Cookie-Einstellungen

Wer ist der wahre Heyman Guy?

Von Maurice Kneisel/Marcus Hinselmann
CM Punk steigt erstmals seit seiner Niederlage bei WrestleMania 29 wieder in den Ring
© 2013 wwe, inc. all rights reserved

In der Nacht von Sonntag auf Montag (ab 2 Uhr im User-Talk) steigt in Chicago die Premiere von Payback. Im Main Event setzt John Cena seine WWE-Championship im Rahmen eines Three Stages of Hell-Matches gegen Ryback aufs Spiel. Der Fokus liegt jedoch auf dem Comeback von CM Punk, der im Heimspiel gegen Chris Jericho beweisen muss, dass er noch immer der "Best in the World" ist.

Sheamus vs. Damien Sandow (special Kickoff to Payback-Match)

Hinselmann: Wer die Head-to-Heads regelmäßig liest, dem wird nicht entgangen sein, dass ich dem Pre-Show-Konzept und insbesondere den dort gezeigten Matches sehr kritisch gegenüber stehe. Nun hat die Show einen neuen Namen und das Match tatsächlich eine Storyline. Die WWE hat mir meinen Hauptkritikpunkt genommen und ich bin damit zufrieden. Das Kickoff-Match bietet eine interessante Story und Sheamus wird nicht in der Main-Show sein. Großartig! Mein Wunsch wäre natürlich ein Sieg von Sandow; nachdem Sheamus aber schon Henrys Dominanz zerstören durfte, wird er wohl keine Probleme mit Damien haben. Sieger Sheamus. SmackDown hatte in letzter Zeit wahrlich nicht viele Highlights zu bieten, Damien war mit seinen Herausforderungen daher enorm wichtig, um mich dazu zu bewegen, doch einzuschalten.

Kneisel: Keine Highlights? Bei SmackDown dürfen wir uns doch wöchentlich die gefühlt 50-minütigen RAW-Replays anschauen... aber diese Form der "Highlights" meintest du wohl nicht. Stimmt schon, der blaue Brand ist seit einiger Zeit nicht wirklich prickelnd, zuletzt bot man aber immerhin mit dem Shield, Bryan und Co einige äußerst ansehnliche Matches. Was diese Ansetzung angeht, stimme ich dir zu: sie hat eine anständige Storyline und Sandow darf am Mirko seine Klasse beweisen. Allerdings wüsste ich gerne, wieso er plötzlich eine Variation von Matt Hardys ollem Side Effect als Finisher nutzt? Sei's drum, den Sieg wird er damit eh nicht einfahren, Sheamus macht's in einem kurzen Match, bei dem vermutlich nur Damiens Promo beim Entry glänzen wird.

United States Champion Dean Ambrose vs. Kane

Kneisel: Munterer Plätzetausch bei den Shield-Gegnern, nachdem die Re-Matches schon in den Weeklys stattfanden. Auch wenn wir Dean vs. Kane ebenfalls bereits in einer Wochenshow hatten, freue ich mich drauf. Kane ist ein starker Worker und Ambrose wird sich bei aller schon gezeigten Klasse definitiv noch weiter steigern. Zwar wird man den beiden hier vermutlich nicht die Zeit für einen Showstealer geben, ein feines Match werden wir aber in jedem Fall sehen. Dean Ambrose wird seinen Titel verteidigen, daran besteht kein Zweifel, und ein weiterer Sieg über jemanden vom Kaliber eines Kane würde ihn noch weiter nach vorne bringen. Bleibt nur die Frage: cleaner Sieg Ambrose oder einmal mehr Titelverteidigung via DQ. Was erwartest du, Marcus?

Hinselmann: Eher nicht clean. Es könnte eine DQ werden, vielleicht sehen wir aber auch eine Involvierung von Kanes (Ex-)Tag Team-Partner, der ihm versehentlich das Match versaut. Leider wurde mir The Shield in den letzten Wochen zu sehr zum Aufbau anderer Charaktere benutzt, statt selber Fortschritte machen zu dürfen. Die drei Kerle machen seit November das Gleiche, ob nun mit oder ohne Gürtel. Es scheint, als ob der WWE jegliche Ideen ausgegangen sind und man mit der erfolgreichen Struktur so lange weiter fährt, bis diese keiner mehr sehen kann und will. Aber abgesehen davon wird das Match sicherlich sehr solide. Wie du schon sagtest, ist Kane ein guter Worker und Dean natürlich auch. Ob das Match Showstealer-Qualitäten hat, bezweifle ich stark. Besser als das Standard-Sheamus-Match wird es aber definitiv und den richtigen Sieger in Form von Dean Ambrose wird es auch geben.

Divas Champion Kaitlyn vs. AJ Lee

Hinselmann: Es gibt tatsächlich ein Diven-Match! Das sich schon lange anbahnende Aufeinandertreffen der beiden jungen Mädels ist überfällig. Warum man allerdings die Fehde erst sechs Tage vor dem PPV richtig ins Rollen brachte, ist mir vollkommen unklar. Bei den Beiden gibt es genug Vorgeschichte und so traurig es klingt, es ist wohl DAS Diven-Match in der WWE zurzeit. Die Division ist seit Jahren tot, aber derzeitig ganz besonders. Ein Titelwechsel wäre schon im Hinblick auf die On-Air Präsenz des Titels gut. AJ ist wenigstens jede Woche bei RAW zu sehen, im Gegensatz zu allen anderen Diven. Das Match wird von Gekreische und Emotionen geprägt sein und AJ Lee endlich ihren wohl verdienten Divas-Titel erhalten. Vielleicht kann sie ihm wenigstens ein wenig Glanz verleihen.

Kneisel: Dieses Match hat man seit mindestens ein Dreivierteljahr lang aufgebaut, ohne dabei entschlossen Richtung Ziel zu steuern. Ob die "Secret Admirer"-Storyline nun von Anfang an darauf ausgerichtet war oder man sie ursprünglich nutzen wollte, um Mark Henrys Face-Turn einzuleiten- egal. Hauptsache, sie hat endlich zu "DEM Diven-Match der WWE", wie du es nennst, geführt. Traurig, aber wahr. Wer sich ein wenig für Frauen-Wrestling interessiert, weiß, welches Potential alleine im NXT-Roster schlummert. Die Qualität der Main Roster-Mädels inklusive Kaitlyn ist und bleibt aber ein Witz. Tussen-Cena konnte mich auch im RAW-Segment null überzeugen, von ihrer Arbeit im Ring mag ich gar nicht anfangen. Dass ich AJ-Mark bin, ist keine Neuinformation, aber auch mit abgesetzter Fanbrille sehe ich klar, dass sie hier gewinnen muss. Kaitlyns Titelrun war noch schwächer gebookt als der von Layla, was schon einiges heißen will. Bei Payback bekommt AJ, im Zweifelsfall dank Big Es Hilfe, endlich den Titel und das gute Teil damit hoffentlich etwas mehr Aufmerksamkeit.

Intercontinental Champion Wade Barrett vs. The Miz vs. Curtis Axel

Kneisel: Glückwunsch, Michael McGillic... öhm, Johnny Curt... VERDAMMT! Der neue Heyman Guy wird am Sonntag jedenfalls IC-Champ, daran besteht für mich kein Zweifel. Eigentlich wäre der Sieg an Fandango gegangen, nun kriegt ihn eben Axel nach einem der grausamsten Pushs aller Zeiten. Ein Countout-Sieg nach dem anderen, wobei man ihn am Matchende in der Regel nicht mal mehr sieht? Ganz ehrlich, das geht gar nicht, aber mir fehlt bislang auch der Anlass für einen dicken Push. Klar, im Ring ist Joe Hennig absolut brauchbar, am Mikro hingegen finde ich ihn grauenhaft. WIE-SO JE-DE SIL-BE EIN-ZELN BE-TO-NEN? Der Kerl hat seit FCW-Tagen das Charisma von Dosenfleisch und daran wird sich vermutlich auch nichts mehr ändern. Future Main Eventer? Wohl kaum! Ein Glück für ihn, dass Miz und Barrett seit geraumer Zeit kein Stück interessanter sind, da darf er immerhin mal per Pin gewinnen, vermutlich gegen den am Knie "verletzten" Mizanin.

Paul Heyman im SPOX-Interview

Hinselmann: Was soll man da noch hinzufügen? Außer: KEIN FANDANGO! Yeah Yeah Yeah! Verdammte Axt, Yes! Bitte seht diesen Gefühlsausbruch nicht als Zeichen, dass ich mich über seine Gehirnerschütterung freue. Ich finde es nur sehr angenehm, dass er nicht zu sehen sein wird. Die Umstände sind natürlich nicht schön, gute Besserung. Axels Push war leider sehr fragwürdig und konstante Beatdowns nach Matches helfen dabei auch nicht weiter. Aber wie Maurice schon sagte, sehe auch ich hier eine Fortführung der UNGLAUBLICHEN Siegesserie von Curtis Axel. Leider scheint man nicht zu wissen, was man mit Barrett machen will, darum taumelt er konstant im Nichts herum, bei Miz läuft es genauso. Deshalb erscheint ein Titelgewinn von Axel absolut schlüssig und sinnvoll. Ob sein Können für einen erfolgreichen Titlerun allerdings genug ist? Ich habe dabei die gleichen Bedenken wie mein Vorredner.

WWE Tag Team Champions Seth Rollins & Roman Reigns vs. Randy Orton & Daniel Bryan

Hinselmann: Gibt es irgendeine Person auf diesem Planeten, die vermutet, dass Bryan und Orton die Titel am Ende in ihren Händen halten werden? Nachdem The Shield am Freitag ihre erste "Non DQ"-Niederlage als Dreier-Team hinnehmen musste, werden die Champions morgen ihre Titel verteidigen. Für mich ist der einzige Zweck des Matches, Bryan aus der Tag Team-Ecke rauszubekommen. Das Match wird durch einen Konflikt zwischen Orton und Bryan enden. Möglicherweise turnt Orton tatsächlich und sie bestreiten ein Match bei Money in the Bank. Definitiv wird und muss Bryan auf mittelfristige Sicht aus dieser Niederlage profitieren. Denkt man zurück an RAW, so kommt einem zwangsläufig Rollins vs. Bryan in den Sinn. Erhalten die beiden viel gemeinsame Matchzeit, wird es grandios. Es kann hier trotz dem klaren und richtigen Ausgang des Matches einiges passieren, insbesondere für Daniel Bryan. Die Vorfreude ist da! Oder?

Kneisel: Vorfreude auf ein D-Bry-Match? YES! YES! YES! Ich kann mir gar nicht vorstellen, dass das irgendjemandem nicht so geht, erst recht nach seinen grandiosen Leistungen in den letzten Wochen. Sogar noch weniger vorstellen kann ich mir allerdings, dass er und Randall sich die Tag-Titel holen. Wie du schon sagst, geht es darum auch gar nicht; vielmehr sollen beide Herausforderer als Solo-Wrestler weiter entwickelt werden. Der Shield wird dabei einmal mehr nur zweite Geige spielen dürfen, aber das ist hier auch berechtigt. Randys Turn wurde vergangene Woche bei SmackDown angedeutet und dann wieder abgeschwächt, Daniel soll bei Money in the Bank oder spätestens beim SummerSlam auf Cena treffen - bleibt die Frage: wer wird eigentlich Heel? Ich hoffe mal wieder auf Randy, da er als Bösewicht um Längen besser wirkt und Daniel als tougher Face Weltklasse ist. Ansonsten wäre es noch schön, wenn der Shield mal wieder gewinnt, statt per DQ zu verteidigen.

Seite 2: Jericho vs. Punk und Cena vs. Ryback

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung