Tennis

Australian Open 2018, 2. Runde: Wawrinka scheidet aus - Kerber, Thiem und Zverev weiter

Von SPOX
Stan Wawrinka ist überraschend in der zweiten Runde in Melbourne gescheitert.
© getty

Australien Open 2018: Herren - 2. Runde (alle Matches)

  • Dominic Thiem (AUT/5) - Denis Kudla (USA) 6:7 (6), 3:6, 6:3, 6:2, 6:3

Zwei Satzbälle hatte Thiem im Tiebreak des ersten Satzes vergeben, dann wurde es eng - am Ende hatte die österreichische Nummer eins aber die besseren Waffen auf seiner Seite. Kudla war mit dem Selbstvertrauen von drei Siegen in der Qualifikation und dem Erfolg gegen Steve Johnson in Runde eins ins Match gegangen und hatte nichts zu verlieren. Thiem andererseits legte sein Spiel anders an als noch in Runde eins gegen Guido Pella, suchte nicht so häufig den Weg ans Netz. Nach 3:48 verwertete Thiem seinen dritten Matchball, er trifft nun entweder auf Adrian Mannarino oder Jri Vesely. Hier geht es zum Spielbericht!

  • Novak Djokovic (SRB/14) - Gael Monfils (FRA) 4:6, 6:3, 6:1, 6:3

Hitzetest bestanden: Drei seiner vier ersten Aufschlagspiele gab der "Djoker" ab - und damit auch den ersten Satz. In den Sätzen zwei bis vier zeigte sich der Serbe deutlich souveräner, Monfils hatte im Glutofen Rod Laver Arena mit zunehmender Spielzeit aber auch große Probleme mit den äußeren Umständen. Djokovic, der am Ende 25 Punkte mehr als der Franzose machte, trifft in Runde drei auf Albert Ramos-Vinolas.

  • Alexander Zverev (GER/4) - Peter Gojowczyk (GER) 6:1, 6:3, 4:6, 6:3

"Sascha" verwandelte nach 1:59 Stunden seinen zweiten Matchball zum Sieg im ersten Aufeinandertreffen mit Gojowczyk. Der gebürtige Hamburger servierte 25 Asse und gab nur einmal seinen Aufschlag ab. "Ich habe mich von Anfang an gut gefühlt. Aber ich will hier nicht aufhören", sagte Zverev: "Auch im dritten Satz hatte ich nicht das Gefühl, dass ich schrecklich gespielt habe, da war er einfach besser." Hier geht es zum Spielbericht!

  • Roger Federer (SUI/2) - Jan-Lennard Struff (GER) 6:4, 6:4, 7:6

Klasse Leistung, vor allem im dritten Satz, von Jan-Lennard Struff. Gereicht hat es trotzdem nicht, da der "Maestro" mit 17 Assen dagegen hielt. Federer, der froh darüber war, erneut in der Night Session antreten zu dürfen, trifft nun auf Richard Gasquet. Gegen den Franzosen führt er die interne Bilanz 16:2 an. "Ich mag ihn, weil er auch so eine schöne einhändige Rückhand spielt", lobte Federer, der am Samstag ein hartes Match erwartet.

  • Tennys Sandgren (USA) - Stan Wawrinka (SUI/9) 6:2, 6:1, 6:4

Unrunde Bewegungen und der permanente Griff ans operierte Knie - Stan Wawrinka war bei seiner herben Niederlage gegen US-Nobody Sandgren weit von seiner körperlichen Bestform entfernt. Der Weltranglisten-86., mit dem passenden Vornamen Tennys, ließ den Schweizer geschickt laufen und zog nach 88 Minuten erstmals in die dritte Runde eines Grand-Slam-Turniers ein. Für den letztjährigen Halbfinalisten Wawrinka heißt es Abschied nehmen: Erstmals seit 2013 fällt "Stan the man" aus den Top Ten.

  • Julien Benneteau (FRA) - Daniel Goffin (BEL/7) 1:6, 7:6 (5), 6:1, 7:6 (4)

Tank leer, Mitfavorit raus! Goffin hätte das Match noch in den Finaldurchgang bringen können, nach einem vergebenen Satzball musste sich der Vizeweltmeister aus Belgien im Tiebreak aber letztendlich verdientermaßen seinem 36-jährigen Kontrahenten beugen. Die sengende Hitze hatte dem Viertelfinalisten des Vorjahres schwer zu schaffen gemacht. "Oldie" Benneteau trifft nun auf Heißsporn Fabio Fognini aus Italien.

  • Maximilian Marterer (GER) - Fernando Verdasco (ESP) 6:4, 4:6, 7:6, 3:6, 6:3

13 vergebliche Anläufe hatte Maxi Marterer genommen, um ein ATP-Match zu gewinnen - bei den Australian Open hat er nun gleich doppelt zugeschlagen. In einem spannenden Fünfsatz-Krimi bezwang der Linkshänder aus Nürnberg den früheren Melbourne-Halbfinalisten Fernando Verdasco. Da war es auch egal, dass der Spanier am Ende sieben Punkte mehr erzielte (158:151). Marterer hat nun gute Chancen, erstmals in ein Grand-Slam-Achtelfinale einzuziehen: in Runde drei trifft er auf Wawrinka-Bezwinger Tennys Sandgren.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung