Cookie-Einstellungen
Suche...

NFL: Lawrence, Jones und St. Brown - wie würde der Draft 2021 heute aussehen?

 
In Wenigen Wochen steigt der NFL Draft 2022. Vor diesem Hintergrund stellt sich die Frage: Wie würden sich die Teams mit dem heutigen Wissen im Draft 2021 entscheiden? SPOX-Redakteur Marcus Blumberg draftet das Vorjahr aus Sicht der 32 Teams neu.
© getty
In Wenigen Wochen steigt der NFL Draft 2022. Vor diesem Hintergrund stellt sich die Frage: Wie würden sich die Teams mit dem heutigen Wissen im Draft 2021 entscheiden? SPOX-Redakteur Marcus Blumberg draftet das Vorjahr aus Sicht der 32 Teams neu.
1. Jaguars: QB TREVOR LAWRENCE (ursprünglicher Pick: Lawrence). Keine Änderung hier. Auch wenn Lawrence nicht die beste Rookie-Saison absolvierte, hatte das mehr mit dem Umfeld als sonst etwas zu tun. Die höchste Upside für die Zukunft hat er dennoch.
© getty
1. Jaguars: QB TREVOR LAWRENCE (ursprünglicher Pick: Lawrence). Keine Änderung hier. Auch wenn Lawrence nicht die beste Rookie-Saison absolvierte, hatte das mehr mit dem Umfeld als sonst etwas zu tun. Die höchste Upside für die Zukunft hat er dennoch.
2. Jets: QB MAC JONES (ursprünglicher Pick: Zach Wilson). Kein Rookie-QB war produktiver als Jones und auch wenn Wilson womöglich mehr Potenzial insgesamt hat, wollen die Jets schnell besser werden. Jones hebt das Niveau sofort deutlich an.
© getty
2. Jets: QB MAC JONES (ursprünglicher Pick: Zach Wilson). Kein Rookie-QB war produktiver als Jones und auch wenn Wilson womöglich mehr Potenzial insgesamt hat, wollen die Jets schnell besser werden. Jones hebt das Niveau sofort deutlich an.
3. 49ers: QB JUSTIN FIELDS (ursprünglicher Pick: Trey Lance). Ähnliches Skill-Set, aber Fields schien 2021 trotz Scheme-Limitierungen deutlich weiter als z.B. Lance. Im System von Shanahan würde er aber schon früh aufblühen.
© getty
3. 49ers: QB JUSTIN FIELDS (ursprünglicher Pick: Trey Lance). Ähnliches Skill-Set, aber Fields schien 2021 trotz Scheme-Limitierungen deutlich weiter als z.B. Lance. Im System von Shanahan würde er aber schon früh aufblühen.
4. Falcons: WR JA'MARR CHASE (ursprünglicher Pick: Kyle Pitts). Nichts gegen Pitts, aber mit dem Wissen von heute ist WR das größere Need. Und Chase hätte womöglich dabei geholfen, Ryan nochmal richtig aufblühen zu lassen.
© getty
4. Falcons: WR JA'MARR CHASE (ursprünglicher Pick: Kyle Pitts). Nichts gegen Pitts, aber mit dem Wissen von heute ist WR das größere Need. Und Chase hätte womöglich dabei geholfen, Ryan nochmal richtig aufblühen zu lassen.
5. Bengals: TE KYLE PITTS (ursprünglicher Pick: Chase). Es bleibt dabei, die Bengals entscheiden sich für einen Top-Target für Burrow. Chase ist weg, also wird es Pitts, der sicherlich auch mit Burrow eine starke Saison gespielt hätte.
© getty
5. Bengals: TE KYLE PITTS (ursprünglicher Pick: Chase). Es bleibt dabei, die Bengals entscheiden sich für einen Top-Target für Burrow. Chase ist weg, also wird es Pitts, der sicherlich auch mit Burrow eine starke Saison gespielt hätte.
6. Dolphins: WR JAYLEN WADDLE (ursprünglicher Pick: Waddle). Kein Grund zur Änderung hier. Waddle passt perfekt zum Kurzpassspiel, das man mit Tagovailoa spielen muss.
© getty
6. Dolphins: WR JAYLEN WADDLE (ursprünglicher Pick: Waddle). Kein Grund zur Änderung hier. Waddle passt perfekt zum Kurzpassspiel, das man mit Tagovailoa spielen muss.
7. Lions: OT PENEI SEWELL (ursprünglicher Pick: Sewell). Auch hier kein Grund, etwas zu ändern. Die Lions hatten viele Löcher zu stopfen und über die O-Line neu aufzubauen, ist nicht die schlechteste Idee zu Beginn eines Rebuilds.
© getty
7. Lions: OT PENEI SEWELL (ursprünglicher Pick: Sewell). Auch hier kein Grund, etwas zu ändern. Die Lions hatten viele Löcher zu stopfen und über die O-Line neu aufzubauen, ist nicht die schlechteste Idee zu Beginn eines Rebuilds.
8. Panthers: QB ZACH WILSON (ursprünglicher Pick: Jaycee Horn). Würde sich Wilson unter Rhule besser entwickeln als in NY? Vermutlich nicht, aber er hat großes Potenzial und die Panthers sind verzweifelt und brauchen einen QB.
© getty
8. Panthers: QB ZACH WILSON (ursprünglicher Pick: Jaycee Horn). Würde sich Wilson unter Rhule besser entwickeln als in NY? Vermutlich nicht, aber er hat großes Potenzial und die Panthers sind verzweifelt und brauchen einen QB.
9. Broncos: QB TREY LANCE (ursprünglicher Pick: Patrick Surtain). Womöglich können sich die Broncos den teuren Wilson-Trade sparen, wenn sie Lance bekommen. Jener ist roh, sollte aber mit den starken Playmakern gut zurechtkommen.
© getty
9. Broncos: QB TREY LANCE (ursprünglicher Pick: Patrick Surtain). Womöglich können sich die Broncos den teuren Wilson-Trade sparen, wenn sie Lance bekommen. Jener ist roh, sollte aber mit den starken Playmakern gut zurechtkommen.
10. Cowboys: LB MICAH PARSONS (ursprünglicher Pick: DeVonta Smith/Eagles). Es gibt keinen Uptrade der Eagles und die Cowboys schnappen sich auch so ihren Glücksgriff von 2021. Parsons war einer der absolut besten Rookies insgesamt im Vorjahr.
© getty
10. Cowboys: LB MICAH PARSONS (ursprünglicher Pick: DeVonta Smith/Eagles). Es gibt keinen Uptrade der Eagles und die Cowboys schnappen sich auch so ihren Glücksgriff von 2021. Parsons war einer der absolut besten Rookies insgesamt im Vorjahr.
11. Giants: OT RASHAWN SLATER (ursprünglicher Pick: Fields/Bears). Auch hier kein Trade, sodass die Giants ihre marode O-Line verbessern, um Daniel Jones das Leben leichter zu machen. Slater startet sofort und schließt eine große Lücke.
© getty
11. Giants: OT RASHAWN SLATER (ursprünglicher Pick: Fields/Bears). Auch hier kein Trade, sodass die Giants ihre marode O-Line verbessern, um Daniel Jones das Leben leichter zu machen. Slater startet sofort und schließt eine große Lücke.
12. Eagles: WR DEVONTA SMITH (ursprünglicher Pick: Parsons/Cowboys). Auch ohne Trade halten die Eagles an ihrem ersen Pick im Draft fest. Und warum auch nicht? Smith spielte eine gute Rookie-Saison und dürfte noch viel Freude bereiten.
© getty
12. Eagles: WR DEVONTA SMITH (ursprünglicher Pick: Parsons/Cowboys). Auch ohne Trade halten die Eagles an ihrem ersen Pick im Draft fest. Und warum auch nicht? Smith spielte eine gute Rookie-Saison und dürfte noch viel Freude bereiten.
13. Chargers: CB PATRICK SURTAIN II (ursprünglicher Pick: Slater). O-Line wird bis zum zweiten Tag warten müssen, dafür bekommt Staley ein massives Upgrade für seine Secondary und spart sich damit auch den teuren Deal für Jackson 2022.
© getty
13. Chargers: CB PATRICK SURTAIN II (ursprünglicher Pick: Slater). O-Line wird bis zum zweiten Tag warten müssen, dafür bekommt Staley ein massives Upgrade für seine Secondary und spart sich damit auch den teuren Deal für Jackson 2022.
14. Vikings: CB GREG NEWSOME II (ursprünglicher Pick: Alijah Vera-Tucker/Jets). Secondary war und ist ein Problemfeld für die Vikings, die mit Newsome einen der besten Rookie-Cornerbacks ergattern.
© getty
14. Vikings: CB GREG NEWSOME II (ursprünglicher Pick: Alijah Vera-Tucker/Jets). Secondary war und ist ein Problemfeld für die Vikings, die mit Newsome einen der besten Rookie-Cornerbacks ergattern.
15. Patriots: LB JEREMIAH OWUSU-KORAMOAH (ursprünglicher Pick: Jones). Kein Top-QB mehr verfügbar, also holt sich Belichick stattdessen einen vielseitigen Linebacker, der in seinem Scheme sehr viel Schaden anrichten kann.
© getty
15. Patriots: LB JEREMIAH OWUSU-KORAMOAH (ursprünglicher Pick: Jones). Kein Top-QB mehr verfügbar, also holt sich Belichick stattdessen einen vielseitigen Linebacker, der in seinem Scheme sehr viel Schaden anrichten kann.
16. Cardinals: CB ERIC STOKES (ursprünglicher Pick: Zaven Collins). Die Cornerback-Gruppe der Cardinals braucht weiterhin Upgrades und Stokes zeigte schnell, dass er vielen Teams sofort helfen kann.
© getty
16. Cardinals: CB ERIC STOKES (ursprünglicher Pick: Zaven Collins). Die Cornerback-Gruppe der Cardinals braucht weiterhin Upgrades und Stokes zeigte schnell, dass er vielen Teams sofort helfen kann.
17. Raiders: C CREED HUMPHREY (ursprünglicher Pick: Alex Leatherwood). Die Raiders hatten gerade erst Rodney Hudson aus irgendeinem Grund abgegeben und Humphrey war vermutlich sogar der beste Rookie-O-Liner 2021 insgesamt. Easy Pick!
© getty
17. Raiders: C CREED HUMPHREY (ursprünglicher Pick: Alex Leatherwood). Die Raiders hatten gerade erst Rodney Hudson aus irgendeinem Grund abgegeben und Humphrey war vermutlich sogar der beste Rookie-O-Liner 2021 insgesamt. Easy Pick!
18. Dolphins: S JEVON HOLLAND (ursprünglicher Pick: Jaelen Phillips). Die Dolphins nehmen dieses Mal Holland gleich eine Runde früher. Er ist einfach ein herausragender Safety, der im Grunde alles kann. Will sagen: Er rutscht nicht in Runde 2!
© getty
18. Dolphins: S JEVON HOLLAND (ursprünglicher Pick: Jaelen Phillips). Die Dolphins nehmen dieses Mal Holland gleich eine Runde früher. Er ist einfach ein herausragender Safety, der im Grunde alles kann. Will sagen: Er rutscht nicht in Runde 2!
19. Washington: WR AMON-RA ST. BROWN (ursprünglicher Pick: Jamin Davis). St. Brown war ein unglaublicher Steal der Lions in Runde 4. Nun schlägt Washington zu und hat damit einen starken Counterpart im Slot zu Terry McLaurin outside.
© getty
19. Washington: WR AMON-RA ST. BROWN (ursprünglicher Pick: Jamin Davis). St. Brown war ein unglaublicher Steal der Lions in Runde 4. Nun schlägt Washington zu und hat damit einen starken Counterpart im Slot zu Terry McLaurin outside.
20. Bears: OT CHRISTIAN DARRISAW (ursprünglicher Pick: Kadarius Toney/Giants). Die O-Line der Bears war erneut richtig schlecht. Darrisaw bringt hier deutlich mehr Stabilität rein.
© getty
20. Bears: OT CHRISTIAN DARRISAW (ursprünglicher Pick: Kadarius Toney/Giants). Die O-Line der Bears war erneut richtig schlecht. Darrisaw bringt hier deutlich mehr Stabilität rein.
21. Colts: CB NATE HOBBS (ursprünglicher Pick: Kwity Paye). Eine der Schwachstellen der Colts-Defense war die Secondary. Hobbs zeigte schon früh in Vegas, dass man auf ihn zählen kann. Einer der stabilsten Rookie-Cornerbacks des Vorjahres.
© getty
21. Colts: CB NATE HOBBS (ursprünglicher Pick: Kwity Paye). Eine der Schwachstellen der Colts-Defense war die Secondary. Hobbs zeigte schon früh in Vegas, dass man auf ihn zählen kann. Einer der stabilsten Rookie-Cornerbacks des Vorjahres.
22. Titans: OG TREY SMITH (ursprünglicher Pick: Caleb Farley). O-Line ist ein Problem der Titans und Smith einer der Gründe, warum die Chiefs-O-Line so schnell wieder auf Topniveau agierte nach der schwachen Saison 2020.
© getty
22. Titans: OG TREY SMITH (ursprünglicher Pick: Caleb Farley). O-Line ist ein Problem der Titans und Smith einer der Gründe, warum die Chiefs-O-Line so schnell wieder auf Topniveau agierte nach der schwachen Saison 2020.
23. Jets: OG ALIJAH VERA-TUCKER (ursprünglicher Pick: Darrisaw/Vikings). Für den neuen QB braucht es gute Protection und dieses Mal müssen die Jets gar nicht für Vera-Tucker hochtraden.
© getty
23. Jets: OG ALIJAH VERA-TUCKER (ursprünglicher Pick: Darrisaw/Vikings). Für den neuen QB braucht es gute Protection und dieses Mal müssen die Jets gar nicht für Vera-Tucker hochtraden.
24. Steelers: TE PAT FREIERMUTH (ursprünglicher Pick: Najee Harris). Freiermuth passt sehr gut nach Pittsburgh und überzeugte in seiner Rookie-Saison. Zudem war es generell unsinnig, einen Running Back in Runde 1 zu ziehen ...
© getty
24. Steelers: TE PAT FREIERMUTH (ursprünglicher Pick: Najee Harris). Freiermuth passt sehr gut nach Pittsburgh und überzeugte in seiner Rookie-Saison. Zudem war es generell unsinnig, einen Running Back in Runde 1 zu ziehen ...
25. Jaguars: WR RONDALE MOORE (ursprünglicher Pick: Travis Etienne). Same here! Warum einen Running Back holen, wenn man Lawrence noch ein attraktives Playmaking-Target an die Seite stellen kann?
© getty
25. Jaguars: WR RONDALE MOORE (ursprünglicher Pick: Travis Etienne). Same here! Warum einen Running Back holen, wenn man Lawrence noch ein attraktives Playmaking-Target an die Seite stellen kann?
26. Browns: DL CHRISTIAN BARMORE (ursprünglicher Pick: Newsome). Die Browns hatten in ihrer Interior D-Line viel Qualität verloren und Barmore zeigte, dass er definitiv in die erste Runde gehörte.
© getty
26. Browns: DL CHRISTIAN BARMORE (ursprünglicher Pick: Newsome). Die Browns hatten in ihrer Interior D-Line viel Qualität verloren und Barmore zeigte, dass er definitiv in die erste Runde gehörte.
27. Ravens: WR ELIJAH MOORE (ursprünglicher Pick: Rashod Batemen). Es bleibt dabei, Lamar Jackson braucht Targets. Aber nach heutigem Stand wäre Moore eine deutlich produktivere Option als Bateman, dessen erstes Jahr ausbaufähig war.
© getty
27. Ravens: WR ELIJAH MOORE (ursprünglicher Pick: Rashod Batemen). Es bleibt dabei, Lamar Jackson braucht Targets. Aber nach heutigem Stand wäre Moore eine deutlich produktivere Option als Bateman, dessen erstes Jahr ausbaufähig war.
28. Saints: EDGE GREGORY ROUSSEAU (ursprünglicher Pick: Payton Turner). Rousseau spielte eine ordentliche ersten Saison und dürfte gegenüber von Cam Jordan an der Line vermutlich noch besser zur Geltung kommen.
© getty
28. Saints: EDGE GREGORY ROUSSEAU (ursprünglicher Pick: Payton Turner). Rousseau spielte eine ordentliche ersten Saison und dürfte gegenüber von Cam Jordan an der Line vermutlich noch besser zur Geltung kommen.
29. Packers: CB ELIJAH MOLDEN (ursprünglicher Pick: Stokes). Stokes ist weg, also kommt der nächstbeste Cornerback. Das führt dann dazu, dass jener im Slot spielt und Jaire Alexander eher klassisch outside eingesetzt wird. Qualitätsabfall damit minimal.
© getty
29. Packers: CB ELIJAH MOLDEN (ursprünglicher Pick: Stokes). Stokes ist weg, also kommt der nächstbeste Cornerback. Das führt dann dazu, dass jener im Slot spielt und Jaire Alexander eher klassisch outside eingesetzt wird. Qualitätsabfall damit minimal.
30. Bills: EDGE ODAFE OWEH (ursprünglicher Pick: Rousseau). Die Bills bleiben im Pass-Rush-Bereich, nehmen aber nun den nächstbesten aus dieser Riege. Auch mit Oweh bekommen sie einen talentierten Pass Rusher mit Upside.
© getty
30. Bills: EDGE ODAFE OWEH (ursprünglicher Pick: Rousseau). Die Bills bleiben im Pass-Rush-Bereich, nehmen aber nun den nächstbesten aus dieser Riege. Auch mit Oweh bekommen sie einen talentierten Pass Rusher mit Upside.
31. Ravens: EDGE KWITY PAYE (ursprünglicher Pick: Oweh). Der Run auf Pass Rusher geht weiter. Die Ravens nehmen sich dann eben Paye, der im Vergleich zum echten Draft etwas fällt, aber immer noch die erste Runde rechtfertigt.
© getty
31. Ravens: EDGE KWITY PAYE (ursprünglicher Pick: Oweh). Der Run auf Pass Rusher geht weiter. Die Ravens nehmen sich dann eben Paye, der im Vergleich zum echten Draft etwas fällt, aber immer noch die erste Runde rechtfertigt.
32. Buccaneers: S TREVON MOEHRIG (ursprünglicher Pick: Joe Tryon-Shoyinka). Im Wissen, dass sie Jordan Whitehead zeitnah verlieren werden, schnappen sich die Bucs mit Moehrig eine der positiven Überraschungen des Drafts 2021.
© getty
32. Buccaneers: S TREVON MOEHRIG (ursprünglicher Pick: Joe Tryon-Shoyinka). Im Wissen, dass sie Jordan Whitehead zeitnah verlieren werden, schnappen sich die Bucs mit Moehrig eine der positiven Überraschungen des Drafts 2021.
1 / 1
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung