Edition: Suche...
Videos
Fotos
Favoriten
28.09.2011 um 17:26 Uhr
Hommage an Edmond
Es gibt einen Gott. Und der heißt - entgegen landläufiger Meinung - nicht BelaFarinRod, und ganz sicher ist er auch nicht Lionel Messi, der alte Stolpergaul vom FC Barcelona. Nein. Dieser Gott ist anbetungswürdiger als die Freundin von Gerard Pique, spielstärker als Zinedine Zidane, kann in der Tat das Wachstum der Haarwurzeln verlängern und ist treffsicherer als Jörgen Pettersson. Dieser Gott, diese Lichtgestalt des Fußballs, heißt -und wahre Fußballexperten wissen das - Edmond "Der Bomber" Kapllani.


Nicht im Bild: Kreischende Teeniemassen, die Kapllani hier lässig grüßt

Am 31.Juli 1982 erblickte Edmond Kapllani in Durres, Albanien das Licht der Welt. Damals ahnte noch niemand, dass dieser Mann einmal eine derart kometenhafte Karriere hinlegen würde, dass selbst die Springerpresse - ansonsten des inflationären Gebrauchs von Superlativen absolut unverdächtig - ekstatisch aufkeuchen musste:

"Genial nahm der Modefreak Iashvilis sensationelles Zuspiel an, zauberte den Ball an Wiese vorbei ins Netz. Kapllani: 'Ein wunderbares Gefühl.'" - so schrieb BILD.de am 27.04.2008, um nicht weniger endorphingeschwängert fortzufahren: "Alle Mitspieler stürmten zum Albaner, feierten mit." Man war versucht, anzunehmen, dass sich Kapllani damit die Torjägerkanone gesichert hatte - wäre da nicht die Einleitung zum Artikel gewesen: "Edmond Kapllani und seine Torpremiere in der Bundesliga! Beim 3:3 gegen Bremen durfte der Albaner für den verletzten Kennedy ran. Und er versprach vor seinem 24. Saisonspiel: 'Gegen Werder klappt's, ohne Tor will ich diese Runde nicht beenden."
Wie würde BILD titeln? "Gemeine Stimmungsmache gegen unseren Tor-Helden!"


Kapllani, der Ehrenmann

Denn Edmond Kapllani ist jemand, der seine Versprechen einhält. Wir haben da schließlich schon anderes erlebt: "Niemand hat die Absicht, eine Mauer aufzubauen" (Walter Ulbricht), oder "Berlin ist arm, aber sexy" (Klaus Wowereit). Oder, um beim Fußball zu bleiben: "Wir waren das bessere Team" (Thomas Tuchel, bei jeder Niederlage), "Michael Oenning wird am Freitag mit im Flieger nach Stuttgart sitzen" (Frank Arnesen), gerne auch: "Wir, das heißt, der VfB Stuttgart, stehen zum Trainer" (Dieter Hundt). Alleine wegen der vorgenannten Beispiele ist eines unbedingt zu begrüßen: Edmond Kapllani steht zu seinen Versprechen. Er ist ein Ehrenmann. Ich wiederhole: ein Ehrenmann!


Kapllani, der Bomber

Das ist aber natürlich nur ein Aspekt: Von einem durchschnittlichen Bundesligastürmer, wie es zum Beispiel Gerd Müller oder Klaus Fischer waren, zu einem wirklichen Weltstar zu werden, wie es Kapllani ist, dazu muss man auch Resultate bringen. Man muss eine gewisse Torquote erfüllen. Gerade deswegen ist Kapllani im Sinne von Bret "The Hitman" Hart, "the best there is, the best there was, and the best there ever will be" - mit unglaublichen 0,24 Toren in 270 Einsätzen, knapp vor seinem Vorgänger im Geiste, Jörgen Pettersson, der eine Quote von 0,27 bei 421 Einsätzen aufzuweisen hat. Edmond Kapllani steht für Tore.

Sie kommen vielleicht seltener als die eines Mario Gomez, der gerne mal gegen Giganten wie den SC Freiburg einen wichtigen Viererpack schnürt, aber sie kommen zum richtigen Zeitpunkt. So wie 2008 beim 3:3 gegen Bremen, als sich der KSC in einem packenden Duell mit den Norddeutschen mit einem Punkt Vorsprung die für den internationalen Wettbewerb wichtige Goldene Ananas sicherte.

Übrigens hält Kapllani - und zum Nachweis seiner Qualität ist es unbedingt notwendig, dies zu erwähnen - auch den Rekord für die meisten Tore Albaniens während einer EM-Qualifikation. Drei davon erzielte er in den alles entscheidenden Quali-Spielen gegen das hoch gehandelte Luxemburg, je eines bei den Niederlagen gegen Weißrussland (2:4) und Rumänien (1:6). Daneben gelang ihm außerdem das spielentscheidende 2:0 im Freundschaftsspiel gegen Liechtenstein.
Seine internationale Klasse ist augenscheinlich, und auch die Zahlen sprechen für sich: Diese beachtlichen sechs Tore brachte er in nur 34 Partien für die albanischen Adler zustande, was ihm eine beeindruckende Quote von 0,18 bescheinigt.


Kapllani, das Vorbild

Aber genug über die sportlichen Qualitäten des Edmond Kapllani. Denn echte Ausnahmespieler sind schließlich auch noch Vorbilder für die Jugend, inspirieren die Menschen oder sprechen im Spätherbst ihres Lebens altersweise über Erektionsprobleme.

Was also steht in diesem Zusammenhang im Stammbuch des Fußballgottes aus Durres? Auf meiner Recherche habe ich natürlich zunächst die Homepage Kapllanis untersucht.
Schon beim Aufruf der Seite grüßt der Protagonist von einem Pokertisch. Man hat gar die Möglichkeit, dort eine locker-flockige Partie Onlinepoker zu spielen. Dass Glücksspiel süchtig machen kann und die Tore Edmonds das sowieso tun, macht das Ganze also zu einer explosiven Mischung. Seiner Vorbildfunktion kommt er also ebenfalls in beeindruckender Art und Weise nach.


Kapllani, der Star

Kommen wir jetzt noch zur Königsdisziplin eines jeden Weltstars: Wie ist sein Verhalten bei der Einwechslung (will er, will er nicht? Man kennt das ja.) und generell, wenn er mal längere Zeit von der Tribüne dem Werken seiner Mannschaftskameraden zusehen muss? Auch hier ist Kapllanis Verhalten absolut vorbildlich. Wie die Augsburger Allgemeine zu berichten weiß, spielt der "weiße Brasilianer Deluxe" in den Planungen von Jos Luhukay keine Rolle mehr. Aber Kapllani will sich durchbeißen: "Ich werde mich im Training anbieten. Der FCA wird von Anfang an gegen den Abstieg spielen. Ich denke, da wird sich für mich sicher die Möglichkeit ergeben, das eine oder andere Spiel zu machen."

Vielleicht spekuliert er aber auch auf einen schnellen Trainerwechsel in Augsburg, sollte die Mannschaft weiter auf einen Dreier in der Bundesliga warten müssen. Ein Trainer, der auf ihn setzt, ihn aufbaut und ihm die Chance gibt, die er mit der Empfehlung von zwei Toren in 48 Bundesligapartien weiß Gott verdient hat. Ein Trainer mit messianischen Qualitäten, der Wasser in Bier verwandeln und aus Abstiegskandidaten Spitzenteams formen kann - einer wie Peter Neururer.

Eines jedenfalls dürfte dem geneigten Leser nach der Lektüre dieses Specials über den größten Stürmer aller Zeiten klar sein: Edmond Kapllani ist ein Weltstar. Ein bescheidener, zurückhaltender obendrein, denn nie dringen Details von anzüglichen Oben-Ohne-Feten mit der brasilianischen Trachtengruppe Hochzoll-Süd an die Öffentlichkeit. Sollte also der FCA weiterhin fahrlässigerweise auf Kapllani verzichten, kann es nur einen logischen Schritt geben: Manchester City muss über seinen Schatten springen, die astronomische Ablösesumme auf den Tisch legen und Edmond Kapllani dorthin bringen, wo er qua seiner Klasse auch hingehört: in die Champions League.

Aufrufe: 15882 | Kommentare: 88 | Bewertungen: 35 | Erstellt:28.09.2011
ø 9.7
KOMMENTARE
Um bewerten und sortieren zu können, loggen Sie sich bitte ein.
Schnitzelberber
28.09.2011 | 17:39 Uhr
2
0
28.09.2011 | 17:39 Uhr
0


Wäre der nicht der Star für den SVR?

Quasi Weltstar bei Weltverein?
2
Tagon
28.09.2011 | 17:41 Uhr
1
0
Tagon : @Schnitzelberber
28.09.2011 | 17:41 Uhr
0
Tagon : @Schnitzelberber
Ich habe ja schon alles versucht: Ich hab' ihm eine Bier-Flatrate im Clubhaus angeboten, eine Vollsperrung des Rülzheimer Ortskerns, wann immer er das möchte, die Perspektive, in 30 Jahren Co-Trainer zu werden, aber letztlich ist der Transfer an den überzogenen Ablöseforderungen des FCA gescheitert.^^
1
Schnitzelberber
28.09.2011 | 17:43 Uhr
0
0
28.09.2011 | 17:43 Uhr
0
Da muss man was dagegen machen.... Geld sammeln auf den Anstehenden Weinfesten vielleicht? Die können das Edmond als Stargast laufen lassen die nächsten Jahre
0
Tagon
28.09.2011 | 17:50 Uhr
0
0
Tagon : 
28.09.2011 | 17:50 Uhr
0
Tagon : 
Hey, das ist keine schlechte Idee. Weinfeste hat's hier ja genug. Geht aber halt erst nächstes Jahr wieder. :)
0
xxlhonk
28.09.2011 | 17:58 Uhr
1
0
xxlhonk : 
28.09.2011 | 17:58 Uhr
0
xxlhonk : 
Du hättest mit dieser Nummer im BP antreten sollen.
Das wäre ein Voltreffer geworden.

Böse Zungen werden jetzt behaupten, dass deine Schreibe voller beißender Ironie sei.
Weitgefehlt.
Das ist wahre Liebe!
Immer schon gewesene Liebe!
Das ist Edmond!
1
taneu
28.09.2011 | 18:00 Uhr
3
0
taneu : 
28.09.2011 | 18:00 Uhr
0
taneu : 
Ihr habts gut. Ihr habt nur einen Edmond Kapllani. In Köln gab es davon Hunderte. Hasenhüttl, Laslandes, Kohn...

Aber ich gönn es euch. Wenn ich einen Euro dazugebe, reicht es dann Kapllani in Augsburg loszueisen?
3
Tagon
28.09.2011 | 18:31 Uhr
0
0
Tagon : 
28.09.2011 | 18:31 Uhr
0
Tagon : 
@honk: Ich sage mir jedes Jahr auf's Neue, dass ich antreten will, und dann verbummel' ich entweder den Termin oder mache einen Rückzieher, weil ich meine Fähigkeit, feste Termine zu verschlafen, zu gut kenne.

Aber Du hast natürlich Recht - der Edmond und ich, das ist einfach nur eine romantische Geschichte, die märchenhaft begann, als er einen Elfmeter verschoss und ich erstmals auf seine Qualitäten aufmerksam wurde.

@taneu Naja, dann wären wir immer noch 99.999.999 Euro von seiner Verpflichtung entfernt. Aber danke für Deine Bereitschaft, zu helfen.
Und Du stellst den Edmond echt in eine Reihe mit den Hasenhüttls der Nation? Also echt!
0
Voegi
MODERATOR
28.09.2011 | 18:32 Uhr
1
0
Voegi : 
28.09.2011 | 18:32 Uhr
0
Voegi : 
tagon, schick das ding bitte an den brockhaus. sie sollen es in der nächsten auflage unter "sarkasmus" abdrucken - und zwar vom ersten bis zum letzten wort. das ist ganz großer sport. um nicht zu sagen: weltklasse.
edmond kapllani, ein ganz großer aus der reihe der mazinhos, markus kurths und edi glieders! stark!
1
Bailey
MODERATOR
28.09.2011 | 18:38 Uhr
3
0
Bailey : 
28.09.2011 | 18:38 Uhr
0
Bailey : 
Hach, immer wieder schön was von dir zu lesen.


Mit deiner Schreibe machst du selbst aus Kapllani einen Superstar

10P
3
hotnikks23
28.09.2011 | 18:57 Uhr
1
0
hotnikks23 : 
28.09.2011 | 18:57 Uhr
0
hotnikks23 : 
schönes ding!
der kommt in der winterpause zurück und sorgt mal wieder für nen ksc sieg...
(wobei ich doch schwer hoffe das es doch nicht solange dauert bis wir mal wieder nen 3er einfahren)
1
COMMUNITY LOGIN
Du bist nicht angemeldet. Willst Du das ändern?
Benutzername:
Passwort:
 
Neueste Kommentare
der_knipser
Artikel: Real Sociedad San Sebastian mischt La Liga auf: Die Jungspunde lernen von Xabi Alonso
Geiler Verein und ne wunderschöne Stadt. Kann ich nur jedem empfehlen
28.11.2020, 03:11 Uhr - 6 Kommentare
Kasalla
Artikel: VfL Wolfsburg - SV Werder Bremen 5:3: Wölfe setzen Siegesserie nach irrer Partie fort
Gehe ich recht in der Annahme, dass du mit deinem zusammenhanglosen Gebrabbe
28.11.2020, 02:50 Uhr - 17 Kommentare
Kunikunde
Artikel: Darts - Players Championship Finals: Clemens fightet sich weiter - etliche Stars streichen die Segel
damit sollte er bei der wm im normalfall gesetzt sein :-)
28.11.2020, 02:16 Uhr - 1 Kommentare
Kunikunde
Artikel: Vedad Ibisevic nach Aus auf Schalke angeblich beim 1. FC Köln im Gepräch
das einzige fragezeichen aktuell dürften sein, worum es genau bei seiner aus
28.11.2020, 02:11 Uhr - 3 Kommentare
Werderanese
Artikel:
würde er bei union kicken wäre er im Winter für 500.000 nach Köln.... so f
28.11.2020, 02:01 Uhr - 2 Kommentare
Werderanese
Artikel: Wolfsburg-Boss Marcel Schäfer: Kritik an fehlender Tradition "eher eine Art Frustbewältigung"
@olympic @fatal @theman seh ich 1 zu 1 genauso!! seit 25 verändert sich d
28.11.2020, 01:56 Uhr - 10 Kommentare
diego666
Artikel: Die Fußball-Kolumne: Wie der Fußball Diego Maradona zerstörte
Ich habe Maradona noch erlebt, als er noch Fussballer war und ich verstehe d
28.11.2020, 01:38 Uhr - 25 Kommentare
bkg86
Artikel:
Kann es nicht, tut es auch nicht, aber an was für einer Stelle sind wir denn
28.11.2020, 01:35 Uhr - 1 Kommentare
TMNTrocks
Artikel: Baltimore Ravens: Die zahlreichen Offense-Probleme um Lamar Jackson in der Analyse
steelers vs ravens ist jetzt am Dienstag...zusätzlich ravens Cowboys von Don
28.11.2020, 01:21 Uhr - 71 Kommentare