Edition: Suche...
NFL @ SPOX


Gründer: Master_Of_Disaster | Mitglieder: 795 | Beiträge: 202
15.09.2019 | 2494 Aufrufe | 5 Kommentare | 5 Bewertungen Ø 9.4
NFL@Spox
New York Giants Season Preview 2019
Eine neue Ära in Big Apple

Die Giants befinden sich im Umbruch. Endlich. Nach Jahren der Mittemäßigkeit der letzte Playoffsieg war Super Bowl XLVI im Februar 2012 hat man in East Rutherford eingesehen, dass Eli Mannings Era vorbei und Zeit für einen Neuanfang gekommen ist.


Offseason

Der Paukenschlag der Giants Offseason kam bereits kurz vor der Free Agency. General Manager David Gettleman verschiffte den exzentrischen Star Wide Receiver Odell Beckham Jr. nach Cleveland, packte mit Olivier Vernon einen sehr guten Edge-Defender dazu und erhielt im Gegenzug von den Browns deren 1st und 3rd Round Pick im Draft 2019, sowie Safety Jabrill Peppers und Guard Kevin Zeitler. Ein Trade der die Giants massiv schwächt, jedoch für Ruhe im Team sorgen soll und den Fokus auf die langfristige Ausrichtung der Franchise unterstreicht.

In der Free Agency wählte man einen ruhigen Ansatz, was sowohl an der angespannten Cap-Situation, als auch an der Tatsache des Umbruchs lag. Die Abgänge überstrahlten medial. Mit den Safeties Landon Collins (Washington) und Curtis Riley (Oakland), sowie Guard Jamon Brown (Atlanta), Cornerback B.W. Webb (Cincinnati) & Defensive Tackle Josh Mauro (Oakland) verließen gleich fünf Starter das Team.


Als größte Verpflichtung konnte Wide Receiver Golden Tate (ehemals Eagles) in den Big Apple gelockt werden. Er erhielt ein Arbeitspapier über vier Jahre mit bis zu 37,5 Mio. $, davon 23 Mio. garantiert. Der 35-Jährige Free Safety Anthony Bethea konnte für zwei Jahre (6,5 Mio. davon 3,5 garantiert) verpflichtet werden. Ansonsten wurden nur Einjahresverträge vergeben, unter anderem an potentielle Starter wie Tackle Mike Remmers (vorher Minnesota) und Markus Golden (Arizona). Zusätzlich konnte das Receiving Corps hinter OBJ weitestgehend gehalten werden: Russel Shepard, Cody Latimer und Bennie Fowler unterzeichneten entsprechende Anschlussverträge.

Draft

Alleine Daniel Jones entscheidet am schlussendlich über den Erfolg dieser Draftklasse. Die Wahl an bereits sechster Stelle kann getrost als Überraschung bezeichnet werden. Der ehemalige Duke Blue Devil wurde bereits als zweiter Quarterback gezogen, eine Einschätzung die Gettleman relativ elitär haben dürfte. Der 22-Jährige Jones glänzt im Kurzpassspiel, kann in Rhythmus-basierten Offensive Schemes seine Stärken in Beinarbeit und Post-Snap Reads ausspielen und ist relativ mobil. Negativ sind die fehlende Armstärke und die daherkommende fehlende Genauigkeit, die bereits ab der Mitteldistanz festzustellen ist. Außerdem hält er den Ball zu lange, lässt offene Würfe aus und kassiert so unnötig viele Hits oder gar Sacks. Sein Verhalten gegen Pressure ist grundsätzlich ausbaufähig. Auch wenn es Giants-Fans zum Zeitpunkt des Drafts nicht wahrhaben wollten: Daniel Jones ist die mittel- bis langfristige Zukunft dieser Franchise. Spätestens in der Saison 2020 wird er als unangefochtener Starter gehen, mit dem Auftrag das Team zu alten Glanzzeiten zu führen. Ob das auch gelingen wird bleibt abzuwarten.

Mit dem physisch limitierten, aber auch charakterlich und technisch einwandfreien Lawrence, sowie dem physischen und (zu) opportunistischen Baker werden wohl nur zwei Rookies schon früh Snaps als Starter sehen. Weder Ximines, noch Love sollten 2019 schon bereit für eine größere Rolle sein, der Rest der Klasse kämpft eher um einen Platz im Team als wirklichen Impact.

Offense (DVOA-Rank 2018: 19th)

Offensiv wird unter Head Coach Pat Shurmur und Coordinator Mike Shula weiterhin ein West-Coast Scheme gespielt, das grundsätzlich ein gutes Rhythmusgefühl des Quarterbacks erfordert und die Wide Receiver auf kürzere Routes mit der Chance auf Yards nach dem Catch schickt. Mit Golden Tate (vier Spiele suspendiert) und Corey Coleman (Kreuzbandriss) fehlen, den Giants gleich zwei potentielle Starter zu Saisonbeginn. Das aktuelle Wide Receiver Trio Russell Shepard (Platz 65 von 123 WRs nach Adjusted Net Yards per Route Run), Bennie Fowler (117/123) und Cody Latimer (nur in sechs Spielen aktiv, darunter ein Start) hinterlässt bei keinem Defensive Coordinator der Liga ernsthafte Kopfschmerzen. Größere Gefahr stellt da schon Tight End Evan Engram da. Der Firstrounder aus 2017 war letztes Jahr nach ANY+/RR der neunteffektivste von 40 qualifizierenden Tight Ends der Liga und hatte trotz der Niederlage gegen die Cowboys, in Woche 1 einen vielversprechenden Saisonauftakt.


Auch 2019 wird der Großteil der Offense über Saquon Barkley laufen. Der Sophomore Star Running Back hatte bereits in seiner Rookie Saison mit 352 Touches die zweitmeisten der Liga, ein Trend der durch den Abgang Beckhams und einer möglichen Mid-Season Übernahme von Daniel Jones eher verstärkt werden sollte. Doch wie erfolgsversprechend ist eine so auf einen Running Back konzentrierte Offense?


Die Offensive Line wurde in der Offseason mit Priorität angegangen und verbessert.

Die Linke Seite mit Tackle Nate Solder und Guard Will Hernandez bleibt intakt, während Right Tackle Mike Remmers und Right Guard Kevin Zeitler auch dort für dringend benötigte Stabilität sorgen sollen. Center Jon Halapio hat zwar schon bei einigen Teams Trainingserfahrung sammeln dürfen, kommt aber in seiner Karriere nur auf magere neun Starts und muss nun das Herz der Line bekleiden. Solange Eli Manning under center spielt, wird Halapios Unerfahrenheit wohl weniger ins Gewicht fallen, sollte aber Jones als Rookie übernehmen, könnte die Kommunikation zwischen den beiden, insbesondere bezüglich Absprachen der Protection, durchaus problematisch werden.

Jones, der in der Preseason deutlich besser als Eli Manning aussah, wird sich jedoch in Geduld üben müssen. Nach Aussagen des Head Coachs Shurmur ist Manning der unangefochtene Starter. Die Vergangenheit zeigt jedoch, dass 1st Round Rookie-Quarterbacks in den seltensten Fällen das komplette erste Jahr als Backup fungieren, sondern vielmehr bereits nach den ersten Problemen des Veteranen ihre Chance erhalten. Aufgrund des eindeutigen Spielstands gegen die Giants, durfte Jones bereits ein paar Snaps gegen die Cowboys bestreiten. Die Bilanz: 4 Versuche für 17 Yards und einen Fumble.


Die rechte Seite der Offensive Line ist verbessert, doch die restliche Unit wirkt eher Schwächer als letztes Jahr. Der Abgang Beckhams schmerzt und gerade das Wide Receiver Corps weißt gleich mehrere Fragezeichen auf. Offensiv geht es für die Giants 2019 nur soweit, wie Barkleys Füße tragen.

Defense (DVOA-Rank 2018: 32th)


Coordinator Mike Schula wird auch dieses Jahr wieder aus einer Base 3-4 Defense agieren und muss dabei auf eine Unit zurückgreifen, die auf jeder Löcher zu haben scheint. Mit Nose Tackle Dalvin Tomlinson (2nd Round 2017), B.J. Hill (3rd Round 2018) und Dexter Lawrence (1st Rounder 2019) hat man drei hervorragende, junge Run Stopper an der Line of Scrimmage, die jedoch alle Gefahr als Passrusher vermissen lassen. Die beiden Starting Edge Rusher sind Markus Golden und Lorenzo Carter. Golden, der ehemalige Cardinal, geht in sein fünftes NFL-Jahr und hat seit seiner Sophomore-Saison 2016 kaum gezeigt, warum er in der Liga starten sollte.

Carter war im vorjährigen Draft einer der spannendsten Evaluierungen. Athletisch eines der besten Prospects der gesamten Klasse, waren sein fehlender technischer Feinschliff und die Uneinigkeit über die optimale Position, Faktoren, die den ehemaligen Georgia Bulldog bis in Runde 3 fielen ließen. Unter Shula spielt Carter eine Hybrid Rolle aus Pass-Rusher und Offball-Linebacker. Eine Kombination, die er in der Rookie Saison vielversprechend ausfüllte und dabei besonders in underneath Coverage und sicherem Tackling bestechen konnte. In der Nickel-Formation rotieren Lawrence und Tomlinson aus dem Lineup und Olsen Piere rückt auf die 1-Tech Position.


Das inside Linebacker-Duo besteht aus dem Veteranen Alec Ogletree und dem letztjährigen undrafted Free Agent Tae Davis. Ogletrees größte (und einzige) Stärke ist als Blitzer. Hier hat er meist wenige und klare Reads und kann seine oft unterschätze Athletik ausspielen. Was Ogletree schlicht fehlt nennen die meisten Scouts Football IQ, also Spielverständnis. Was sich sowohl im Run- als auch im Passspiel bemerkbar macht, sodass der ehemalige Ram zwar ein emotionaler Leader für diese Defense, aber sicher keine sportliche Stütze ist. Über Tae Davis wissen wir nicht viel. In den wenigen Snaps 2018 wirkte er wie ein oldschool Linebacker mit Stärken in Tackling und Passrush, aber mit eklatanten Schwächen in Coverage.


General Manager Gettleman ist bekannt für seine Liebe gegenüber den hog mollies, also den schwersten Jungs auf dem Feld, die in der Defensive-Line durch schiere Masse den Run stoppen. Davon haben die Giants ein beachtliches Arsenal an jungen und sehr talentierten Spielern im Kader. Nur ist die Liga heute so sehr auf das Passspiel konzentriert, dass der Value dieses Typs Defender minimal scheint. Und genau hier liegt die Krux: Wenn Lorenzo Carter dein bester Passrusher ist, brauchst du nicht erwarten, dass man auch nur irgendeinen Quarterback konstant unter Druck setzen kann. Hier gehört man zumindest auf dem Papier zum Bodensatz der Liga. Das gilt für die gesamte Front 7.

Janoris Jankins ist einer der besseren Corner Backs der Liga und wird es vermutlich dauerhaft mit den gegnerischen Nummer 1 Wide Receivern zu tun bekommen. Auch wenn Jackrabbit nicht zur Elite zählt, ist diese Position zumindest ordentlich besetzt. Gegenüber startet Rookie DeAndre Baker, der gegen die Cowboys einen unglücklichen Einstand erleben musste. Von 94 qualifizierenden Cornern, erhielt nur Miamis Eric Rowe eine schlechtere Coverage Grade von PFF als Baker. Ein Trend den es zu beobachten gilt. Grant Haley war letztes Jahr als undrafted Rookie einer der positiven Überraschungen im Giants Kader. Der 23-Jährige hat sich nicht nur dauerhaft ins Team gespielt, er geht auch als Starting Nickel in die Saison. Auf der Position wusste er letztes Jahr zu überzeugen.

Mit Antoine Bethea und Jabrill Peppers wurde ein nagelneues Safety-Duo in der Offseason installiert. Bethea geht bereits in sein vierzehntes NFL-Jahr und soll der jungen Truppe um ihn herum mit Erfahrung zur Seite stehen. Sportlich wird er mit 35 Jahren nicht mehr das Niveau seiner Glanzzeiten bei Colts, 49ers und Cardinals herankommen, aber dennoch die Position des Free Safetys zumindest solide besetzen. Jabrill Peppers konnte 2018 in Cleveland seinen etwas unrühmlichen Ruf des Gadget Players ablegen und beweisen, dass er dauerhaft als Strong Safety einen Wert hat. Insbesondere seine Leistung in Coverage hatte ich ihm persönlich nicht zugetraut.

Diese Secondary ist nicht ligaspitze und trotzdem hat sie mit Baker, Haley und Peppers junge, interessante Akteure mit Potential. Vermutlich wird das Defensive Backfield vom schwachen Passrush beeinflusst werden, doch hier könnte man bereits einige Stützen für die Zukunft in seinen Reihen halten.


Im Gesamten wird die Defense verbessert auftreten. Eine Regression zur Mitte ist für die schlechteste Defense des Vorjahres nach DVOA wahrscheinlich. Kann die Unit die Probleme im Passrush umgehen?

Special Teams (DVOA-Rank 2018: 20th)

Mit Punter Riley Dixon, Kicker Aldrick Rosas und Returner Jabrill Peppers hat man ein durchschnittliches Special Teams Corps. Dieses sollte 2019 das geringste Problem der Giants sein.


Players to Watch

QB Daniel Jones
Die Giants blicken in die Zukunft, auch wenn das offiziell niemand zugeben möchte. Wann wird das neue Gesicht der Franchise die Wachablösung vollziehen dürfen und kann Jones dann die vielen Expertenmeinungen widerlegen? Es gibt einfachere Szenarien für einen Rookie, als im Haifischbecken New York mit einem solch schwachen Receiving Corps. Dennoch wird er wohl eher früher als später ins Rampenlicht treten müssen.

CB Grant Haley
Haley war in einem dumpsterfire von Defense eine absolut positive Überraschung. Kann er das Niveau als dritter Cornerback auch in seiner zweiten Saison halten? Dahingehend kann die komplette Secondary angeknüpft werden, die auf dem Papier durchaus talentiert ist, aber womöglich aufgrund des fehlenden Passrushs kaum die Chance haben wird sich auszuzeichnen.


Schedule und Ausblick


Neben den obligatorischen sechs Duellen gegen Philadelphia, Dallas und Washington wartet mit der AFC East und NFC North, sowie Matchups in Tampa Bay und gegen Arizona ein eher machbarer Spielplan. Dennoch fällt es schwer für die Giants ein positives Fazit für die aktuelle Saison zu stellen. Die Eagles und Cowboys wirken nicht in Schlagdistanz, dafür fehlt zu viel Qualität in Front 7 und Receiving Corps, aber besonders auf Quarterback. In einer Saison, in der die Playoffs entfernter denn je erscheinen, sollte die Evaluierung schlussendlich nicht von Siegen, sondern von der Entwicklung einzelner junger Akteuren abhängen. Und dabei steht Daniel Jones an vorderster Stelle.

Prognose: 6-10

ø 9.4
Tags:
KOMMENTARE
Um bewerten und sortieren zu können, loggen Sie sich bitte ein.
HA_HO_HE
18.09.2019 | 12:38 Uhr
1
0
HA_HO_HE : 
18.09.2019 | 12:38 Uhr
0
HA_HO_HE : 
Gute Preview. Finde gut das jones jetzt seine Qualitäten zeigen kann. Sollte es desolat werden hat man evtl. nochmal 2020 die Möglichkeit bei QB nachzubessern bei dieser Draftklasse.

Gehe mit, dass alles über 6-10 eine Sensation wäre. Denke eher Richtung 4-12.

Und nächstes Jahr wird hoffentlich dann besser auch mit Hinsicht des Cap-Space
1
Scipio
MODERATOR
17.09.2019 | 17:47 Uhr
1
0
Scipio : 
17.09.2019 | 17:47 Uhr
0
Scipio : 
Danke fürs Einspringen.
Denke, dass es für die G-Men kein gutes Jahr wird gerade mit den Fragezeichen in der Defense.
Da Eli gerade gebencht wurde bin ich aber die nächsten Wochen auf die Offense recht gespannt. Die Line sieht recht okay aus und mit Barkley und Tate hat er zumindest 2 verlässliche Waffen. Könnte interessant werden.
1
renoir
17.09.2019 | 08:24 Uhr
1
0
renoir : 
17.09.2019 | 08:24 Uhr
0
renoir : 
Klasse Preview, gerade wenn man bedenkt, dass die Giant nicht "dein" Team sind. Bezüglich der Prognose wäre ich stand jetzt nicht mal überrascht, wenn es am Ende nicht zu 6 Siegen reicht. Offensiv könnte zwar Golden Tate nochmal Qualität reinbringen, ob das dann aber reicht (eventuell in Kombination mit Daniel Jones) bleibt abzuwarten.
1
DerLutz
16.09.2019 | 15:15 Uhr
1
0
DerLutz : 
16.09.2019 | 15:15 Uhr
0
DerLutz : 
Gute Preview.

Mit der generellen Einschätzung des Teams gehe ich mit. Auf beiden Seiten des Balles hat man viele Lücken und dürfte keinem Team Angst machen. Ich tippe auf einen Top 5 Pick im kommenden Draft und entsprechend wenige Siege.
1
DwightSmith
15.09.2019 | 16:47 Uhr
1
0
15.09.2019 | 16:47 Uhr
0
Sehr gute Preview, übersichtlich und gut zu lesen. Danke für die Mühe!
1
COMMUNITY LOGIN
Du bist nicht angemeldet. Willst Du das ändern?
Benutzername:
Passwort:
 
Neueste Kommentare
neumi17
Artikel: RB Leipzig gegen Zenit St. Petersburg heute im LIVE-TICKER
" leipzig hat unter nagelsman eher einen rückschritt gemacht stand jetzt " -
23.10.2019, 19:54 Uhr - 37 Kommentare
fittenodonkor
Artikel:
Drei RV im Kader und er zieht einen IV, der völlig von der Rolle ist und am
23.10.2019, 19:54 Uhr - 2 Kommentare
Riberoni83
Artikel: NBA - Fünf Erkenntnisse nach L.A. Clippers vs. Los Angeles Lakers: Ein neuer Sheriff ist in der Stadt
"I like playing the four," Davis said, referring to power forward. "I´m not
23.10.2019, 19:54 Uhr - 59 Kommentare
Sunset
Artikel: EM 2024 live im TV: Telekom erwirbt Übertragungsrechte an Heim-EM - ARD und ZDF hoffen weiter
Wenn die Telekom clever ist werden sie die spiele die frei empfangbar sein m
23.10.2019, 19:49 Uhr - 8 Kommentare
Batzi77
Artikel: Kommentar zum FC Bayern München: Kovac und Salihamidzic verlieren die Deutungshoheit
Rangnick steht übrigens auch nicht für den ballbesitzfussball, den die meist
23.10.2019, 19:48 Uhr - 92 Kommentare
Herr0in
Artikel: NFL Third and Long Week 7 Recap: Playoff-Träume, Packers-Offense und Mitch Trubisky
Dann kannst auch argumentieren, dass man für Sanders eventuell 2021 bereits
23.10.2019, 19:31 Uhr - 51 Kommentare
riquelminho
Artikel:
bis jetzt ist die bilanz der deutschen clubs seit der gründung der liga ja e
23.10.2019, 19:28 Uhr - 1 Kommentare
Aki_Schwatzke
Artikel: BVB, News und Gerüchte: Jose Mourinho offenbar als Favre-Nachfolger im Gespräch
Bloß nicht. Langweiligen Fußball haben wir bereits und die zig Millionen Abf
23.10.2019, 19:18 Uhr - 80 Kommentare
bebi222
Artikel:
Ich würde es feiern!
23.10.2019, 19:12 Uhr - 1 Kommentare
MarkusFothen
Artikel: SC Freiburg darf neues Stadion wegen Lärmschutz abends nicht nutzen
Laut der Badischen Zeitung liegt der Fehler wohl beim Gericht. Das Gericht h
23.10.2019, 19:08 Uhr - 26 Kommentare