Cookie-Einstellungen
Suche...
NFL

Kritik an RG III wächst

Von Marco Nehmer
Robert Griffin III muss erneut gegen die Kritiker ankämpfen
© getty

Joe Theismann fordert die Ablösung von Robert Griffin III als Starting-QB. Sam Bradford, Bernard Pierce und Sio Moore laborieren an Verletzungen. Matt Prater und Alan Branch manövrieren sich mit Alkohol-Vorfällen ins Abseits. Haloti Ngata rechtfertigt seinen Ausraster, muss aber eine Strafe fürchten.

Theismann kritisiert RGIII: Joe Theismann, früherer Quarterback der Washington Redskins, sieht Robert Griffin III als Fehlbesetzung auf der QB-Position und favorisiert dessen Backup Kirk Cousins. Theismann übte nach der Preseason-Niederlage gegen die Baltimore Ravens in seiner Funktion als TV-Experte offen Kritik.

"Lasst uns nicht um den heißen Brei herumreden", sagte Theismann während der Übertragung. "Kirk Cousins hat auf der Quarterback-Position deutlich besser gespielt als Robert Griffin III. Robert wirkt nicht überzeugend beim Wurf." Theismann riet Coach Jay Gruden, Cousins den Vorzug zu geben.

Knieverletzung bei Bradford: Sam Bradford hat sich beim Preseason-Game der St. Louis Rams gegen die Cleveland Brown am Knie verletzt und musste das Feld vorzeitig verlassen. Die ersten Befürchtungen, das vor einiger Zeit operierte Kreuzband des Quarterbacks könnte beschädigt sein, haben sich aber offenbar nicht bewahrheitet.

Laut "ESPN" gab eine erste Untersuchung Entwarnung. Auch Rams-Coach Jeff Fisher gab sich im Anschluss vorsichtig optimistisch: "Ich will nicht spekulieren, aber es sah lediglich nach einer Überdehnung aus. Er läuft rund im Innenbereich, das ist alles, was ich sagen kann."

Prater gesperrt: Die Denver Broncos werden in den ersten vier Spielen der Regular Season auf Kicker Matt Prater verzichten müssen. Der 30-Jährige bestätigte der "Denver Post" am Samstag, aufgrund von Alkoholmissbrauchs von der NFL gesperrt worden zu sein - ein Verstoß gegen die Richtlinien des Verbandes. Die Broncos wollten die Sperre nicht kommentieren.

Pierce verletzt: Bernard Pierce hat sich beim Sieg über die Washington Redskins am Samstag möglicherweise schwerer verletzt. Der Running Back der Baltimore Ravens bekam einen Schlag ab und verließ das Spielfeld sichtbar beeinträchtigt. Pierce wurde in der Kabine untersucht und könnte einen Bruch davongetragen haben. Coach John Hargbaugh sagte nach dem Spiel lediglich: "Wir müssen abwarten."

Erneuter Ngata-Ausraster: Defensive Tackle Haloti Ngata muss nach seinen neuerlichen Aussetzer im Spiel gegen die Washington Redskins eine Strafe von der NFL fürchten. Der Baltimore-Ravens-Profi beging ein Revanchefoul gegen Shawn Lauvao und versetzte dem Left Guard unbemerkt einen Tritt.

Zuvor hatte Lauvao Ngatas Teamkollegen Dominique Franks unsanft gelegt. "Ich war sauer und habe ihm einen Stoß versetzt. Eine Sache aus dem Eifer des Gefechts", rechtfertigte sich Ngata, als er im Anschluss mit der Szene konfrontiert wurde. Für ähnliche Vergehen wurde Ngata bereits in den Jahren 2010 und 2011 bestraft.

Branch verhaftet: Am Samstag traten die Buffalo Bills ohne Alan Branch gegen die Tampa Bay Buccaneers an, nun ist klar, weshalb der Defensive Tackle fehlte: Branch wurde nach einer Alkoholfahrt im Westen New Yorks um zwei Uhr morgens verhaftet. In seinem Blut stellte die Polizei einen Promillewert von 1,4 fest. In der kommenden Woche wird er sich dafür in einer Anhörung verantworten müssen.

Entwarnung bei Moore: Die Oakland Raiders können aufatmen. Linebacker Sio Moore ist offenbar nicht so ernst verletzt wie zunächst befürchtet. Moore wurde beim Preseason-Game gegen die Green Bay Packers heftig erwischt und schien eine schwere Kopfverletzung davongetragen zu haben. Er wurde auf einer Trage fixiert und aus dem Lambeau Field abtransportiert.

Coach Dennis Allen gab nun aber Entwarnung, es handele sich lediglich um eine leichtere Nackenverletzung, die im Krankenhaus bei der Kernspintomographie diagnostiziert werden konnte. Über die Ausfallzeit des 24-Jährigen wurden keine Angaben gemacht.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung