Cookie-Einstellungen
Tennis

Getrennte Wege trotz größtem Erfolg

Von Florian Goosmann
Sascha Bajin, Caroline Wozniacki
© getty

Nach einem tollen Jahr mit dem Gewinn der WTA Finals in Singapur haben sich Caroline Wozniacki und ihr Coach Sascha Bajin getrennt.

Das Jahr 2017 hätte kaum besser laufen können, dennoch wird es in der kommenden Saison keine Fortsetzung für Caroline Wozniacki und Sascha Bajin geben. Das gab der Münchner am Mittwoch via Twitter bekannt.

"Danke, dass du mich Teil deiner Familie hast werden lassen. Es war ein unglaubliches Jahr", schrieb Bajin weiter.

Warum die beiden sich getrennt haben, wurde nicht bekannt. Auf die Frage nach seinen Plänen für die Zukunft antwortete der Coach jedoch: "Ich weiß noch nicht. Mal schauen, ich bin optimistisch, aber ich hätte gerne endlich wieder etwas Konstanz. Ich möchte nur arbeiten, ich liebe diesen Job."

Bajin hatte den Coaching-Job an der Seite von Wozniackis Vater Piotr erst Anfang des Jahres übernommen und die Dänin von Rang 20 auf Platz 3 der Welt geführt, mit dem Highlight des Siegs bei den WTA Finals in Singapur vor zwei Wochen.

Bajin war zuvor acht Jahre lang der Hittingpartner von Serena Williams und im Anschluss an der Seite von Victoria Azarenka und Sloane Stephens tätig. Die letzten Partnerschaften hielten aufgrund der Schwangerschaft Azarenkas und der langwierigen Verletzung von Stephens nur kurz.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung