Cookie-Einstellungen
NHL

Schon wieder Overtime! Bruins gleichen aus

Von SPOX
Daniel Paille schoss die Bruins in der Overtime zum Sieg in Game 2
© getty

Auch Spiel 2 der Stanley Cup Finals geht in die Overtime, diesmal haben die Boston Bruins aber das bessere Ende auf ihrer Seite. Dennis Seidenberg und Co. feiern einen 2:1-Sieg im United Center und gleichen die Best-of-Seven-Serie gegen die Chicago Blackhawks zum 1-1 aus. Am Rande der Finals wird bekannt, dass Alex Ovechkin die Hart Trophy gewonnen hat.

Chicago Blackhawks - Boston Bruins 1:2 OT (1:0, 0:1, 0:0, 0:1) - Serie: 1-1

Tore: 1:0 Sharp (12.), 1:1 Kelly (35.), 1:2 Paille (74.)

Im ersten Drittel spielten im United Center praktisch nur die Blackhawks. Chicago feuerte aus allen Rohren (19:4-Schüsse im 1. Drittel) und ging in der 12. Minute folgerichtig in Führung. Nachdem Patrick Kane die Aktion mit einem Rückhandschuss einleitete, spielten sich vor dem Tor von Tuukka Rask wilde Szenen ab. Bostons Ausnahme-Goalie hielt zunächst noch einen Schuss nach dem anderen, kam aber dann nach dem Scramble vor seinem Gehäuse nicht mehr rechtzeitig auf die Beine.

Patrick Sharp knallte die Scheibe von der rechten Seite aus ins Tor - 1:0 Blackhawks! Für Sharp war es bereits sein 9. Playoff-Treffer, nur Bostons David Krejci hat in dieser Postseason ebenfalls so oft getroffen.

Die Bruins konnten sich beim einmal mehr überragenden Rask (am Ende 33 Saves) bedanken, dass sie nicht höher in Rückstand gerieten. Und sie hatten das nötige Quäntchen Glück. Nach einem Bauerntrick von Jonathan Toews mussten die Refs den Videobeweis bemühen, der Puck hatte die Torlinie aber nicht überschritten.

Wie sehr die Blackhawks dominierten? Sharp (6) und Marian Hossa (5) verbuchten in den ersten 20 Minuten mehr Schüsse als das gesamte Team der Bruins. Ab dem zweiten Drittel ergab sich dann aber ein völlig anderes Bild, Boston kam jetzt viel besser ins Spiel (8:4-Schüsse im 2. Drittel). Ein Coaching-Move von Claude Julien sollte zum entscheidenden Faktor werden.

Bostons Trainer stellte seine Reihen um - so formierte er eine Linie um Tyler Seguin, Chris Kelly und Daniel Paille. Und dieses Trio sollte die Bruins zum Sieg führen. Vor allem Paille machte ein herausragendes Spiel. In der 35. Minute kreierte der Left Winger nach einem bärenstarken Move hinter dem Tor eine Rebound-Chance für Chris Kelly, die zum Ausgleich führte. Für Kelly war es in den Playoffs sein erstes Tor.

Vor Kellys Treffer war Boston 1 Stunde, 40 Minuten und 57 Sekunden ohne Treffer geblieben. In der Verlängerung hätte Jaromir Jagr fast sehr früh für die Entscheidung gesorgt, der 41-Jährige traf aber nur den Pfosten. Jagr hat weiter das Pech am Schläger hängen - er steht immer noch bei 0 (!) Toren in den Playoffs.

So musste dann erneut die neu formierte Reihe der Bruins zuschlagen. Blackhawks-Stürmer Brandon Bollig brachte den Puck nicht aus dem eigenen Drittel raus, über Adam McQuaid kam die Scheibe zu Tyler Seguin, der nicht selbst abschloss, sondern den Puck überlegt per Cross-Ice-Pass rüber zu Paille legte. Paille nahm den Pass an und setzte dann einen perfekten Handgelenksschuss an der Fanghand von Corey Crawford (26 Saves) vorbei ins Netz. Drittes Playoff-Tor, Game-Winner, First Star of the Game - es wurde Pailles großer Abend.

"Wir wurden belohnt, weil wir ab dem zweiten Drittel das bessere Team waren und am Ende mehr Chancen hatten", so Julien. Dennis Seidenberg (31:00 Minuten) fuhr gemeinsam mit Zdeno Chara (30:58 Minuten) wieder jede Menge Eiszeit weg, außerdem blockte der Deutsche fünf Schüsse, so viele wie kein anderer Spieler.

"Es war extrem wichtig für uns, jetzt mit einem Sieg im Gepäck nach Hause zu fahren. In der Kabine waren natürlich alle überglücklich. Wir wissen, dass wir nach dem schwachen ersten Drittel mit einem blauen Auge davongekommen sind", sagte Seidenberg.

Die nächsten beiden Spiele finden jetzt am Montag und Mittwoch im TD Garden zu Boston statt, bevor die Serie für Spiel 5 am nächsten Samstag wieder nach Chicago zurückkehrt.

Alex Ovechkin gewinnt Hart Trophy: Alex Ovechkin hat zum dritten Mal in seiner Karriere die Hart Trophy als MVP der Liga gewonnen. Der Superstar der Washington Capitals, der in der Regular Season die NHL mit 32 Toren anführte, setzte sich gegen Sidney Crosby (Penguins) und John Tavares (Islanders ) durch. Ovechkin gewann eine ganz knappe Wahl, am Ende hatte er ganze 32 Punkte mehr auf dem Konto als Crosby (1090-1058).

Ovechkin ist erst der achte Spieler in der Geschichte, der dreimal die Hart Trophy gewonnen hat.

Der Russe liegt jetzt unter anderem gleichauf mit Mario Lemieux. Wayne Gretzky ist mit neun Hart Trophys die klare Nummer eins.

Die Vezina Trophy als bester Keeper geht an Sergei Bobrovsky (Blue Jackets), die Norris Trophy als bester Defender gewinnt P.K. Subban (Canadiens) - als bester Rookie wird Jonathan Huberdeau (Panthers) mit der Calder Trophy ausgezeichnet.

Der Finals-Spielplan

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung