Cookie-Einstellungen
Suche...
NFL

NFL: Ein Ösi, ein Freak und ein Künstler - die besten Offensive Linemen im Draft 2022

SPOX stellt die besten Offensive Linemen im Draft 2022 vor.

NFL Draft 2022: Offensive Tackle - Die zweite Reihe

Auch bei den Tackles haben wir wie auf so ziemlich jeder anderen Position in diesem Draft keine ganz klare Nummer 1. Vielmehr gibt es ein paar Spieler, die in der näheren Ausfall stehen.

Doch auch hinter einem Spitzentrio gibt es mindestens zwei Kandidaten, die den Sprung in die erste Runde schaffen können. Die Rede ist von Trevor Penning und dem Österreicher Bernhard Raimann.

Bernhard Raimann - Offensive Tackle, Central Michigan

Der Wiener ist so etwas wie ein Self-Made-Tackle. In seiner Jugend spielte er vor allem Fußball und fuhr Ski, erst mit 14 Jahren begann er dann mit Football im Jugendteam der Vienna Vikings als Wide Receiver. Als Austausch-Schüler ging es schließlich als 17-Jähriger auf die Delton-Kellogg High School in Michigan und wurde so auch von Colleges entdeckt.

Nach seinem Militärdienst war er schließlich als Tight End bei den Chippewas gelandet, wo er überschaubaren Erfolg hatte. Erst ein Positionswechsel zum Tackle im Frühjahr 2020 brachte ihn dann so richtig auf die Erfolgsspur.

Aufgrund der Pandemie musste er auf sich allein gestellt an seinem Körper arbeiten und legte für seine neue Position rund 30 Kilogramm über zwei Jahre an Muskelmasse zu. Letztlich startete er 18 Spiele in Serie in seinen finalen zwei College-Saisons als Left Tackle.

Mit einem Gardemaß von 2,01 Metern bringt er in jedem Fall schon die richtige Grundlage für seine jetzige Rolle als Left Tackle mit, allerdings könnte er durchaus noch ein paar Kilogramm mehr drauflegen; aktuell zeigt die Waage knapp 138 Kilogramm an. Das ist auch schon eines seiner Defizite für den Moment.

Schwieriger zu verbessern ist die Länge seiner Arme. Er kommt gerade mal auf eine Spannweite von 2,05 Metern - gemessen an seinem Pro Day, bei der Combine war sie noch ein weniger kürzer. Sprich: Gegen Elite-Pass-Rusher könnte er Probleme bekommen, diese konsequent zu greifen. Ebenso sind solche auch in der Lage, ihn mit schierer Power aus dem Weg zu räumen mit seiner verhältnismäßig eher schmalen Statur.

Allerdings ist er eben auch sehr beweglich und versteht es, seine Hände effizient einzusetzen. Gerade gegen den Run weiß er, wohin mit ihnen und zeigt da immer wieder einen Ringkampf-Background von der High School. Zeigte allerdings noch Defizite, wenn es darum ging, im zweiten Level Kontakt aufzunehmen.

Generell ist er schon deutlich weiter als man das nach nur zwei Jahren auf der Position erwarten sollte. Man sollte zwar bedenken, dass seine Konkurrenz in der Mid-American Conference eher überschaubar war, doch überzeugte er eben auch gegen LSU und Missouri aus der SEC.

Dennoch ist er noch vergleichsweise unerfahren und dafür schon bald 25 Jahre alt. Jedoch scheint er bereit zu sein, bereits zu Saisonbeginn als Starter zu spielen, was Teams sicherlich ansprechen wird; besonders diejenigen, die hier einen klaren Need in ihrer O-Line haben.

Trevor Penning - Offensive Tackle, Northern Iowa

Trevor Penning hat einen langen Weg hinter sich vom eher schmächtigen Tight End und Defensive End auf der High School zu einem Wandschrank, dem er jetzt ähnelt. Penning spielte früher Basketball und legte Bezirksbestwerte im Kugelstoßen und Diskuswurf auf. Erst gegen Ende seiner High-School-Zeit, als sein Wachstumsschub einsetzt, wurde er zu Offensive Lineman umgeschult und spielte vor allem den Pulling-Guard im Run Game von Newman Catholic.

Das stellte seine starke Athletik und Beweglichkeit unter Beweis, was ihm immerhin Stipendiumsangebote von Division-II und -III-Schulen einbrachte.

Ehe es Penning aber als Starter aufs Feld schaffte, verbrachte er erstmal sehr viel Zeit im Kraftraum, um seine 2,01 Meter auch entsprechend mit Masse zu füllen. Er verfügt über sehr breite Schultern und bringt mittlerweile 147 Kilogramm auf die Waage - ideale Voraussetzungen für einen Tackle in der NFL.

Penning spielt mit viel Aggressivität und nutzt seine langen Arme und starken Hände dazu, Pass-Rusher an der Pocket vorbei zu dirigieren. Und wenn er im Run Blocking mal einen Verteidiger gefasst hat, dominiert er ihn auch.

So imposant sein Tape aber auch war, darf man nicht vergessen, dass es eben nur FCS-Gegner waren. Penning wird erst noch beweisen müssen, dass er auch mit Verteidigern auf NFL-Niveau zurechtkommt. Er spielt manchmal zu aufrecht, was zu Problemen führen kann, wenn ein Bull-Rush auf ihn zukommt. Er hat auch noch Probleme, Inside Rush Lanes zu schützen und kommt darüber hinaus mitunter ins Schwimmen, wenn er sich im zweiten Level zurechtfinden muss.

Coaches werden also einen Tackle bekommen, der alle Voraussetzungen hat, in der NFL zu bestehen. Doch eben auch einen, der noch nicht fertig ist in seiner Entwicklung. Er ist ein Projekt, das mit gutem Coaching ein sehr guter Spieler werden kann. Doch ist er dies eben noch nicht.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung