Edition: Suche...
WWE @ Spox


Gründer: Biedel | Mitglieder: 354 | Beiträge: 118
Von: Mops125
06.01.2020 | 417 Aufrufe | 0 Kommentare | 5 Bewertungen Ø 10.0
Aloha und Welcome zum Rückblick 2019
Jahresrückblick 2019
Das Jahr 2019 war für Wrestlingfans ein ganz besonderes.

Jahresrückblick 2019

Mops:

Es ist geschafft. Das Jahr 2019 ist vorbei und wir schauen nochmal zurück, was so alles passiert ist und was die Highlights waren und was nicht.

Ganz allgemein war das Jahr 2019 für die Wrestlingcommunity sehr gut. Denn endlich hat sich so etwas wie Konkurrenz für die WWE gebildet. AEW ist angekommen. Dazu hat sich NXT weiterentwickelt und es gab ein riesiges Comeback, mit dem wohl niemand gerechnet hätte. Jetzt dürfen aber auch mal andere etwas schreiben.

DerLutz:

Ja, das Jahr 2019 war für Wrestlingfans ein ganz besonderes. Mit AEW gibt es scheinbar die erste echte Konkurrenz für die WWE seit dem Ende der Monday Night Wars und dem Untergang der WCW. Konkurrenz belebt das Geschäft und die Zukunft sieht gut aus.

BadNews:

Aloha und Welcome zum Rückblick 2019. Wir hatten ein gutes Jahr, mit AEW und NWA neue oder wiedererstarkte Konkurrenz für den Branchenleader. Smackdown ging bei FOX mit mässigem Erfolg an den Start, während Paul Heyman Raw gegen Ende des Jahres doch wieder auf den Kurs bringt (solange keine Hochzeiten am Start stehen). NXT dagegen war einfach nur dominant und durchgehend gut.

AbraKagawa:

Frohes Neues und auch von mir noch einmal herzlich Willkommen zum Rückblick auf das Jahr in dem Quebeccer Pierre mit 51 Jahren schlussendlich World Champion wurde. Das bekomm ich noch immer nicht ins Hirn gerendert.

Highlight des Jahres

Mops:

Dann fang ich gleich mal mit dem Highlight des Jahres an.

Jon Moxley tauchte bei AEW´s erstem PPV Double or Nothing auf!

Der frühere Dean Ambrose, unter anderem Grand Slam Champion der WWE und natürlich SHIELD-Mitglied, ließ seinen Vertrag mit der WWE auslaufen und marschierte, nach Chris Jerichos Sieg über Kenny Omega im Main Event von DoN, in den Ring und verpasste Omega, Jericho und dem Referee seinen Finisher und schmiss am Ende Omega von der Stage.

Diesen Moment werde ich lange nicht vergessen und ist wohl neben AJ Styles Debut und den Rücktritten von Edge und Daniel Bryan der Wrestlingmoment für mich.

DerLutz:

Ich würde mein Highlight allgemeiner fassen mit dem Start von AEW. Neben einer Alternative zur WWE bekamen wir gute Matches und Storys, die Spaß machen und weiter Spaß machen sollten. Durch die Präsenz von AEW wurde auch meine Lieblingssghow NXT gepusht, quasi ein win-win für mich und wahrscheinlich viele andere Fans.

Notable Mention:

-Der Halftime Heat. Ich wurde nicht vor einer langweiligen Halftime Show während des Super Bowls bewahrt, sondern bekam ein klasse Match zu sehen (frei für alle auf dem WWE Youtube Kanal) mit einem Auftritt von Velveteen Dream, den ich noch immer feiere.

-Ciampas Daddy s home Promo. Kurz und knackig, aber ich bekomme noch immer Gänsehaut

BadNews:

Auch ich würde meine Stimme dem Mittwoch geben. Durch den verkündeten Ausstrahlungstermin von Dynamite am Mittwochabend ging AEW parallel zu NXT auf Sendung. Dies hatte zur Folge, dass NXT live auf dem USA Network ausgestrahlt wurde, neu nun im Zweistunden-Format. Bedenken, dass die Qualität dadurch nachlassen könnte, oder das Roster nicht gross genug sei, konnten schon nach kurzer Zeit weggewischt werden. Durch gute Vorbereitung (u.a. Breakout Tournament) und geschicktes Booking musste kaum Main Roster Talent dazugezogen werden. Damit konnte ausserdem hervorragend kaschiert werden, dass grosse Namen wie Johnny Gargano und Velveteen Dream verletzt ausfielen.

Notable Mention:
Die Überarbeitung einiger WWE Charaktere, die wirklich gelungen ist. Zu erwähnen wären hier Finn Balor, Sami Zayn, Bray Wyatt und der Start von Seth Rollins und AOP ist wirklich gut.

AbraKagawa:

Mein Highlight ist dann eher persönlicher Natur, einfach weil ich dem Jungen immer verdammt gern zugeschaut habe und Teile von 2019 auch einfach nur damit verbracht habe, mir alte Matches von ihm anzuschauen, weil es lange so aussah, als kämen da keine neuen mehr dazu. Ich rede von der Rückkehr von Hiromu Takahashi, dem ehemaligen und neuen IWGP Jr. Heavyweight Champion, der nach seinem Genickbruch seit Juli 2018 pausieren musste und für dessen Karriere es lange echt zappenduster aussah. Willkommen zurück!

Notable Mention: Na klar sind die Mittwochs-Schlachten genial!

Tiefpunkt des Jahres

Mops:

Wo Highlights sind sind auch Tiefpunkte. Leider hat die WWE da viele Kandidaten ins Rennen geschickt. Der WM35 Main Event, Brock Lesnars Sieg über Kofi, Hell in a Cell, Stomping Grounds, RAW, die Wildcard Rule usw. Mein persönlicher Tiefpunkt des Jahres war aber der Mitb-Sieg von Brock Lesnar. Nachdem Seth uns bei Mania vom Beast erlöst hat, dachte ich wirklich das war es mit Lesnar. Aber nein, nein. Vince meinte wir bräuchten mehr vom Beast und Sie haben den schönen Koffer einfach verschwendet Statt den Koffer einem Zayn, Andrade, Ali, Finn oder Wyatt zu geben hat ihn Lesnar bekommen. Natürlich hat Lesnar dann Seth enttrohnt nur um den Universal-Titel beim Summerslam wieder an Seth abzugeben, damit Brock zu Smackdown konnte um den WWE-Titel von Kofi Kingston zu gewinnen, damit Brock Smackdown kündigen kann um zu RAW zu wechseln um Rey Mysterio zu besiegen. Bitte nächstes Jahr weniger Lesnar.

DerLutz:

Es ist schon traurig, wie viel einem dazu einfällt. Die Wildcard Rule war eine der dümmsten Ideen der letzten Jahre, aber ich gehe auch mit dem MitB Koffer, wenn auch in eine andere Richtung. Ich bin zwar kein von Lesnar und er hätte den Koffer nicht gebraucht, aber wie mit dem Frauen Koffer umgegangen wird ärgert mich noch mehr. Zum zweiten Mal in Folge wird der Koffer am gleichen Abend eingecasht. Warum? Der Koffer war eine und ist richtig benutzt, eine überragende Sache (Vince ich ziehe für die Einführung noch immer meinen Hut). Midcarder werden so glaubhaft ins Main Event gepusht. Letztendlich lebt er aber davon, dass es jeder Zeit kommen kann. Spielt mit diesem Spannungsbogen! Die Crowd wird explodieren, wenn die Musik des/der Trägers/in gespielt wird. Aber so ist er einfach vergeudet.

BadNews:

AEW und seine Womens Division.
Wenn man sagt, dass bei Raw und Smackdown nichts mit den Frauen angefangen werden kann, was soll man dann bei Dynamite sagen? Man hat kaum eine Ahnung, was die einzelnen Damen darstellen sollen und das Wrestling ist auch nicht toll. Schaut man sich die Womens Segmente vom Mittwoch parallel an, gibt es 98% Siege für NXT. Alleine im Wargames Match waren sieben (ohne Kay Lee Ray, da UK) Damen, die AEW in der Spitze verbessern würden. AEW hat es schlicht nicht geschafft, sich die besten verfügbaren Talente zu sichern.

AbraKagawa:

Der tiefe Fall von Ring of Honor, die erst gegen Ende des Jahres wieder halbwegs auf die Beine kamen. Vorher überschlugen sich (für ihre Verhältnisse) schwache Kritiken, Abgänge, Probleme mit Ticketverkäufen, Abgänge, Vorwürfe gegen die Führungsetage, Meldungen über eine unsichere Zukunft und zu guter letzt noch einmal Abgänge. Ein Jahr zum Vergessen für die einstige Alternative und die Hoffnung das alles ganz schnell abzuhaken.

Dem Punkt von BadNews möchte ich allerdings nochmal beipflichten, von den Damen bei AEW war ich auch schwer enttäuscht.

Aufsteiger des Jahres

Mops:

Mein Aufsteiger des Jahres ist Jon Moxley.

Wie man als Grand Slam Champion, und amtierender Intercontinental-Titelträger (Januar 2018) noch aufsteigen kann? Moxley ist frei. Und Ende 2018 Anfang 2019 war er mehr tot als lebendig. Und anders als ein Bray Wyatt, der sicherlich auch ein Aufsteiger des Jahres ist, hatte Jon keinen Bullsh*t-Moment.

DerLutz:

Gute Argumentation und passt sehr gut, aber ich gehe mit Wyatt. Klar das Hell in the Cell Ende war dämlich, aber das Gimmick kam aus dem nichts. Wenn ich mich auf ein Segment der ganzen Wrestlingwelt jede Woche beschränken müsste, ohne zu wissen was kommt, würde ich immer Wyatt und das Firefly Fun House wählen. Es enttäuscht einfach nicht.

Notable Mention: Kofi Kingston am Anfang des Jahres, leider wurde nach Wrestlemania nichts mehr gemacht, wodurch das Ganze schnell Langweilig wurde.

BadNews:

Die Wrestlingwelt ist wirklich weit gekommen, eine Frau ist das absolute Gesicht einer Promotion, gehört zu den dominantesten Charakteren und den besten Wrestlern der Welt. Wer hier eine Hommage an Becky Lynch vermutet liegt falsch. Die Dame der Stunde ist Tessa Blanchard! Unter anderem durch sie wurde Impact wieder salonfähiger, sie hatte konstant starke Matches und mischt mittlerweile in der Men's Division mit, wo sie bald Sami Callihan für den World Titel fordern wird. Wenn ihr Vertrag bei Impact ausläuft wird ziemlich sicher ein Wettbieten zwischen WWE und AEW stattfinden.

Notable Mention:
Keith Lee hat sich im letzten Jahr immer mehr in den Vordergrund gebracht. Nicht zuletzt dank dem Survivor Series Auftritt wurde er stark präsentiert.
Zudem möchte ich noch Kyle O'Reilly erwähnen. Absolut klasse Matches, nimmt immer die übelsten Bumps und seine Facials sind Gold wert.

AbraKagawa:

Ich geh hier voll mit dir mit BadNews, die Aufsteigerin des Jahres ist definitiv und ohne Zweifel Tessa Blanchard. Die gefühlt fünfzehnte Wiederauferstehung von Impact Wrestling hat man vor Allem ihr zu verdanken, die der hauseigenen Womens Division schon lange entwachsen ist und eigentlich auch bei den Main Eventern mitterweile den größten Namen besitzt. Beim Zustand der aktuellen Womens Division von AEW kann ihr Weg eigentlich nur nach Stamford gehen und dann ist das Traummatch Flair vs. Blanchard nur noch eine Frage der Zeit.

Lobend erwähnen will ich auch nochmal einen meiner absoluten Lieblinge, Switchblade Jay White, der neue New Japan Super-Heel, der zusammen mit Ospreay, Kenta, Ibushi und Co. dafür gesorgt hat, dass kein Hahn mehr nach Kenny Omega kräht.

Event des Jahres

Mops:

Takeover New York. Bei allem was ein WWE-PPV an Big-Stage-Feeling hat, ein NXT Takeover Event ist immer das Highlight des Wochenendes. Und das Takeober in New York hat das auch wieder bewiesen. Die War Raiders Vs. Black und Ricochet war ein Meisterwerk. Velveteen Dream Vs. Matt Riddle hat beide noch ein bisschen weiter in ihrer Entwicklung gebracht. WALTER Vs. Peter Dunne war ein Klassiker, der vom Main Event überdeckt wird. Das Womens 4way hatte wunderbare Elemente der Skypirates und eine verdiente Siegerin.

Und das Main Event war das beste Match, welches ich bis dahin erlebt habe. Aus der Not, dass Tommasso Ciampa sich verletzt hat, einfach Adam Cole reinschmeißen und ab ging es.

DerLutz:

Da gehe ich voll mit. Überragendes Event! Wer das nicht gesehen hat, muss es nachholen!

BadNews:

Takeover New York! Überragend vor allem, dass es kein schwaches Match gab, durchgehend stark mit den erwähnten absoluten Highlights.

AbraKagawa:

Hell in a Cell. Ja, war nur Spaß. Crown Jewel. Ja ok, ich hör auf. Für mich war es AEW All Out, aus dem einfachen Grund, was für eine Bedeutung dieses Event hatte. Es gab zwar AEW PPVs davor, aber hiermit ging die neue Ära im Pro Wrestling, mit der lang gesuchten Alternative zur WWE erst richtig los und vom hohen Niveau dieser Alternative durften wir uns bei All Out schon mal ein Bild machen.

Fehde des Jahres

Mops:

Seth Rollins Vs. Baron Corbin Best Wrestling on the Planet! Ach es ging nicht schlechter als die Fehde zwischen Baron Corbin und Seth Rollins.......... Moment es geht hier um die Beste Fehde?

Dann ganz klar Chris Jericho gegen Cody. Ein Chris Jericho der in der Crowd auftaucht und Popcorn isst, die ganzen Fourth Wall Brüche, die Hinweise auf die WWE, das Match und der Turn von MJF nach dem Match haben bei mir Eindruck hinterlassen und gezeigt, was AEW kann. Bitter weiter so.

DerLutz:

Für mich gab es dieses Jahr mehrere gute Fehden, aber keine die wirklich überragte.

Die Fehde Cody-Jericho ging mir zu schnell vorbei, wobei ich den Hut vor Codys Entscheidung ziehe, sich in der eigenen Liga zurück zu nehmen.
Ich gehe mit Cole-Gargano. Bei der Story war gut, aber man hätte mehr machen können. Sie war aber aus der Not heraus geboren. Die Matches waren überragend

BadNews:

Undisputed Era vs NXT war für mich das Fehdenhighlight des Jahres. Anfang 2019 sprachen sie die Prophecy of Gold aus und sie konnten sie erfüllen., womit alle Männerttel in UE-Hand sind. So ziemlich jeder relevante NXT-Superstar war mit mindestens einem UE-Mitglied im Ring, die Fehde gipfelte in WarGames. Das geniale an dieser Fehde ist, dass sie, realistisch betrachtet, schon drei Jahre lang läuft. Ausserdem hat NXT das Vertrauen, wirklich alle Titel in den gleichen Korb zu packen, das passiert sonst eigentlich nie. Ich gehe davon aus, dass UE bald turnt und die Fehde in dieser Version ein Ende findet.

AbraKagawa: Wenn ich ganz ehrlich bin, dann ist die Fehde, die mich am besten unterhalten hat ganz klar Seth Rollins vs. Twitter. Ansonsten Daniel Bryan vs. Kofi Kingston, der harte Weg gegen den besten Heel der damaligen Zeit und der Feel good-Moment zum Abschluss, das hatte alles, was ich brauch.

Bemitleidenswerteste Superstar des Jahres

Mops:

Seth Rollins. Es gab ganz wenige Superstars, die so viel schwung in dieses Jahr mitgenommen haben und so wenig daraus gemacht haben. Seth hat den Royal Rumble umjubelt gewonnen. Dann Brock Lesnar mit 3 Lowblows und 4 Curbstomps besiegt. Ist dann in ein Traummatch mit AJ Styles gestolpert. Und danach ging in der Fehde mit Baron Corbin nichts mehr. Dann hat er Brock Lesnar mit 4 Curbstomps besiegt. Danach kam ein komisches Team mit Braun Strowman zustande. Und danach die Fehde gegen den Fiend Bray Wyatt. Bei Hell in a Cell hat er gezeigt, wie wirkungslos der Stomp eigentlich ist. Daraufhin musste er den Titel an Bray abgeben und nun ist er Heel geworden. Es kann also nur besser werden.

DerLutz:

Ich gehe hier mit den Revivals. Ein klasse Tag Team, dass die Missstände in der Tag Team Division anspricht, dementsprechend mit dem Gedanken spielt die WWE zu verlassen und deshalb von Vince regelmäßig abgestraft wird. Klar haben sie ein paar Titelmatches erhalten, um sie doch zum Bleiben zu überreden, aber ansonsten waren sie Jobber oder wurden in peinlichen Situationen gedemütigt.

BadNews:

Was mit Drew Gulak vor allem in den letzten Monaten passiert ist, war nur traurig. Einer der absolut besten Techniker, nun wird er als Jobber bei Smackdown benutzt. Das Jahr begann für ihn bei 205live noch ganz gut, dann wurde er im Juni sogar noch Champion. Im Draft wurde er dann mit Smackdown bestraft. In einem klasse Match verlor er den Titel an Lio Rush und von da an ging es nur noch bergab.

AbraKagawa:

Jetzt nicht mal ganz klassisch, aufgrund seines Bookings, aber dennoch Mustafa Ali. Denn diese ganze Kofi Kingston Storyline hätte seine sein können, hätte er sich nicht verletzt und statt WWE Champion zu sein, dümpelt er nun halt so vor sich hin. Das war einfach richtig bitteres Timing.

Wrestler to Watch 2020

Mops:

Nun schließen wir das Kapitel 2019 aber auch ab und schauen ins Jahr 2020! 2019 haben einige Wrestler schon gezeigt, was sie können. Trotzdem erwarte ich 2020 noch mehr von den jetzt folgenden:

MJF- Mit dem Heelturn ist er bei AEW angekommen. Jetzt erstmal das Match gegen Cody und die Fehde kann dieses Jahr prägen wie Ciampa/Gargano 2018.

Jungleboy- Auch Jungleboy durfte schon andeuten, was er kann 2020 wird sein Breakoutjahr werden.

Darby Allin- Eigentlich der Breakoutstar dieses Jahres. Trotzdem hat er noch kein PPV-Match gewonnen. Da kommt 2020 noch einiges

Damian Priest- Die Fehde gegen Pete Dunne ist nicht ganz so explodiert, wie ich es mir erhofft habe, dennoch ist er der nächste Black/Nakamura von NXT.

Kushida- Unglaublich, dass Kushida noch nicht in NXT angekommen ist. Jetzt muss er liefern. Und das wird er.

DerLutz:

Ich ergänze die Liste mit:

Shayna Baszler- Könnte der eingestaubten Women Division der WWE Main Shows neues Leben einhauchen. Ihr NXT Ende scheint ja gekommen zu sein.

Andrade- War der Gewinn des US Titels endlich der Start in die Karriere, die er leisten kann? Die Qualität den mexikanischen Markt für die WWE für Jahre zu gewinnen hat er. Hierfür sollte man aber Zelina Vega an seiner Seite lassen.

Ich wünsche hiermit auch allen ein Frohes neues Jahr und lasst uns mit einem Glas A Little Bit Of The Bubble auf ein unterhaltsames Wrestlingjahr 2020 anstoßen.

BadNews:

Buddy Murphy: Absolut hervorragende Matches! Wenn das Gimmick nun ausgereift wird sehe ich ihn als potenziellen MitB Sieger.

Isiah Swerve Scott: Swerve ist in Full Sail bereits over, er muss nun bald mal eine sinnvolle Fehde erhalten.

LAX: Das umbenannte Tag Team erhält hoffentlich seine gerechte Position auf der AEW Card. Bisher flogen die beiden ziemlich unter dem Radar und wurden den Vorschusslorbeeren nicht gerecht.

AbraKagawa:

Er wird nun endlich der Juniors Division entfliehen und zu New Japans neuem Topstar aufsteigen, das was er eigentlich eh schon das ganze Jahr war: Will Ospreay! Mit gerade mal 26 Jahren für mich mit Abstand der beste Wrestler des Jahres und jemand, der das Wrestling in der nächsten Dekade dominieren wird. An Will Ospreay führt von nun an kein Weg mehr vorbei!

ø 10.0
KOMMENTARE
Um bewerten und sortieren zu können, loggen Sie sich bitte ein.
COMMUNITY LOGIN
Du bist nicht angemeldet. Willst Du das ändern?
Benutzername:
Passwort:
 
Neueste Kommentare
GernotHassknecht
Artikel: Der Sport-Tag im Ticker: Alle Infos aus Bundesliga, Premier League, Primera Division bei Rund um den Ball
" ja ist jetzt schon besser als die hinterfotzige möchtegern Zecke Messi" al
28.01.2020, 11:45 Uhr - 464 Kommentare
Werderanese
Artikel: FC Bayern, News und Gerüchte: FCB wollte offenbar Dani-Olmo-Transfer verhindern
schonmal was von financial fair play gehört? da würde ein kauf nur um die Ko
28.01.2020, 11:45 Uhr - 38 Kommentare
boruD0
Artikel: BVB: Valencia offenbar mit Paco Alcacer einig - Deal hängt an Rodrigo-Transfer
"Ich hoffe das Kapitel favre endet im sommer und wir können endlich wieder d
28.01.2020, 11:44 Uhr - 46 Kommentare
OB_S04
Artikel: "Wir werden nicht da sein": Jürgen Klopp schimpft - und schwänzt FA Cup
die haben doch genügend teamärzte um allen nen Krankenschein zu verpassen. D
28.01.2020, 11:43 Uhr - 53 Kommentare
Mandzu87
Artikel: FC Bayern München zeigt angeblich Interesse an Thomas Lemar von Atletico Madrid
haha...lässt sich gerne einrichten, dich beim richtigen Namen zu nennen und
28.01.2020, 11:38 Uhr - 46 Kommentare
KRÜMMELFETI
Artikel: "kicker meets DAZN - Der Fußball Podcast" - Ilkay Gündogan: "War nie der Typ Oliver Kahn"
"beim Korbball vielleicht und Dortmunds Stadion ist einzig und allein verbau
28.01.2020, 11:37 Uhr - 14 Kommentare
Turbostecher
Artikel: NBA: LeBron James mit emotionaler Nachricht an den verstorbenen Kobe Bryant
Glaube wirklich dass der Rest der Saison unglaublich competetiv wird. Alle a
28.01.2020, 11:36 Uhr - 41 Kommentare
BVBenny
Artikel: Emre Can vor BVB-Wechsel: Der mögliche Transfer aus drei Perspektiven
Ja, ich finde auch, professionelle Fußballvereine sollten so allmählich mal
28.01.2020, 11:35 Uhr - 88 Kommentare