Tennis

Herr der Asse: John Isner bleibt Aufschlagkönig

Aufschlagriese John Isner serviert aus dem dritten Stock
© getty

John Isner ist zum fünften Mal in seiner Karriere der Profi mit den meisten Assen auf der ATP-Tour. Mit Alexander Zverev hat es auch ein Deutscher unter die zehn besten Aufschläger des Jahres geschafft.

Qualität setzt sich eben durch. Nach Ass-Königin Karolina Pliskova konnte auch John Isner seinen "Vorjahrestitel" verteidigen. Der US-Amerikaner hat in der abgelaufenen Saison atemberaubende 1123 Asse serviert, das sind fast 400 mehr als sein zweitplatzierter Landsmann Sam Querrey (742) abfeuerte.

Isner, der bereits 2010, 2012, 2013 und 2016 die Ass-Wertung anführte, zählt ob seiner Aufschlagstärke zu den unangenehmsten Kontrahenten auf der Tour. Dieses Prädikat heftet auch Tennis-Methusalem Ivo Karlovic an. Der 38-jährige Kroate belegt mit 730 Assen Platz fünf im Jahresranking - bei nur 35 Matches in 2017 eine beachtliche Zahl!

Ass-Könige unter sich

Lediglich Jo-Wilfried Tsonga konnte die zehn Jahre andauernde Dominanz der Brachialaufschläger kurz unterbrechen. Im Jahr 2011 setzte sich der Franzose mit 825 Assen an die Spitze - ansonsten hatten immer Isner oder Karlovic die Nase vorn.

Alexander Zverev ist auf dem besten Weg, in ähnliche Sphären vorzustoßen. Mit 611 Assen belegt der 20-jährige Hamburger Rang sieben in dieser Kategorie. Eine deutliche Verbesserung zum Vorjahr, als Zverev "nur" 419 unerreichbare Aufschläge servierte.

Im Gegensatz zu Roger Federer (550, Platz 10) hat es Rafael Nadal erwartungsgemäß nicht unter die Top Ten der Ass-Könige geschafft. Dafür war kein Profi erfolgreicher als der Spanier, wenn es über den zweiten Aufschlag (61 Prozent) ging.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung