Cookie-Einstellungen
NHL

Sabres verlieren Kapitän Pominville

SID
Mit Jason Pominville verlieren die Sabres ihren Kapitän
© getty

Die Buffalo Sabres haben am letzten Tag der NHL-Transferperiode ihren Kapitän Jason Pominville verloren. Der 30-Jährige, der während des Lockouts zusammen mit dem Deutschen Jochen Hecht für die Adler Mannheim gespielt hatte, wurde für Goalie-Talent Matt Hackett und den Schweden Johan Larsson an Minnesota Wild abgegeben. Auch um Hecht hatte es Gerüchte gegeben, er blieb jedoch.

Unter den insgesamt 17 Transfergeschäften vor der Trading Deadline war der Wechsel des Slowaken Marian Gaborik von den New York Rangers zu den Columbus Blue Jackets der spektakulärste. Für Gaborik kamen Derick Brassard und John Moore an den Broadway und erzielten am Abend beim 6:1 gegen die Pittsburgh Penguins gleich jeweils ein Tor für den ihren neuen Klub.

Trotz seit Monaten anhaltender Verhandlungen hat dagegen Kanadas Olympiasieger Roberto Luongo auch am Mittwoch keinen neuen Verein gefunden. Der Star-Goalie der Vancouver Canucks hatte schon Mitte letzten Jahres einen Wechselwunsch geäußert, doch sein noch bis 2022 laufender Vertrag verhinderte bisher einen Transfer. "Mein Vertrag ist zum Kotzen, ich würde ihn zerreißen, wenn ich könnte", sagte Luongo. Zuletzt zerschlugen sich Gespräche mit den Toronto Maple Leafs.

Pittsburgh hat sich für die Playoffs nach den Olympiasiegern Jarome Iginla und Brenden Morrow nun noch mit dem Finnen Jussi Jokinen von den Carolina Hurricanes verstärkt. Die Boston Bruins holten einen Tag nach der Verpflichtung von Jaromir Jagr für die Abwehr Wade Redden aus St. Louis.

NHL: Alle Tabellen und Ergebnisse

Werbung
Werbung