Cookie-Einstellungen
Tennis

US Open 2018, 3. Runde: Djoker, Kohli weiter, Kerber, Zverev raus - Cilic siegt episch

Von SPOX
© getty

US Open 2018: Herren - 3. Runde (alle Matches)

  • Roger Federer (SUI/2) - Nick Kyrgios (AUS/30) 6:4, 6:1, 7:5

Der fünfmalige Titelträger ließ Kyrgios kaum eine Chance. Das mit Spannung erwartete Duell zwischen dem Grand-Slam-Rekordchampion und dem unberechenbaren Jungstar war eine einseitige Angelegenheit.

Federer ist somit ohne Satzverlust ins Achtelfinale der US Open in New York eingezogen. Federer spielt nun am Montag gegen Kyrgios' Landsmann John Millman um den Einzug ins Viertelfinale.

  • Philipp Kohlschreiber (GER) - Alex Zverev (GER/4) - 6:7 (1), 6:4, 6:1, 6:3

Überraschung durch Philipp Kohlschreiber: Der gebürtige Augsburger besiegte die deutsche Nummer eins, Alexander Zverev, nach Satzrückstand in vier Durchgängen. Kohlschreiber überzeugte dabei mit viel Variationen in seinem Spiel. Hier geht es zum Spielbericht.

  • David Goffin (BEL/10) - Jan-Lennard Struff (GER) 6:4, 6:1, 7:6 (4)

Das Comeback von Struff kam zu spät: Der Deutsche lag im dritten Satz mit 1:4 zurück, schaffte nicht nur das Rebreak, sondern schlug bei 6:5 sogar zum Satzgewinn auf. Goffin aber gelang noch einmal die Wende. Im Tiebreak war der Belgier dann der bessere Spieler.

  • Novak Djokovic (SRB/6) - Richard Gasquet 6:2, 6:3, 6:3

Wie erwartet keine Probleme hatte Novak Djokovic mit Richard Gasquet. der Franzose konnte den ehemaligen Weltranglisten-Ersten kaum in Bedrängnis bringen, war von der Grundlinie nicht zwingend genug. Djokovic trifft nun auf David Goffin.

  • Marin Cilic (CRO/7) - Alex de Minaur (AUS) 4:6, 3:6, 6:3, 6:4, 7:5

2.22 Uhr Ortszeit, 04:02 Stunden Spielzeit: Das epischste Match dieser US Open fand in der Nacht von Samstag auf Sonntag statt. Cilic lag nach rund 80 Minuten mit zwei Sätzen zurück, ehe er ein unglaubliches Comeback startete. Erst der achte Matchball des Kroaten war erfolgreich, nachdem er in der Entscheidung bereits 5:2 führte. Der junge Australier kämpfte sich mit einer beherzten Leistung und starkem Niveau zurück, in seinem letzten Aufschlagspiel geriet er aber schnell mit 0:40 in Bedrängnis. Zwei Punkte später stand der US-Open-Sieger von 2014 im Achtelfinale.

"Ich könnte nicht glücklicher sein", sagte Cilic nach der Partie. "Das war ein unglaublicher Kampfgeist von uns beiden. Plötzlich war er wieder da nach 2:5, er spielte unglaubliches Tennis. Es waren nur ein paar Punkte, die mir den Sieg einbrachten. Dieser Moment wird mir noch lange in Erinnerung bleiben." Das Match verpasste die späteste Entscheidung bei den US Open nur knapp um vier Minuten. Insgesamt drei Matches wurden bereits um 2:26 Uhr morgens beendet. Es war das fünfte Mal in seiner Karriere, dass Cilic einen 0:2-Satzrückstand noch wettmachte.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung