Cookie-Einstellungen
Suche...
NFL

Signiertes Jersey statt 750.000 Dollar: Fan gibt Ball von Bradys 600. Touchdown-Pass zurück

Von Stefan Petri
Bucs-Receiver Mike Evans gab den Ball von Bradys 600. Touchdown-Pass ursprünglich an einen Fan im Publikum.

Quarterback Tom Brady von den Tampa Bay Buccaneers warf in Week 7 gegen die Chicago Bears den 600. Touchdown-Pass seiner Karriere. Den Ball bekam er anschließend von einem Fan aus dem Publikum zurück - doch der hat damit wahrscheinlich auf eine riesige Summe Geld verzichtet.

Beim 38:3 über die Bears machte Brady seinen Meilenstein kurz vor Ende des ersten Viertels mit einem Pass auf Wide Receiver Mike Evans perfekt. Der war jedoch ahnungslos und gab den Ball an einen Fan im Publikum. Aber diesen Ball hätte sein Quarterback natürlich gern behalten, ist er doch der erste, der die Marke von 600 TD-Pässen in der Regular Season erreicht hat.

"Mike hat ihn weggegeben. Er sagte: 'Mann, tut mir leid. Ich hole ihn.' Aber ich sagte zu ihm: 'Alles okay. Sie finden schon einen Weg, um den Ball zurückzubekommen'", sagte Brady später.

Der angesprochene Fan, der später als der 29 Jahre alte Byron Kennedy identifiziert wurde, wollte den Ball zuerst tatsächlich behalten: "Ich habe gezögert. Aber ich wusste, wieviel der Ball Tom bedeutet und war zu einem Tausch bereit." Er werde dem Fan "etwas Hübsches" schenken, versprach Brady: "Wir besorgen ihm einen Helm oder ein paar Jerseys oder so. Das war extrem cool von ihm."

Laut Greg Auman von The Athletic bekam der Kennedy später einen anderen Ball und einen Gutschein für den Buccaneers-Fanshop in Höhe von 1000 Dollar.

Dennoch machte er einen enormen Verlust: In den USA erzielen Erinnerungsstücke von berühmten Sportlern bei Auktionen regelmäßig hohe Beträge. Schuhe von Michael Jordan wurden gerade für die Rekordsumme von 1,26 Millionen Euro versteigert.

Ken Goldin von Goldin Auctions bezifferte den Wert des Balles auf mindestens 500.000 Dollar: Selbst mit einem unterschriebenen Jersey würde Kennedy deshalb 497.500 Dollar Verlust machen. Ezra Levine, Geschäftsführer der Plattform Collectible, brachte sogar 750.000 Dollar ins Spiel: Schließlich sei Bradys erster Touchdown-Ball für 428.000 Dollar versteigert worden.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung