Cookie-Einstellungen
NHL

Draisaitl geht mit Oilers unter

Von SPOX
Draisaitl erlebte schon bessere Tage
© getty

Die Columbus Blue Jackets gewannen ein echtes Torfestival gegen die Arizona Coyotes - da nutzten auch die Tore von Tobias Rieder nichts. Minnesota Wild fertigte die New York Rangers ab, während Leon Draisaitl mit den Edmonton Oilers unterging. Die Calgary Flames durften sich bei ihrem Keeper bedanken.

Arizona Coyotes (14-15-2) - Columbus Blue Jackets (12-19-3) 5:7 BOXSCORE

Man könnte bei insgesamt zwölf Treffern meinen, dass die Defensive beider Teams bereits im Weihnachtsurlaub war. Für die Zuschauer war die Partie jedenfalls ein reines Spektakel!

"Ihr wolltet Entertaining - ich hab kein anderes Wort dafür. Ich war entertained", sagte ein begeisterter Columbus-Coach John Tortorella.

Mit dazu bei trug Tobas Rieder. Der Deutsche schoss seinen ersten Doppelpack der Saison und darf stolz auf eine gute Leistung sein. Jedoch konnte er mit seinem 3:2-Führungstreffer und dem 5:6-Anschlusstor die Niederlage seines Teams nicht verhindern.

"Wir haben schlecht verteidigt", sagte der sichtlich enttäuschte Arizona-Coach David Tippett: "Das führt zu fünf, sechs, sieben Toren und so kannst du in dieser Liga niemals gewinnen."

Siegen kann man so wohl tatsächlich nicht - dem Publikum einen aufregenden Abend bescheren aber definitiv.

Minnesota Wild (17-7-6) - New York Rangers (19-10-4) 5:2 BOXSCORE

Nachdem die Wilds in den ersten Partien nicht gerade als treffsicher galten, haben sie ihre Torausbeute mit elf Treffern in den letzten beiden Spielen deutlich gesteigert. Das mussten nun auch die Rangers bitter erfahren.

"Es hat sich nichts geändert, wir haben uns immer viele Chancen erarbeitet, aber der Puck wollte nicht rein", erklärte Minnesotas Mikko Koivu, der zwei Mal traf und einen Assist brachte: "Ich glaube nicht, dass die Lösung ist, etwas zu ändern, wenn man Chancen kreiert. Irgendwann machst du deine Tore und jetzt gehen sie rein."

Während die Wilds also einen Lauf haben, sieht es bei den Rangers komplett anders aus: Vier der letzten fünf Spiele gingen verloren. Hinzu kommt eine Kopfverletzung von Keeper Antti Raanta.

In den schwarzen Tag der New Yorker passt es da nur ins Bild, dass Keith Yandle beim Penalty an Devan Dubnyk, der insgesamt 21 Saves zeigte, scheiterte.

Chicago Blackhawks (18-11-4) - Edmonton Oilers (14-17-2) 4:0 BOXSCORE

Es war ein ganz bitterer Abend für Leon Draisaitl: Vorne war gegen Goalie Corey Crawford (33 Saves) und dessen Blackhawks einfach kein Kraut gewachsen, hinten bekam man Teuvo Teravainen nicht in Griff. Der Finne steuerte beim klaren Sieg zwei Treffer und einen Assist bei. Auch Patrick Kane gab eine Torvorlage.

"Wir haben mehr erwartet", gab Edmonton-Coach Todd McLellan nach der Partie zu. Es war bereits die dritte Niederlage im dritten Spiel gegen Chicago. "Wir haben vielleicht ein bisschen zu viel Respekt gezeigt", lautete das Resume von Oilers-Center Matt Hendricks.

Die Blackhawks dürfen ihren Blick nun weiter nach vorne richten. Mit dem Erfolg ist man nun punktgleich mit Minnesota Wild.

Dallas Stars (23-7-2) - Calgary Flames (15-14-2) 1:3 BOXSCORE

Die Flames sind wohl eine echte Dezember-Mannschaft: Bezieht man 2014 mit ein, waren sie nun in elf aufeinanderfolgenden Partien im letzten Monat des Jahres erfolgreich. Ein Hauptverantwortlicher für diesen Erfolg: Goalie Karri Ramo, dem 35 Saves gelangen.

"Wir wurden regelrecht belagert, doch Ramo zeigte einige große Paraden. Wir haben viele Schüsse geblockt, doch Ramo machte heute Abend den Unterschied", lobte Flames-Coach Bob Hartley seinen Keeper.

Dallas spielte tatsächlich eine eigentlich gute Partie, doch stets fehlte ein kleines Bisschen. Die Stars werden die Niederlage aber wohl verkraften können, schließlich führt man die Tabellte der Central Division mit 48 Punkten immer noch an.

Philadelphia Flyers (14-12-6) - Vancouver Canucks (11-14-8) 2:0 BOXSCORE

New Jersey Devils (16-12-4) - Florida Panthers (16-12-4) 1:5 BOXSCORE

Buffalo Sabres (14-16-3) - Anaheim Ducks (11-14-5) 3:0 BOXSCORE

Montreal Canadiens (20-10-3) - Los Angeles Kings (20-9-2) 0:3 BOXSCORE

Toronto Maple Leafs (10-13-7) - San Jose Sharks (16-14-1) 4:5 OT BOXSCORE

St. Louis Blues (19-10-4) - Nashville Predators (15-11-6) 2:1 BOXSCORE

Colorado Avalanche (16-16-1) - New York Islanders (18-10-5) 2:1 BOXSCORE

Die NHL im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung