Tennis

Kein "Maestro" im Fürstentum

Roger Federer
© getty

Roger Federer wird erstmals seit 2013 das ATP-Masters-1000-Turnier in Monte Carlo auslassen. Der Schweizer hat ebenso wie Kei Nishikori und Juan Martin del Potro nicht für das Sandplatzturnier in Monaco gemeldet.

Das war zu erwarten: Roger Federer hat nicht für das ATP-Masters-1000-Turnier in Monte Carlo (17. bis 23. April) gemeldet und wird daher nach Miami eine längere Turnierpause einlegen. Ob der 35-jährige Schweizer bei den Sandplatzturnieren in Madrid (8. bis 14. Mai) und Rom (15. bis 21. Mai) antreten wird, ist noch nicht klar. Federer hat zwar noch die Möglichkeit, eine Wildcard für Monte Carlo anzufragen, doch dies ist eher unwahrscheinlich.

Schaukampf gegen Murray in Zürich

Am 10. April bestreitet der "Maestro" einen Schaukampf auf Hartplatz im Hallenstadion in Zürich, gegen Andy Murray im "Match for Africa 3". Monte Carlo ist neben Rom das einzige ATP-Masters-1000-Turnier, das Federer nicht gewinnen konnte. Viermal stand er im Endspiel, dreimal verlor er gegen Rafael Nadal, einmal gegen Stan Wawrinka.

Neben Federer wird auch Juan Martin del Potro, der in Miami in der dritten Runde auf den Schweizer treffen könnte, auf einen Start in Monte Carlo verzichten. Auch Kei Nishikori hat für das Sandplatzturnier im Fürstentum Monaco nicht genannt, genauso wie die US-Amerikaner Jack Sock, John Isner, Sam Querrey und Steve Johnson und der Spanier Fernando Verdasco.

Das ATP-Ranking im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung