Edition: Suche...
NFL @ SPOX


Gründer: Master_Of_Disaster | Mitglieder: 794 | Beiträge: 202
Von: brady12
31.08.2019 | 3057 Aufrufe | 6 Kommentare | 10 Bewertungen Ø 9.7
Season Preview 2019
Season Preview 2019 New England Patriots
New England Patriots

Rückblick:

Nachdem die Saison 2018 wohl mit einem der unangenehmsten Spiele in der Karriere von Bill Belichick endete, seine Defense konnte die Eagles nicht stoppen und die Patriots verloren Super Bowl LII trotz überragender Leistung der eigenen Offense, lief es heuer im Saisonabschlussspiel genau umgekehrt.

Doch blicken wir erstmal auf die Regular Season zurück - wo die Patriots zum ersten Mal seit 2009 5 Spiele verloren, nur 3-5 auswärts waren und am Saisonende nur jeweils 2 All Pros/Pro Bowler stellten. Alle 5 Niederlagen kamen noch dazu gegen Gegner welche allesamt die Playoffs verpassten und fielen wie z.B. gegen die Lions oder Titans sehr deutlich aus. Da aber in der AFC East kein anderes Team einen winning record erspielte, reichte es trotzdem locker zum zehnten Division Titel in Serie und einer 1st Round Bye in den Playoffs.

Im einzigen Heimspiel der Playoffs schlug man die Los Angeles Chargers und fixierte damit das Rematch mit MVP Patrick Mahomes und den Kansas City Chiefs im gefürchteten Arrowhead Stadium. Am Ende einer famosen Partie ging es in die Overtime, wo Tom Brady die Offense teilweise spektakulär das Feld hinunter zum TD führte und das Spiel beendete, ohne dass Mahomes nochmal antworten konnte. Infolgedessen kam es zur Super Bowl gegen den NFC Champion aus LA mit Headcoach Sean McVay, seines Zeichens fast 10 Jahre jünger als Brady und halb so alt wie Belichick. Doch der Altmeister konnte dieses Coaching-Duell für sich entscheiden und die Patriots hielten die Rekord-Offense der Rams im Spiel bei 250 net yards, 14 first downs und nur 3 Punkten. Am Ende wurden in dem Spiel über 30 Super Bowl-Rekorde aufgestellt, unter anderem zogen die Patriots mit dem 6.Titel der Franchise-Geschichte mit Rekordsieger Pittsburgh gleich und Belichick und Brady setzten sich endgültig als die erfolgreichsten Protagonisten der SB-Era fest.

Offseason 2019

Ein Jahr nach Matt Patricia verließ im Februar auch sein de facto-Nachfolger Brian Flores New England um anderswo als Headcoach zu arbeiten. Da Flores aber nicht allein nach Miami ging, sondern auch noch WR-Coach Chad O´Shea und CB-Coach Josh Boyer mitnahm und DL-Coach Brendan Daly nach Kansas wechselte, gab es im Staff einen größeren Aderlass. Mit dem zusätzlichen Abgang vom sehr angesehenen Character Coach Jack Easterby verlor man einen weiteren langjährigen Staff Member. Belichick besetzte die meisten Positionen wie gewohnt intern nach, aus dem einzig bedeutenden externen Neuzugang wurde nichts, da Greg Schiano kurze Zeit nach seiner Berufung als DC überraschend wieder zurücktrat. Die Position ist seitdem vakant - Belichick selbst dürfte sich heuer wohl noch etwas stärker um die Defense kümmern und sich die Aufgaben mit Coaching-Novize Jerod Mayo teilen, der in der Preseason die Spielzüge in der Defense ansagte.

Doch die zahlreichen Änderungen im Staff waren trotz allem nicht die Story der Offseason in Foxboro, denn Tom Brady stellte sein gewaltiges Anwesen in Boston zum Verkauf. Nein kleiner Spaß beiseite, die Rede ist natürlich vom Rücktritt von Rob Gronkowski und auch den anschließenden zahlreichen Versuchen der Patriots die TE-Position adäquat zu besetzen. Gronk betrat im März seinen wohlverdienten Ruhestand und nachdem auch noch sein Backup Dwayne Allen entlassen wurde, klaffte am Depth Chart ein gewaltiges Loch. Seit dem gab mehrere Trades mit TE´s involviert und es wurden 4 weitere Veterans gesigned, wovon allerdings 2 für den Saisonbeginn von der NFL gesperrt wurden und einer bereits wieder entlassen ist. Einzig Matt LaCosse, der am ersten Tag der Free Agency verpflichtet wurde ist im Moment am Weg in Woche 1 am aktiven Roster zu stehen.

Weitere Verpflichtungen in der frühen Phase der Free Agency waren Rückkehrer Brandon Bolden und S/ST Terrence Brooks, sowie die bereits wieder entlassenen WR Maurice Harris+Bruce Ellington und NT Mike Pennel. Im weiteren Verlauf konnte man sich noch auf eine erneute Zusammenarbeit mit LB Jamie Collins einigen und es wurden die Receiver Demariyus Thomas und Cam Meredith unter Vertrag genommen. Insgesamt hielt man sich mit größeren Verträgen für Spieler anderer Teams komplett zurück, was bei den eigenen Spielern am Vertragsende komplett anders aussah. Trent Brown wurde von den Raiders zum bestbezahlten O-Liner gemacht und löste damit Nate Solder aus dem Vorjahr ab. Mit Trey Flowers und Malcom Brown verlor man 2 Starter der D-Line, die Abgänge von Eric Rowe, Chris Hogan, LaAdrian Waddle und Adrian Clayborn betreffen eher die Rostertiefe. Die beiden Restricted Free Agents Jonathan Jones und Josh Gordon wurden mit neuen Verträgen ausgestattet und sollen wichtige Rollen einnehmen. Zusätzlich Resignings beinhalten Jason McCourty, Philip Dorsett, Danny Shelton und John Simon.

Im NFL-Draft wurden folgende 10 Spieler ausgewählt:

1.Runde #32 WR N´Keal Harry

2.Runde #45 - CB Joejuan Williams

3.Runde #77 - EDGE Chase Winovich

3.Runde #87 - RB Damien Harris

3.Runde #101 - OL Yodny Cajuste

4.Runde #118 - OL Hjalte Froholdt

4.Runde #133 - QB Jarrett Stidham

5.Runde #159 - DT Byron Cowart

5.Runde #163 - P Jake Bailey

7. Runde #252 - CB Ken Webster

So kurz danach ist ein Draft natürlich immer schwer zu bewerten, aber dass sich die ersten 9 Picks alle gute Chancen auf einen Roster-Spot ausrechnen dürfen, sollte ein erstes gutes Zeichen sein.

Von den verpflichteten UDFA´s stachen vor allem S Malik Gant, WR Jakobi Meyers und Utility-Man Gunner Olszewski heraus.

Offense

Auch im siebten Jahr unter OC Josh McDaniels lieferte die Offense über die Saison gesehen starke Zahlen. Sowohl nach Punkten/Spiel(27.3; #4 der Liga), Yards/Spielzug(5.9; #9), DVOA(14.5%; #5), und Total Yards(6,295; #5) war man 2018 unter den besten Teams der Liga.

Quarterbacks

Mit Tom Brady, Brian Hoyer und Jarrett Stidham dürften die Patriots einen der bestbesetzten QB-Räume der Liga haben. Auch wenn die rohen Statistiken wie Touchdowns und Yards nicht so herausragend aussahen und er einen kleinen Rückschritt im Vergleich zu den beiden herausragenden Vorsaisonen machte, war Brady mit 41 weiterhin einer der besten Quarterbacks der Liga. Nach PFF-Bewertung(90.7; #5 der Liga), DVOA(15.4%; #7) und DYAR (1,034; #8) schnitt er abermals sehr gut ab. Auch wenn die Patriots nach den Playoffs in den Medien gerne als das neue Power-Running Team dargestellt wurden, war Brady und das Passing Game doch weiterhin das entscheidende Teilstück der Offense. Beispielhaft dafür die Spiele gegen die Chiefs und auch der entscheidende Drive der Super Bowl, als Brady z.B. immer wieder lange 3rd Downs überwand und Drives so am Leben hielt.

Wie lange Brady noch auf einem solchen oder ähnlichen Niveau weiterspielen kann, steht in der Sternen - wenn man aber bedenkt, dass in der Geschichte der Liga Spieler mit 42 Jahren oder älter zusammen insgesamt 29(genau die gleiche Zahl wie Brady alleine 2018) Touchdowns geworfen haben, wird Brady 2019 auf jeden Fall historisches Neuland betreten. Backup-Quarterback bleibt weiterhin der solide Brian Hoyer, auch wenn Rookie Jarrett Stidham ihn mit seiner beeindrucken Preseason gehörig unter Druck setze.

Unter Bill Belichick hatten die Patriots höchst selten zu Saisonbeginn 3 Quarterbacks am Roster, heuer sollte es aber wieder soweit sein.

Running Backs

27, 41 und 30 das sind die Snapzahlen von James Develin in den 3 Playoffspielen der vergangenen Saison. Der kompromisslose Fullback war 2018 ein integraler Part der Offense. Während der Regular Season spielten die Patriots 36% der Snaps mit 2 Running Backs am Feld, einzig San Francisco tat das öfter. Mit diesen Aufstellungen setzt Josh McDaniels gegen den NFL-Trend der letzten Jahre an und konnte so immer wieder erfolgbringende Matchups kreieren. 4 TDs zuletzt waren zwar ein Karrierebestwert für Develin, aber hauptsächlich wurde er weiterhin als Leadblocker, meist für Sony Michel, eingesetzt. Michel steigerte sich Laufe seiner ersten Saison immer weiter und war vor allem in den Playoffs ein wichtiger Baustein der Offense. Er geht als #1 am Depth Chart in die neue Saison, aber seine anhaltenden Knieprobleme könnten Snaps für die weiteren Backs freimachen.

In der Offseason arbeitete Michel stark an seinen Receiving Skills, was helfen sollte die Offense schwerer ausrechenbar zu machen(letztes Jahr über 75% Laufspielzug, wenn Michel am Feld war). James White ist das Gegenstück dazu, auch 2018 war er einer der besten Receiving-Backs der Liga(bei Yards, TDs und 1st Downs unter den Top 2 aller RBs). Sein hervorragendes Spielverständnis mit Brady und die Fähigkeit in wichtigen Situationen immer am richtigen Ort zu sein, machen ihn zu einem der wertvollsten Spieler der Offense. Top-Backup ist der flexible Rex Burkhead, der in der Offense eigentlich jede Position außer QB und O-Liner spielen kann und auch in mehreren Special Team-Units eingesetzt wird.

Rückkehrer Brandon Bolden und 3rd Round-Rookie Damien Harris werden das Running Back Corps weiter verstärken. Während Bolden wie schon in seinem ersten Stint in Boston hauptsächlich als Special Teamer agieren wird, könnte Harris bereits in Jahr 1 eine Rolle in der Offense übernehmen. Bei Alabama überzeugte als Runner wie auch als Receiver, war Team-Kapitän und er hat seit 2016 keinen Ball mehr gefumbled. Mit seiner Flexibilität und Ballsicherheit könnte er sich bei Belichick schnell beliebt machen.

Tight Ends

Nach den oben schon beschriebenen Ereignissen über die Offseason ist Tight End die große Unbekannte im Patriots Roster. Der einzige der seinen Platz sicher haben dürfte, ist der bald 39-jährige Ben Watson. Watson war eigentlich schon zurückgetreten, wurde aber nochmal zu einer Rückkehr zu dem Team dass ihn 2004 draftete überredet. 2018 spielte Watson in New Orleans eine mehr als solide Saison(#14 nach PFF-Grade), vor allem wenn man sein Alter berücksichtigt. Es gibt nur ein Problem - er wurde von der Liga für die ersten 4 Spiele gesperrt. Dazu ist Lance Kendricks, die zweite erfahrene Option am Roster, ebenfalls zu Saisonbeginn gesperrt. Der Platz dürften also entweder Ryan Izzo oder Matt LaCosse erben. Izzo kam 2018 mit der Reputation als guter Blocker aus dem College, verbrachte aber die gesamte vergangene Saison auf der Injured Reserve-Liste und LaCosse hatte letzte Saison mit 250 Receiving Yards seine mit Abstand erfolgreichste NFL Saison.

So oder so kann man von der Position vor allem bis Watson zurückkehrt kaum was erwarten und selbst 24 Stunden vor der Bekanntgabe des offiziellen Rosters ist eine Prognose wer gegen Pittsburgh als TE auflaufen wird kaum möglich.

Wide Receiver

Die fehlende Production der Tight Ends könnte vor allem vom tief besetzten Wide Receiver-Arsenal übernommen werden. Mit erfahrenen Spielern wie Julian Edelman und Neuverpflichtung Demariyus Thomas, jungen Talenten wie 1st Round Pick N´Keal Harry und Philip Dorsett sowie X-Faktor Josh Gordon gibt es eine gute Mischung im Kader. Julian Edelman hat seine Fingerverletzung überstanden, steht zuoberst am Depth Chart und wird auch mit 33 Jahren Tom Bradys go-to-guy bleiben. Nach seiner Sperre startete Minitron 2018 etwas schleppend in die Saison, fand aber im Laufe der Saison immer besser seine Form und krönte überragende Playoffs am Ende mit der MVP-Trophäe in Super Bowl LIII.

Die Super Bowl verpasste Josh Gordon, wie auch schon die gesamte Postseason, aufgrund seiner Auszeit. Am Gridiron direkt nach seiner Trade-Verpflichtung eine absolute Verstärkung, ist es weiterhin nicht vorauszusagen ob er es schaffen wird eine gesamte Saison sauber zu bleiben. Rookie N´Keal Harry ist Gordon zumindest von den körperlichen Maßen sehr ähnlich und für ihn dürfte in Zukunft eine ähnliche Rolle in der Offense vorgesehen sein. Harry erzielte in den letzten beiden CFB-Jahren 61 explosive Plays(mindestens 15 Yards) und sammelte 32 Contested Catches - beides Top 3 Werte in der gesamten FBS. Sein direkter Impact zu Saisonbeginn könnte allerdings aufgrund einer Verletzung in der Preseason etwas gebremst sein.

Ebenfalls von einer Verletzung zurückkommt Neuzugang Demaryius Thomas. Thomas erlitt im Dezember eine schwere Achillessehnenverletzung und wurde etwas überraschend noch während der Preseason von den Patriots aktiviert. Mit seiner anschließenden Performance im vierten Preseasonspiel dürfte er seinen Rosterspot gesichert haben, wieviel er nach dieser Verletzung mit 31 noch im Tank hat wird sich aber erst über die Saison zeigen.

Nach seiner Vertragsverlängerung in der Offseason dürfte auch Philip Dorsett einen Kaderplatz recht sicher haben. Seinen Wert als Role-Player zeigte er zuletzt zum Beispiel mit 2 Touchdowns in den Playoffs. Um einen weiteren Platz kämpfen dahinter noch Braxton Berrios und die beiden UDFA Jakobi Meyers und Gunner Olszewski. Berrios verlor während des Training Camps unter anderem seinen Platz als Returner und dürfte nur geringe Chancen haben. Meyers startete herausragend in die Preseason, wies allerdings zuletzt einige Limits auf. Bleibt noch Gunner, der sich in den letzten Wochen sogar zu einem kleinen Fan-Liebling durchkämpfte. Von einem Division II-College kommend wurde er von Belichick auf zahlreichen Positionen in der Offense und Defense getestet seinen größten Wert für das Team hätte er aber definitiv als Returner.

Offensive Line

Die größte Hiobsbotschaft der Saisonvorbereitung ereignete sich erst vor wenigen Tagen: Center David Andrews musste wegen eines Blutgerinnsels in seiner Lunge kurzfristig ins Krankenhaus eingeliefert werden. Die wichtige Nachricht zuerst: er konnte schon recht bald wieder entlassen werden und verfolgte sogar schon wieder eine Practice-Session als Zuschauer im Stadion. Die Saison wird er aber wohl komplett verpassen, was auf dem Feld eine große Lücke hinterlässt.

Andrews ist nicht nur ein sehr guter Center, sondern auch Team-Kapitän und war für alle Calls an der Line verantwortlich. Die Position wird der langjährige Backup Ted Karras übernehmen. Karras startete in seinen bisherigen 3 Saisonen 5 Spiele und sah bei seinen ca. 430 Snaps immer wie ein solider NFL-Liner aus. Eine Vorschau auf eine komplette Saison als Starter ist mit dem Sample Size allerdings schwierig.

Eine weitere Option ist der kurzfristig ertradete Russel Bodine. Aufgrund seiner bisherigen Leistungen in der NFL, sollte man allerdings nichts über Replacement Level von ihm am Feld erwarten. Einen Backup-Spot zu Saisonbeginn dürfte er aber ebenso sicher haben wie die in den letzten Tagen ertradeten Jermaine Eluemunor und Korey Cunningham.

Aber genug von den Backups kommen wir zu den weiteren Startern. Mit Joe Thuney und Shaq Mason stehen 2 sehr gute, junge Guards im Kader, die man als Stützen der Line ansehen kann. Right Tackle Marcus Cannon ist ebenfalls seit Jahren solider Bestandteil der Line. Hingegen auf der Left Tackle-Position wird es 2019 den dritten Starter im dritten Jahr geben. Nachdem O-Line Guru Dante Scarnecchia schon Nate Solder 2018 sehr reich machte, folgte heuer Trent Brown. Den Platz im Lineup übernimmt Isaiah Wynn, der eigentlich schon letztes Jahr dafür eingeplant war, sich aber damals in der Preseason schwer verletzte. Wynn war bei den Bulldogs ein hervorragender Pass Blocker und sah heuer in der Preseason auch körperlich schon wieder ganz gut aus. Sein Gesundheitszustand und seine Entwicklung über die Saison sind 2 Schlüsselpunkte für Offense 2019.

Die beiden heurigen Draft Picks Yodny Cajuste(NFI) und Hjalte Froholdt (im letzten Preseasonspiel verletzt) könnten sich im Laufe der Saison als zusätzliche Optionen anbieten.

Fazit

In der Offense gibt es wohl mehr Fragezeichen (TE,C, LT, etc.) als in vergangenen Saisonen, aber solange Tom Brady und Josh McDaniels am Steuer sitzen, sollte man mindestens eine Top 10-Unit erwarten. Die neue Tiefe auf Wide Receiver und vor allem Running Back eröffnet McDaniels zusätzliche Möglichkeiten und spätestens mit der Rückkehr von Ben Watson in Woche 5 sollte auch die TE-Baustelle für heuer geschlossen sein.

Defense

Wie auch schon in einigen vergangenen Saisonen unter HC Bill Belichick wird 2019 niemand den Titel Defensive Coordinator tragen. Doch aufgrund der extremen Änderungen am Staff ist es zu erwarten, dass Belichick selbst defensiv noch mehr eingreift und Gameplanning und eventuell sogar teilweise Playcalling selbst übernimmt. Sollte das aber wie in der Preseason ILB-Coach Jerod Mayo machen, brächte das vor allem in den ersten Saisonwochen eine spannende Dynamik. Mayo ist in seinem ersten Jahr in einer Coaching-Position und deswegen gibt es bei ihm überhaupt keine Referenzwerte. Aber grundsätzlich dürften die Patriots wieder eine multiple Defense mit wöchentlichen stark wechselnden Gameplans aufbieten.

Interior Defensive Line

Auf dieser Position wird seit jeher eher auf solide Lauf-Verteidigung gesetzt und Passrush-Fähigkeiten sind eher Zugabe. Da die Patriots sehr viele Snaps in diversen Sub-Formations spielen, wo diese Spieler den Platz verlassen, fällt das dann nicht so sehr ins Gewicht. Lawrence Guy spielte 2018 eine sehr gute Saison, eben vor allem gegen den Run zählt er zu den besten Spielern der Liga. Mit 29 Stops teilte er sich vergangene Saison Platz 3 der Liga mit einem gewissen Aaron Donald. Auf der Position neben Guy setzte sich Danny Shelton mit einer starken Preseason gegen Mike Pennel durch. Zusammen mit Rookie Byron Cowart sollte Shelton die Lücke schließen können, welche der Abgang von Malcom Brown erzeugte. Brown spielte 2018 allerdings seine schwächte NFL-Saison und sein Abgang nach New Orleans sollte daher nicht so schwer wiegen.

Passrushing-Spezialist Adam Butler steht als Sub-Spieler hier noch zusätzlich im Kader.

Edge Defenders

Mit Trey Flowers angelte sich Matt Patricia den besten Spieler der Patriots DLine in den vergangenen Jahren nach Detroit. Aufgrund seiner Fähigkeiten sowohl gegen Run als auch als Passrusher und seiner Positions-Flexiblität an der Line war er extrem wertvoll für die Pats. Mit Michael Bennett konnte man einen ähnlichen Spielertypen per Trade aus Philadelphia loseisen. Zumindest für 1-2 Jahre könnte er eine ähnliche Rolle übernehmen.

John Simon ist dahinter ein solider Rotationsspieler, der vor allem gegen den Run seine Stärken hat. Ebenfalls in der Rotation stehen werden Deatrich Wise, der in seiner zweiten Saison erneut gute Ansätze zeigte aber noch konstanter werden muss und Rookie Chase Winovich. Winovich spielte zuletzt 2 herausragende Saisonen (92.3 Grade bei PFF) bei den Wolverines, rockte die Combine und beeindruckte in seinen Snaps in der Preseason. Er sollte direkt als Situational-Player helfen und könnte im Laufe der Saison auch eine noch größere Rolle einnehmen.

Derek Rivers, ebenfalls ein talentierte ehemaliger 3rd Rounder, verletzte sich erneut in der Preseason und sein zukünftiger Status ist daher unklar. Von erneuter Saison auf der IR bis zum Release ist alles möglich.

Auch Dont´a Hightower, Kyle Van Noy und Rückkehrer Jamie Collins sind als End-of-Line Spieler verwendbar und werden in verschiedenen Packages dort auch eingesetzt werden.

Linebacker

Damit also ein direkter Wechsel zu der Linebacker-Gruppe, wo die drei hauptsächlich ihre Spielzeit bekommen werden.

Um die besondere Verwendung von Linebackern im Patriots-System zu sehen, muss man nur einen Blick auf die Snapzahlen der vergangenen Saison werfen. Hightowers 774 Snaps teilten sich auf in 280 Cover-Snaps, 287 Run-D-Snaps und 207 Passrush-Snaps. Bei Van Noy waren es 946 Snaps insgesamt, verteilt auf 349 Cover-Snaps, 307 Run-D-Snaps und 290 als Passrusher. Nur 2 andere Linebacker in der gesamten NFL hatten sonst über 130 Passrush-Snaps, einer davon war Jamie Collins. Durch diese Verwendung der Linebacker ist die Defense vor dem Snap kaum zu lesen für gegnerische Teams und zusätzlich können mögliche Schwächen, z.B. in Coverage kaschiert werden.

Hinter den dreien, die wohl den Großteil der Snaps am Feld stehen dürften, gibt es mit Elandon Roberts und Ja´Whaun Bentley noch zwei junge Optionen. Roberts ist ein guter Run-Defender, offenbarte aber immer wieder Schwächen in Coverage. Bentley hingegen überzeugte als Rookie bis zu seiner schweren Verletzung als 3-Down Backer. Wenn er wieder komplett fit ist, kann er auf jeden Fall eine Option für mehr Snaps werden. Auch Spieler wie Scooby Wright, Christian Sam oder Calvin Munson könnten aufgrund von offenen ST-Positionen noch in den Kader schaffen.

Cornerback

In Jahr 2 in Foxboro ist Stephon Gilmore endgültig angekommen und hat sich als einer der besten Cornerbacks der Liga etabliert. Mit 18 Passbreakups stellte er deutlich den Bestwert der Liga, mit einer erlaubten Completion Percentage von 46.7% war er #2 und auch bei erlaubten Yards/Snap in Coverage (0.72) war er unter den Top 5. Er ist gesetzt als #1 CB und wird auch weiterhin in einigen Spielen die Top-WR der gegnerischen Teams persönlich verfolgen.

Hinter ihm werden Matchup-basiert zahlreiche andere Spieler Snaps sehen. Jason McCourty verlängerte nach ebenfalls starker Saison (#14 PFF Grade aller CBs) nochmal. Aufgrund seiner Fähigkeiten sowohl als Outside-CB, Slot-CB wie auch als Safety eingesetzt werden zu können, stellt er ein wichtiges Puzzlestück im Defensive Backfield dar. JC Jackson spielte als Rookie-FA eine überraschend große Rolle, bringt ideale Maße mit und sollte mit mehr Erfahrung in Jahr 2 nochmal einen Sprung machen können. Neue Konkurrenz für ihn könnte 2nd Round Pick Joejuan Williams darstellen. Aufgrund seiner außergewöhnlichen Maße (6ft4; 211 lb) für einen CB, könnte er schon früh eine Rolle an Gamedays bekommen. Ein weiterer Slot-CB ist der pfeilschnelle Jon Jones, der zusätzlich auch ein sehr guter Special Teamer ist.

Safeties

Devin McCourty, Patrick Chung und Duron Harmon, so sieht seit mittlerweile 5 Jahren die Safety-Position in New England aus. Auf einer Position wo Kommunikation und Spielverständnis untereinander sehr wichtig sind, sicher ein nicht zu unterschätzender Punkt. Nach seinem gebrochenen Arm in der Super Bowl und einer Anklage wegen Kokain-Besitz in der Offseason scheint es so als würde Chung rechtzeitig für Woche Eins einsatzbereit sein und damit die Kontinuität aufrechterhalten.

Mit Terrence Brooks wurde ein weiterer Safety heuer via Free Agency verpflichtet - sollte Chung ausfallen, wäre er wohl der Ersatzmann. Brooks gilt außerdem als exzellenter Special Teamer und wird dort sicher direkt eine größere Rolle übernehmen.

Fazit

Vorallem die sowohl in Qualität, Tiefe und Vielseitigkeit gut besetzte Secondary verspricht einiges. Wenn der Pass Rush um Michael Bennett einigermaßen funktioniert, sollte man sich auf jeden Fall nicht verschlechtern im Vergleich zum Vorjahr (#16 nach DVOA, #7 nach erlaubten Punkten).

Special Teams

Nach dem vielleicht besten Spiel seiner Karriere in der Super Bowl wurde Ryan Allen heuer nach vier Jahren als Punter entlassen und durch Rookie Jake Bailey ersetzt. Bailey verfügt auf jeden Fall über größere Reichweite, aber seine Directional Punts und Performance unter Drucksituationen wird man erst nach der Saison bewerten können. Zusätzlich zum Job als Punter übernimmt Bailey auch den Holder bei Field Goals. In der Preseason kam es dabei zu einigen Problemen. Einen Wechsel gibt es auch auf der Returner-Position, wo Cordarelle Patterson das Team verlassen hat.

Einen klaren Nachfolge-Favoriten auf diese Position gibt es nicht, wird im Laufe der Saison wohl unter verschiedenen Spielern aufgeteilt werden. Coordinator Joe Judge betreut zur neuen Saison zusätzlich zu den Special Teams auch noch die Wide Receiver als Position Coach und mit Brandon King wurde einer der wichtigsten Special Teamer bereits auf der IR platziert. Auf einem traditionell sehr guten Mannschaftsteil gibt es heuer zu Saisonbeginn einige Fragezeichen, die am Ende auch das eine oder andere enge Spiel beeinflussen könnten.

Players to watch

WR Josh Gordon:

Hat Gordon seine persönlichen Probleme tatsächlich in den Griff bekommen und kann dem Team eine komplette Saison am Feld helfen?

DL Michael Bennett:

Nach dem Abgang von Trey Flowers wird sofort einiges vom Neuzugang erwartet. Kann er mit bald 34 Jahren noch Spiele als Passrusher entscheidend beeinflussen?

Schedule

Gesamtfazit und Record-Tipp

Nach 3 Super Bowl-Teilnahmen in Serie kann es eigentlich nur ein Ziel geben! Der Gewinn der AFC East sollte trotz verbesserter Konkurrenz erneut gelingen und in den Playoffs ist dann natürlich auch abhängig von Heimrecht, etc. immer alles drin.

12-4; AFC East-Champion

KOMMENTARE
Um bewerten und sortieren zu können, loggen Sie sich bitte ein.
Petzie
MODERATOR
06.09.2019 | 11:13 Uhr
0
0
Petzie : 
06.09.2019 | 11:13 Uhr
0
Petzie : 
Vielen Dank für deine Preview und die damit verbundene Zeit, die du investiert hast. Wie gewohnt gute Arbeit

Die Defense sieht auf dem Papier tatsächlich richtig gut aus, die Secondary hat das Potential die Beste Patriots D dieses Jahrzehnts zu werden, schauen wir mal wie sich die Snaps verteilen werden, ob alle fit bleiben, etc. Um die Offense mache ich mir trotz der Fragezeichen auf TE gewohnt wenig Sorgen. In Bill & Josh we trust
0
Bendt
03.09.2019 | 15:53 Uhr
0
0
Bendt : 
03.09.2019 | 15:53 Uhr
0
Bendt : 
gute preview.
Bei den Pats muss ich versuchen einigermaßen neutral zu bewerten, da ich sie absolut nicht ausstehen kann ( Superbowl 51 sei dank )
Die Hoffnung das Brady abbaut habe ich die letzten Jahre irgendwann aufgegeben. In Verbindung mit McDaniels ist das schon beeindruckend, muss man einfach anerkennen. Bei allen anderen Teams hätte ich da riesen Bedenken, wenn einer der besten TE aller Zeiten und der starting LT mit einen rookie des letzten Jahres nach einem Achillessehenriss nachbesetzt wird + Starting Center D.Andrews die ganze Saison verpassen wird. Aber die Pats schaffen das irgendwie immer zu kompensieren.
Die Defense ist die Secondary wirklich mit hoher Qualität versehen. Die Front allerdings sehe ich schon sehr schwach. Ein M.Bennett mit 34 wird da mittlerweile überschätzt und dann wirds schon ziemlich dünn. Klar kommt der Druck eher übers Scheme, aber trotzdem...
Der Spielplan ist mit der einfachste der ganzen Liga ! Leider ! Bis zur Woche 8 + die letzten 3 Saisonspiele eigentlich fast schon ein Witz. Würde daher auch auf 12-4 tippen

0
DerLutz
03.09.2019 | 12:31 Uhr
0
0
DerLutz : 
03.09.2019 | 12:31 Uhr
0
DerLutz : 
Danke für die Preview.

Ich bin gespannt wie die Offense der Patriots, da gefühlt ohne TE, aussehen wird. Das der Plan scheitert, kann man sich bei der Historie der letzten Jahre (leider) nicht vorstellen.
Das Ergebnis dürfte unabhängig davon wie immer eine Bye Week in den Playoff sein und ein verpassen der Conference Championship Game wäre doch irgendwie überraschend.
0
brady12
31.08.2019 | 23:19 Uhr
0
0
brady12 : 
31.08.2019 | 23:19 Uhr
0
brady12 : 
@Herr

Ja, die Secondary sieht schon klasse aus - vor allem die vielen verschiedenen Spielertypen sind herausstechend. Man hat eigentlich auf alles was eine O so aufstellen kann eine Antwort.


@airjo

Macht ja doch auch jedes Jahr wieder Spaß. Ist eine coole Tradition geworden hier auf Spox!




Mit Hoyer und DT hat´s ja jetzt schon 2 Veterans für mich überraschend erwischt, mal sehen was noch folgt.
0
airjo
31.08.2019 | 15:52 Uhr
0
0
airjo : 
31.08.2019 | 15:52 Uhr
0
airjo : 
Schönes Ding. Danke für die Arbeit, die du investiert hast
0
Herr0in
31.08.2019 | 10:10 Uhr
0
0
Herr0in : 
31.08.2019 | 10:10 Uhr
0
Herr0in : 
Gewohnt gute Arbeit. Schön das du sogar die Entwicklung von gestern Abend mit rein genommen hast. Bei der Defense bin ich etwas optimistischer als du. Da sollte eine Steigerung möglich sein. Das Potential und die Tiefe gerade in der Secondary ist so ziemlich das beste was ich in Boston gesehen habe.
0
COMMUNITY LOGIN
Du bist nicht angemeldet. Willst Du das ändern?
Benutzername:
Passwort:
 
Neueste Kommentare
MeinePerle
Artikel: Historische HSV-Niederlage gegen St. Pauli - 0:2 am Millerntor
Das einzige, das in Hamburg braun-weiß ist, ist Hundekot im Schnee. ;-) Spaß
16.09.2019, 22:53 Uhr - 13 Kommentare
Corwin
Artikel: NFL: Steelers-Drama! Saisonaus für Quarterback Ben Roethlisberger
Cousins ist tatsächlich das perfekte Argument dafür, dass Statistiken täusch
16.09.2019, 22:49 Uhr - 38 Kommentare
SenfKuehne
Artikel: RB Leipzig, News und Gerüchte: Daran scheiterte die Verpflichtung von Kylian Mbappe im Jahr 2015
Was sagst du denn z.B. zu den zu den Engländern? Meinst du, die Vereine hätt
16.09.2019, 22:45 Uhr - 19 Kommentare
Oreon
Artikel: Ter Stegen heizt Torwartstreit mit Manuel Neuer an: "Seine Aussagen sind unpassend"
"Sehe Ter Stegen momentan zwar auch nen Tick stärker, aber Fifa kannst du ve
16.09.2019, 22:41 Uhr - 82 Kommentare
SiggiFreud
Artikel: 2. Liga: FC St. Pauli gegen Hamburger SV (HSV) heute im LIVE-TICKER
Hunt versteht die Fangfrage nicht... und weicht ihr dadurch ganz trocken aus
16.09.2019, 22:36 Uhr - 75 Kommentare
xsehu
Artikel: Pro und Contra zum Torhüterstreit: Neuer macht es sich zu einfach
wenn du mir was mitzuteilen hast, dann tue das doch bitte irgendwie/irgendwo
16.09.2019, 22:27 Uhr - 90 Kommentare
Eggestone
Artikel:
Havertz und co sind also keine Talente mehr?
16.09.2019, 22:23 Uhr - 1 Kommentare
Fl0
Artikel: Basketball - BBL: Heiko Schaffartzik wechselt zu den Hamburg Towers
FÜR DREI RATATATATATATA
16.09.2019, 22:07 Uhr - 6 Kommentare
Shearer87
Artikel:
Wie schon gegen Nürnberg ein verdammt schlechtes Spiel der Adler nur das man
16.09.2019, 22:00 Uhr - 1 Kommentare