Tennis

Tomljanovic - "Würde keinen einzigen Punkt gewinnen"

Von tennisnet
Alja Tomljanovic startet 2018 in Brisbane
© getty

Alja Tomljanovic kämpft weiter um ein Comeback. An ihrer Seite: Nick Kyrgios, den siie so gut kennt wie sonst kaum jemand im Welttennis.

Auf Hawaii hat es vor ein paar Wochen ein Wiedersehen gegeben zwischen Alja Tomljanovic und Nick Kyrgios, ob sich daraus eine langfristige Wiedervereinigung ergibt, wird sich weisen. Die gebürtige Kroatin kennt Kyrgios jedenfalls so gut wie kaum jemand anderer auf der Tour - Thanasi Kokkinakis vielleicht einmal ausgenommen. Und bricht eine Lanze für die australische Nummer eins.

"Was man im TV und in den Zeitung mitbekommt, ist das, was man auf dem Court sieht", sagte Tomljanovic in einem Interview mit Adelaide Now. "Wir haben alle unseren negativen Seiten, wenn die Dinge nicht rund laufen." Die Öffentlichkeit würde aber niemals Kyrgios´ wahren Charakter sehen. Den zeige er mit der Familie und Freunden. "Einige Dinge im Leben sind einfach nicht fair."

Tomljanovic selbst hat nach wie vor mit Verletzungsproblemen zu kämpfen, die Schulter quält die 24-Jährige seit Jahren. Tatsächlich treffen sich Tomljanovic und Kyrgios auch ab und zu auf dem Court. Mit Schlägern. "Nur mit ihm Bälle zu schlagen, hilft meinem Tennis. Wir spielen natürlich niemals ganz ernst, weil dann würde ich keinen einzigen Punkt gewinnen. Manchmal ist der Spin und alles andere einfach zu viel für mich."

Gegen weibliche Konkurrenz plant Alja Tomljanovic erstmals wieder in Brisbane anzutreten. Gute Resultate sind zwingen notwendig: Im Moment wird Tomljanovic lediglich auf Platz 118 der Weltrangliste geführt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung