Tennis

Serena: Starkes Statement gegen Nastase

Von SID/red
Serena Williams setzt sich gegen Nastases rassistischen Kommentar zur Wehr
© getty

Grand-Slam-Rekordgewinnerin Serena Williams hat Tennis-Ikone Ilie Nastase für seine rassistischen Äußerungen über ihr ungeborenes Baby scharf kritisiert.

"Es enttäuscht mich, dass wir in einer Gesellschaft leben, in der Menschen wie Ilie Nastase solche rassistischen Kommentare über mich und mein ungeborenes Kind sowie sexistische Bemerkungen über meine Kollegen machen können", sagte die 35-Jährige.

"Du kannst mit deinen Worten auf mich schießen, versuchen, mich mit deiner Gehässigkeit zu vernichten, aber ich werde immer wie die Luft aufsteigen", so die 23-malige Grand-Slam-Siegerin weiter. Die Welt habe schon viel erreicht, "und wir haben so viele Barrieren niedergerissen. Aber es gibt noch eine Fülle zu tun."

Solche Äußerungen könnten sie nicht davon abhalten, "Liebe zu schenken und positiv gegenüber Allem zu sein. Dabei will ich weiter vorangehen und für das Richtige einstehen", führte die Weltranglistenerste Williams aus.

Am vergangenen Wochenende hatte der rumänische Teamkapitän im Rahmen des Play-off-Heimspiels im Fed Cup in Constanta für mehrere Eklats gesorgt. Am Freitag hatte eine Journalistin mitgehört, wie er zu Williams' kürzlich bekannt gewordener Schwangerschaft sagte: "Mal sehen, was es für eine Farbe hat. Schokolade mit Milch?"

Einen Tag später beleidigte Nastase während des Matches zwischen seiner Spielerin Sorana Cirstea und der Britin Johanna Konta erst die Gäste und dann den Schiedsrichter und wurde daraufhin des Platzes verwiesen. Der Weltverband ITF hat ihn daraufhin vorläufig gesperrt und Ermittlungen eingeleitet.

Serenas Botschaft an ungeborenes Baby

Dass sich Serena Williams nicht von negativen Kommentaren aus der Bahn werfen lässt, zeigen die emotionalen Worte, die sie via Instagram an ihr ungeborenes Baby richtete: "Du hast mir die Stärke gegeben, von der ich gar nicht wusste, dass ich sie hatte. Du hast mich die wahre Bedeutung von Gelassenheit und Frieden gelehrt. Ich kann es nicht erwarten, dich zu treffen und nächstes Jahr bei mir in der Players Box zu haben", schrieb die werdende Mutter.

Williams schloss ihren liebevollen Eintrag mit den Worten: "Von der ältesten Nummer eins der Welt an die jüngste Nummer eins der Welt."

Die aktuelle WTA-Weltrangliste

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung