der Cash In von Seth Rollins. Mitten im Match ertönte die Musik des späteren Monday Night Messiah und einen Curb Stomp gegen Roman später war Seth Rollins tatsächlich WWE Champion und wir Fans etwas, was wir von der WWE gar nicht mehr kannten: glücklich! Die Titelregentschaft war geprägt von vielen Niederlagen, erstreckte sich aber über weite Strecken des Jahres, bis sich Rollins bei einer House Show schwer am Knie verletzte.

Hier kam einfach alles zusammen und das zu einem Zeitpunkt, an dem wir dachten, wir hätten schon alles gesehen, was den Money in the Bank Koffer angeht. Ein Cash In mitten im Match. Bei WrestleMania. Zudem der verheißungsvolle junge Star, der sich krönt und zum Superstar wird. Dieser Cash In war von vorne bis hinten einfach perfekt und schuf einen Main Eventer für viele weitere Jahre!

Das wars von mir. Welche Cash Ins bewerte ich viel zu hoch und welche habe ich gar vergessen? Schreibt es gerne in die Kommentare! Zudem könnt ihr euch noch auf die PPV Preview meiner Schreiber-Kollegen freuen und bleibt dran, wir haben uns für euch eine ganze Menge überlegt! Bleibt gespannt!

ø 10.0
KOMMENTARE
Um bewerten und sortieren zu können, loggen Sie sich bitte ein.
AbraKagawa
08.05.2020 | 19:18 Uhr
0
0
AbraKagawa : 
08.05.2020 | 19:18 Uhr
0
AbraKagawa : 
Es sei mir verziehen, nicht auf die ECW Fans eingegangen zu sein, da hast du natürlich recht - bedeutender Faktor. Ansonsten schön, wie nah unsere Einschätzungen beieinander sind.
0
DerLutz
07.05.2020 | 23:54 Uhr
1
0
DerLutz : 
07.05.2020 | 23:54 Uhr
0
DerLutz : 
Meine Top 4:
1. Rollins: Deinem Bericht ist nichts hinzuzufügen. JBLs "Thats brilliant" beschreibt es perfekt. Der Cash-In beschreibt den Joker den der Koffer darstellt wie kein zweites.
2. Edge Friday Night SmackDown: Ich hatte meine Anfänge mit dem Wrestling bei DSF und somit mein 1. Cash-In. Unvergessen. Und wie sehr habe ich Edge damals verabscheut :D
3. RVD: Hat eigentlich nicht viel mit dem Koffer zu tun, aber was würde ich dafür geben in so einer Crowd live vor Ort zu sein. Für mich die wahrscheinlich geilste Crowd der Wrestlinggeschichte und das nicht nur wegen dem legendären "If Cena wins we riot" Schild
4. Edge New Years Revolution: Habe ich erst ein paar Jahre später auf einer DVD gesehen, wobei ich aber die Ergebnisse nicht kannte. Klasse Debut des Cash-In
1
COMMUNITY LOGIN
Du bist nicht angemeldet. Willst Du das ändern?
Benutzername:
Passwort:
 
Neueste Kommentare
HSV_Jan
Artikel: Ex-BVB-Star Wladimir But: Genie im falschen Genre
Wenn man den Namen liest und denkt, den kenne ich doch und man realisiert wi
28.05.2020, 17:31 Uhr - 1 Kommentare
Huuwii
Artikel: FC Bayern München stürmt unaufhaltsam zum nächsten Titel: Fünf Erkenntnisse zum Meisterschaftskampf
man darf aber auch nicht vergessen das Bayern gegen Gladbach sowie auch gehe
28.05.2020, 17:29 Uhr - 66 Kommentare
riquelminho
Artikel: BVB: Soll Lucien Favre Trainer bei Borussia Dortmund bleiben? Das Pro und Contra
ich finde, dass favre´s spielidee grundsätzlich zu der mannschaft passt und
28.05.2020, 17:28 Uhr - 51 Kommentare
viorel
Artikel:
mir schwant Böses....
28.05.2020, 17:25 Uhr - 2 Kommentare
midengler
Artikel: FC Bayern München - News und Gerüchte: Mainz 05 zweifelte offenbar an Bundesliga-Qualitäten von Alphonso Davies
Bin mir sicher, dass der auch bei ZS Nikosia und Real Lichtenstein auf dem Z
28.05.2020, 17:14 Uhr - 18 Kommentare
bebi222
Artikel: BVB: Chelsea will angeblich Roman Bürki als Kepa-Ersatz
Halte ich für Quark. Bürki ist kein Upgrade und Kepa jetzt zu verleihen plus
28.05.2020, 17:13 Uhr - 15 Kommentare
midengler
Artikel: Troy Deeney - Nach Fernbleiben vom Training: Hassbotschaften für Watford-Kapitän
was ist jetzt Dein Standpunkt? (kann man nicht rauslesen)
28.05.2020, 17:07 Uhr - 2 Kommentare
Hottte
Artikel: Borussia Dortmund - News und Gerüchte: Boateng-Handspiel? BVB-Boss Watzke: "Man sieht die Absicht"
bei "absicht" wäre nübels karriere echt vorbei! dann hat er nach neuer auch
28.05.2020, 17:05 Uhr - 158 Kommentare
MatzeB92
Artikel: Gegen Rassismus, gegen Polizeigewalt: Jerome Boateng, LeBron James und Co. zum Tod von George Floyd
Wer heutzutage in den USA lebt, hat gute Chancen und gute Möglichkeiten w
28.05.2020, 16:57 Uhr - 277 Kommentare